Rathaus, Museum und Bücherei wieder geöffnet

Rathaus: Zutritt nur nach vorheriger Terminvereinbarung (Telefonverzeichnis)

Stadtbibliothek: Geänderte Öffnungszeiten (Telefon: 81158)

Museum Schloss Fechenbach: Öffnungszeiten

Onlineterminkalender Einwohnermeldeamt

Hier können Sie einen Termin zur Erledigung von Dienstleistungen im Einwohnermeldeamt der Stadt Dieburg buchen

termin online orange

Kuehlschrank Stromfresser BannerAlte Kühlschränke sind wahre Stromfresser, da sie ineffizient arbeiten, was sich nicht zuletzt auf der Stromrechnung unangenehm bemerkbar macht. Aber auch auf unser Klima wirkt sich ein unnötig hoher Energieverbrauch negativ aus.
Als Teil einer interkommunalen Kampagne der Stadt Dieburg mit Dreieich, Hanau und Rödermark suchen die jeweiligen Klimaschutzmanager und Klimaschutzmanagerinnen den oder die ältesten Kühlschränke der Stadt.


Die Aktion, welche in allen Kommunen zeitgleich vom 1.10. bis zum 15.11.2020 stattfindet, soll dazu anregen, den Stromverbrauch alter Haushaltsgeräte einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

„Auch, wenn der alte Kühlschrank noch funktioniert, kann die Entsorgung und der Austausch gegen ein neues Gerät der Energieeffizienzklasse A+++ bares Geld sparen und ist nach spätestens zehn Jahren gut fürs Klima“, so Andreas Achilles, der Klimaschutzmanager der Stadt Dieburg.


Das Dieburger Klimaschutzmanagement ist auf der Suche nach dem ältesten Kühlschrank der Stadt.


• Erinnern Sie sich noch an den Kauf Ihres Kühlschranks?
• Haben Sie Ihr Gerät vielleicht von den Großeltern übernommen?
• Oder haben Sie aus Kostengründen ein gebrauchtes Gerät gekauft?
Dann prüfen Sie noch heute, wie alt Ihr Gerät wirklich ist! Anhand der Seriennummer, des originalen Kaufbelegs oder des Typenschilds können Sie das Baujahr des Geräts eingrenzen. Machen Sie mit und gewinnen Sie einen Gutschein für einen neuen sparsamen Kühlschrank der Energieeffizienzklasse A+++. Unter allen Teilnehmenden werden weitere attraktive Preise verlost.

Warum sich ein neuer Kühlschrank lohnt

Energie
Im Vergleich zu einem neuen Kühlschrank (A+++) verbraucht ein alter schnell über 240 kWh und damit rund 100 kg CO2 mehr im Jahr. Das entspricht:
• 200 Stunden Haareföhnen
• 15.000 Tassen Kaffee brühen
• so viel CO2, wie acht Bäume aufnehmen müssen

Finanziell
Ein alter Kühlschrank kostet allein im Jahr durchschnittlich 100 EURO an Stromkosten. Mit einem neuen Kühlschrank zahlen Sie nur noch etwa 25 EURO.

Warum der alte Kühlschrank weg muss

• „Der Kühlschrank funktioniert doch noch.“
• „Ist das nicht Ressourcenverschwendung?“
• „Die Herstellung hat doch damals auch Strom verbraucht.“
Entgegen des Bauchgefühls ist es manchmal notwendig, sich von funktionierenden Geräten zu trennen. Dafür gibt es auch beim Kühlschrank gute Gründe:
Alte Geräte treiben schnell die Stromkosten in die Höhe. Kühl- und Gefrierschränke sind für fast ein Fünftel des insgesamt verbrauchten Stroms im Haushalt verantwortlich. Nach etwa zehn Jahren ist der Austausch des alten Kühlschranks gut für’s Klima und den Geldbeutel. Das trifft aber nur zu, wenn der alte nicht als Zweitgerät, z.B. im Keller, weiter genutzt wird.
Innerhalb von drei Jahren nach dem Austausch haben Sie schon so viel Strom gespart, wie der neue Kühlschrank für seine Produktion benötigt. Dank moderner Recyclingsysteme können zudem alle Rohstoffe wieder verwendet werden. Daher ist es wichtig und vorgeschrieben, den alten Kühlschrank fachmännisch beim Händler oder Wertstoffhof zu entsorgen.

Was gibt es zu gewinnen?

Unter den fünf ältesten Kühlschränken wird ein Gutschein für einen Kühlschrank im Wert von 500 EURO verlost, der von der Entega AG zur Verfügung gestellt wird. Dieser kann bei der Firma Peter Glober in Dieburg für den Kauf von einem energieeffizienten A(+++)-Kühlschrank eingelöst werden. Die Beratung, Lieferung, Einbau des neuen Kühlschranks sowie Entsorgung des Altgerätes sind Bestandteil des Gewinns und werden durch die Firma Peter Glober abgewickelt.


Unter allen Teilnehmenden werden außerdem weitere Preise verlost.

Wie erfahre ich das Alter des Kühlschranks?

Um das Alter Ihres Kühlschrankes zu erfahren, gibt es mehrere Möglichkeiten, u.a.:


1. Das Typenschild im Kühlschrank

Kuehlschrank typenschildAuf manchen Typenschildern ist das Fertigungsdatum als FD-Zahl notiert. Das Typenschild finden Sie meist im Innenraum des Kühlschranks, oftmals im Bereich der Gemüse-Schubladen.
Die vierstellige FD-Zahl setzt sich aus dem Fertigungsjahr und -monat zusammen. Die ersten beiden Ziffern ergeben, zuzüglich dem Wert 20, das Fertigungsjahr. Den Fertigungsmonat ergeben die letzten beiden Zahlen.

Beispielrechnung für FD 9203:
92 + 20 = 112 (Fertigungsjahr 2012)
03 = Dritter Monat (Fertigungsmonat März)

 

 

 


2. Kaufbeleg mit Datum
Sofern noch ein Kaufbeleg für den Kühlschrank vorliegt, kann das aufgedruckte Kaufdatum als Altersnachweis herangezogen werden. Auch wenn der Kaufbeleg nicht das exakte Kühlschrankalter angibt, so kann zumindest ein Mindestalter des Kühlschranks abgeleitet werden.

3. Altersnachweis durch Herstellerauskunft
In der Regel bieten die Kühlschrank-Hersteller eine Serviceauskunft an. Dazu müssen Sie dem Hersteller u.a. die Modell-Nummer mitteilen. Als Altersnachweis muss ein Datenblatt nachgewiesen werden, auf dem das Baujahr ausgewiesen ist.


Strom sparen beim Altgerät

Neben den technischen Eigenschaften des Kühlschranks kann auch viel Strom durch die richtige Lage bzw. Nutzung eingespart werden.


• Die perfekte Lage: Keine direkte Sonneneinstrahlung und gute Lüftung hinter dem Kühlschrank. Tipp: Staub am Lüftungsgitter an der Rückseite entfernen.
• Keine warmen Speisen reinstellen: Kühlschränke kühlen, indem sie den Lebensmitteln stromintensiv Wärme entziehen. Je wärmer das Kühlschrankinnere ist, desto mehr Strom wird zur Kühlung benötigt. Tipp: Speisen vorher draußen auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.
• Optimale Temperatur: 7 - 8°C sind ausreichend, das entspricht meist den untersten Reglerstufen. Tipp: Die Butter sollte streichzart sein.
• Türen schnell schließen: Beim Befüllen und Entnehmen die Tür direkt schließen. Tipp: Besser mehrmals öffnen statt länger offenlassen.
• Kein Eis am Rand: Eis wirkt wie eine Isolierschicht und führt zu höherem Stromverbrauch beim Kühlen. Tipp: Öfter mal Abtauen.
• Richtiges Befüllen: Verschiedene Lebensmittel benötigen unterschiedliche Temperaturen. Im Kühlschrank sind die unteren Fächer kälter als die oberen. Oben Käse und Butter; in der Mitte frische Milchprodukte und unten Fleischprodukte. In die Frischefächer gehören Obst und Gemüse. Tipp: Nicht alles macht sich gut im Kühlschrank. Südfrüchte, aber auch Kartoffeln oder Zwiebeln sollten besser außerhalb gelagert werden.

pdfFlyer inkl. digital ausfüllbarem Teilnahmeformular

pdfTeilnahmebedingungen

pdfDatenschutz

 Kuehlschrank Flyer Stromfresser gesucht digital ausfüllbar Seite 1

Kuehlschrank Flyer Stromfresser gesucht digital ausfüllbar Seite 2

 

 

Zum Seitenanfang