Im Ortsgerichtsbezirk Dieburg ist die Stelle der Ortsgerichtsvorsteherin/des Ortsgerichtsvorstehers neu zu besetzen. Die Neubesetzung erfolgt auf Vorschlag der Stadtverordnetenversammlung und durch anschließende Ernennung durch den Direktor des Amtsgerichts Dieburg. Die Stelle wird ehrenamtlich ausgeübt. Die Wahlzeit beträgt 10 Jahre. Die Amtszeit kann auf 5 Jahre begrenzt werden, wenn der Vorgeschlagene das 65. Lebensjahr vollendet hat.

Die persönlichen Voraussetzungen für die Ernennung regelt § 8 Ortsgerichtsgesetz. Demnach dürfen nur Personen ernannt werden, die allgemeines Vertrauen genießen sowie lebenserfahren und unbescholten sind. Sie sollen mit der Schätzung von Grundstücken vertraut sein. Ortsgerichtsmitglieder können nicht Personen sein, die

  • ihren Wohnsitz im Bezirk des Ortsgerichts nicht oder nicht mehr haben;
  • die Besorgung fremder Rechtsangelegenheiten geschäftsmäßig ausüben;
  • als Rechtsanwalt oder Notar zugelassen sind.

Im Dienst befindliche Richter sowie Beamte im Justizdienst, deren berufliche Tätigkeit im Zusammenhang mit den Aufgaben des Ortsgerichts steht, sollen nicht ernannt werden.

Nähere Auskünfte erteilt unsere Mitarbeiterin Frau Cicchelli unter der Telefon-nummer 06071/2002-104 auf Anfrage.

Interessierte Personen, die sich zur Wahl stellen möchten und die Eignung zur Ausübung dieses Amts erfüllen, werden gebeten sich bis zum 23.07.2018 mit dem Magistrat der Stadt Dieburg, Markt 4, 64807 Dieburg in Verbindung zu setzen.

Zum Seitenanfang