Durch Beschluss der Stadtverordnetenversammlung im Dezember 1980 wurde die ehrwürdige Schwester Athalia zur Trägerin der Ehrenplakette der Stadt Dieburg. Eine Ehrenbekundung die bisher nur 14 Dieburger Persönlichkeiten verliehen wurde. Schwester Athalia, deren Geburtstag sich am 19. November zum 110ten Mal jährte, wurde in Dossenheim bei Heidelberg unter dem bürgerlichen Namen Maria Riedinger geboren.

1930 trat sie in den Orden der Bühler Schwestern* ein. Nach ihrem Engagement in einem Kindergarten in Mannheim und in einer Kinderheilstätte in Stieg im Kreis Waldshut, leitete sie zwischen 1949 und 1984, mit Hingabe und Strenge, in Habit und Schürze, den St. Josefs Kindergarten in Dieburg. Der St. Josefs Kindergarten selbst, wurde als erster Dieburger Kindergarten 1879 mit Sitz im Albinischloss von der Stadt Dieburg gegründet und ging später in die Obhut der katholischen Kirche über. In ihren 35 Dienstjahren hat sie so manches Dieburger Kind betreut. Über 50 Jahre ihres Lebens hat sie in den Dienst der Kindererziehung gestellt. 1984 verließ Schwester Athalia Dieburg mit dem Ziel Bermersbach im Schwarzwald, wo sie bis zum Tod am 28.7.2001 ihren Lebensabend verbrachte. Die Verleihung der Ehrenplakette der Stadt Dieburg wurde damit begründet, das Schwester Athalia in bewundernswerter Weise ihre ganze Kraft für die Betreuung der ihr anvertrauten Kinder einsetzte und maßgeblich am Aufbau der Kindergärten in Dieburg beteiligt war. Mit ihr erhielt auch Schwester Albertonia, die im St. Rochus Krankenhaus wirkte, die Ehrenplakette der Stadt Dieburg verliehen.

SchwesterAthalia

Zum Seitenanfang