Seit der Neueröffnung von Museum Schloss Fechenbach im Sommer 2007 kamen etliche „neue“ Ausstellungsstücke in die Sammlung, die nach und nach in die Dauerausstellung integriert werden konnten.

So zum Beispiel ein bronzener Eimer aus römischer Zeit, der bei Baggerarbeiten im Zusammenhang mit der Bahnunterführung in der Frankfurter Straße zu Tage kam. Etwas kleiner, wenn nicht weniger spektakulär und wissenschaftlich interessant, ist ein Münzschatz, der im Mittelalter von seinem Besitzer vorsorglich vergraben wurde. Bei der Führung durch die Dauerausstellung am 29.8., um 18 Uhr, widmet sich Museumspädagogin Hannelore Stuckert diesen neuen Ausstellungsstücken. Dabei wird klar, dass sich ein Wiederholungsbesuch auch in der Dauerausstellung, die gar nicht so statisch ist, wie ihr Name vermuten lässt, jederzeit lohnt. Die Führung ist kostenfrei, lediglich der Eintritt von 3 Euro pro Person wird erhoben. Weitere Informationen gibt es unter 06071/2002-460 oder info@museum-schloss-fechenbach.de.

EimerMuseum


Bronzeeimer, bei Baggerarbeiten im Zusammenhang mit der Bahnunterführung in der Frankfurter Straße zu Tage gekommen.

Zum Seitenanfang