Poesie mit der Kamera, das sind die Fotografien von Thomas Hanauer, die ab dem 08.03. mit ihren frischen grünen Wiesen das Dieburger Rathausfoyer zieren.

Wenn Hanauer mit seiner Kamera auf Jagd geht, dann sind auch die ganz kleinen Insekten sein Ziel. Doch spießt er sie nicht nach Naturforscherart auf Nadeln, sondern hält sie mit seiner Kamera fest. Das Ergebnis ist atemberaubend schön.
Da sieht man Schmetterlinge, Libellen und Spinnen im Netz, wie sie im morgendlichen Tau zu duschen scheinen, wie sie Nektar sammeln oder selbst auf Jagd gehen. Auf den Bildunterschriften erfährt man auch die lateinischen Namen oder auch die Bezeichnung Heupferd, die weit schöner klingt als Heuschrecke.
Im März stellt der Dieburger Thomas Hanauer im Rathausfoyer eine Auswahl seiner Bilder aus. „Im Sommer 2005 habe ich die Fotografie für mich entdeckt. Seitdem fasziniert es mich, Augenblicke mit der Kamera festzuhalten, dabei liegt der Schwerpunkt bei Motiven aus der Natur- und Tierfotografie“ fasst er zusammen. „Fotografie bedeutet für mich, Glück und Geduld zu verbinden und daraus interessant Bilder entstehen zu lassen“, erläutert er weiter.
Ein Schwerpunkt der Ausstellung ist ein fotografischer Streifzug durch heimische Wiesen von März bis Oktober. Stars der Ausstellung sind Schmetterlinge, Libellen, Grashüpfer und weitere Insekten in Makrofotografie auf Papier gebannt.
Diese Bilder sind alle in der Umgebung von Dieburg entstanden und laden zum Nachahmen ein.
Hanauer freut sich über Gäste, denen er seine Bilder präsentieren kann. Die Ausstellung wird am Donnerstag, 7. März 2019, um 18 Uhr eröffnet und ist bis Ende März, jeweils zu den Öffnungszeiten der Stadtverwaltung (Mo-Mi 8-12 Uhr, Do 8-12, 14-17.30 Uhr, Fr 8-11.30 Uhr) zu sehen. Eine kleine Vorschau der Bilder bietet einen eigene Homepage unter www.thomas-hanauer.de.

T.Hanauer

Zum Seitenanfang