Werden wir die Dieburger Bevölkerung mit Ananas versorgen können“?, fragte Christian Eidenschink in seiner Rolle als Friedrich Carl Willibald Freiherr von Groschlag zu Dieburg scherzhaft seinen Gärtner, gespielt von Peter Maack.

Die kleine Szene war Teil des Programms zum Tag des offenen Denkmals im Schlossgarten in Dieburg. Unter dem Motto „Entdecken, was uns verbindet” boten das Stadtarchiv, Museum Schloss Fechenbach, die Freunde und Förderer des Museums, der Heimatverein und das Kulturamt gemeinsam eine Entdeckungsreise in die Geschichte des Dieburger Schlossgartens an. Neben historisch Wissenswertem wurden auch kleine szenische Theaterstücke und passende Erfrischungen angeboten. Nach einer Begrüßung durch die Kulturamtsleiterin Ulrike Posselt und einer Einführung ins Thema durch den Stadtarchivaren Jona Ostheimer übernahm Lothar Lammer vom Museum Schloss Fechenbach die Führung durch den Park; vom Festplatz, über die Hauptallee, die große Platane, bis zur Fischtreppe. Er erläutertet das barocke Gartenkonzept und gab Auskunft über die heute verschwundenen Bereiche des Englische Landschaftsgartens und des Anglo-Chinesische Gartens. Dann trat Friedrich Carl Willibald von Groschlag auf und berichtete von seiner Ehe zu Sophie Gräfin von Stadion, seinen Studien an den Universitäten Marburg und Göttingen und seiner Karriere im Dienste der Mainzer Kurfürsten und Erzbischöfe. Friedrich Carl Willibald von Groschlag war den Ideen der Aufklärung verbunden. Er vollendete das Werk seiner Vorfahren und baute den noch heute in Resten vorhandenen Park des Groschlagschen Schlosses aus. Wenig später, in einer zweiten Szene disputierte er mit seinem Gärtner über das Ananashaus, ein Gewächshaus, dass im Dieburger Schlossgarten tatsächlich von ihm realisiert wurde. Den Abschluss bildete eine Szene von barocken Damen, dargestellt von Rosemarie Martin, Christine Klostermann, Ingrid Wenig, Christel Danz vom Verein Freunde und Förderer Museum Schloss Fechenbach Dieburg zu zwei Gemälden des Barockmalers Georg Melchior Kraus, aufbewahrt im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg, die das Ehepaar Groschlag darstellen. Bei Erfrischungen, gereicht vom Dieburger Heimatverein unter der Leitung von Maria Bauer, ließen die Gäste, rund 100 waren erschienen, den Nachmittag ausklingen.


TagdesDenkmals2018

Zum Seitenanfang