25.05.2022
Präsentation des Films „Das Verhör der Anna Padt“ im Museum Schloss FechenbachAm Sonntag, den 5. Juni 2022 endet die Sonderausstellung „Beschuldigt, gefoltert, verbrannt. Hexenprozesse in Dieburg 1596 -1630“.

Ab 14.30 Uhr lädt das Museum ein zur Finissage. Auf dem Programm steht die Präsentation des Films „Das Verhör der Anna Padt“. Die Dieburger Töpferin Anna Padt wurde des Schadenzaubers beschuldigt. Unter der Folter bezichtigte sie etwa 100 Männer und Frauen der Hexerei. Am 7. Juli 1627 wurde sie enthauptet und ihr Leichnam verbrannt. Der Film entstand als Lesung im Rahmen der Sonderausstellung. Zu danken ist allen Beteiligten, die sich ehrenamtlich für das Projekt engagiert haben. Insbesondere danken wir der Kamerafrau Beatrice Weineck, die den Anstoß für den Film gab und dessen Realisierung ehrenamtlich betreute. Der Film konnte infolge der großzügigen Unterstützung der Freunde und Förderer Museum Schloss Fechenbach produziert werden. Der Förderverein hatte bereits die aufwändige Gestaltung der Ausstellung sowie das Programm der Finissage durch finanzielle Zuwendungen ermöglicht. Der Musikwissenschaftler und Musiker Hagen Pätzold lässt auf seiner Naturtrompete Sonaten von Girolamo Fantini (1600-1675) und Giovanni Buonaventura Viviani (1638-1692) erklingen. Beide italienischen Komponisten (wobei Fantini auch selbst Trompeter war) fallen mit ihren Solostücken und Sonaten für Natur- bzw. Barocktrompete in die Zeit des Dreißigjährigen Krieges und des Frühbarock. Zudem wird die moderne Trompete, diese im Vergleich zur ventillosen Naturtrompete steht, musikalisch als auch wissenschaftlich erläutert. Anmeldung für die Veranstaltung und weitere Informationen unter: Museum Schloss Fechenbach, Eulengasse 8, 64807 Dieburg, Tel.: 06071/2002 460, info@museum-schloss-fechenbach.de, www.museum-schloss-fechenbach.de. Es gelten die aktuellen Corona-Regelungen.



26.05.2022
Finissage und Matinéeführung im Museum Schloss Fechenbach
„Beschuldigt, gefoltert, verbrannt. Hexenprozesse in Dieburg 1596 -1630“ - Sonntag, 5. Juni 2022

Am Sonntag, den 5. Juni 2022 endet die Sonderausstellung „Beschuldigt, gefoltert, verbrannt. Hexenprozesse in Dieburg 1596 -1630“.
Bis dahin haben die Besucher die Gelegenheit, die Ausstellung nochmals zu besuchen. Um 11.15 Uhr findet letztmalig eine Matinéeführung statt. Ab 14.30 Uhr ist der Musikwissenschaftler und Musiker Hagen Pätzold zu Gast. Auf seiner Naturtrompete lässt er Sonaten von Girolamo Fantini (1600-1675) und Giovanni Buonaventura Viviani (1638-1692) erklingen. Beide italienischen Komponisten (wobei Fantini auch selbst Trompeter war) fallen mit ihren Solostücken und Sonaten für Natur- bzw. Barocktrompete in die Zeit des Dreißigjährigen Krieges und des Frühbarock. Zudem wird die moderne Trompete, diese im Vergleich zur ventillosen Naturtrompete steht, musikalisch als auch wissenschaftlich erläutert. Anmeldung für die Veranstaltung und weitere Informationen unter: Museum Schloss Fechenbach, Eulengasse 8, 64807 Dieburg, Tel.: 06071/2002 460, info@museum-schloss-fechenbach.de, www.museum-schloss-fechenbach.de. Es gelten die aktuellen Corona-Regelungen.



23.05.2022

Erlebnisabend im Schlossgarten am Freitag, den 27. Mai 2022 um 18 Uhr
Der Dieburger Schlossgarten wurde im 17. und 18. Jahrhundert zur privaten Nutzung der Freiherren Groschlag von Dieburg ausgebaut. Die gartenwissenschaftlichen Erkenntnisse aus dieser Zeit werden anhand der sanierten und erhaltenen Teile im Rahmen des Rundgangs vorgestellt. Bewusst wurde die Anlage als Kunstwerk, das in Teilen die Natur nachbildet oder mit natürlichen Elementen ein künstliches Bild gestaltet. Unter diesen Gesichtspunkten wird bei der Führung vor allem den heutigen Bestand erläutert.
Eine Anmeldung ist erforderlich
Treffpunkt: 18 Uhr, Eingang zum Schlossgarten, Hinter der Schießmauer
Eintritt: 3 Euro, Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren haben freien Eintritt.
Anmeldung für die Veranstaltung und weitere Informationen unter:
Museum Schloss Fechenbach
Eulengasse 8
64807 Dieburg
Tel.: 06071/2002 460
info@museum-schloss-fechenbach.de
www.museum-schloss-fechenbach.de
Es gelten die aktuellen Corona-Regelungen

Filmvorführung "Zeitreise durch den Odenwald Teil 2 - Sagenhafte Frauen im Spiegel ihrer Zeit" von Larissa Anton
26.05.2022 um 18:00—19:30 Uhr

Der Film aus dem Jahr 2019 zeigt fünf Frauen, die in verschiedenen Epochen im Odenwald lebten. Archäologische Funde und schriftliche Quellen geben Hinweise auf ihre Lebensgeschichte oder lassen Raum für fiktive Biographien.
Die "Odenwaldreihe" der Filmemacherin Larissa Anton verbindet die Elemente Natur- und Kulturdenkmäler, geschichtlicher Hintergrund und die dazu gehörigen Sagen zu einem Oberthema.
Eine Anmeldung ist erforderlich
Eintritt: 3 Euro, Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren haben freien Eintritt.
Anmeldung für die Veranstaltung und weitere Informationen unter:
Museum Schloss Fechenbach
Eulengasse 8
64807 Dieburg
Tel.: 06071/2002 460
info@museum-schloss-fechenbach.de
www.museum-schloss-fechenbach.de
Es gelten die aktuellen Corona-Regelungen

19.05.2022
Schafschur im Park von Schloss Fechenbacham Samstag, den 28. Mai 2022

Textilien und Kleidung sind eine Selbstverständlichkeit in unserem Alltag. Wie oft machen wir uns eigentlich Gedanken über die Herkunft der Rohstoffe und deren Verarbeitung?
Zu Gast im Museum Schloss Fechenbach ist der Schäfer Markus Metzger. Im nahe gelegenen Rodgau befinden sich seine Schafweiden.
Herr Metzger kommt in Begleitung von Schafen, die geschoren werden.
Die Besucher haben die Möglichkeit, unter der Aufsicht des Schäfers selbst Hand anzulegen. Sind alle Schafe geschoren, wird die Wolle nach Farbe und Qualität sortiert. Die geschorene Wolle kann auch nach Hause mitgenommen und weiter verarbeitet werden.
Die Veranstaltung ist kostenfrei
Beginn um 11 Uhr, Ende ca. 14 Uhr
Ort: Im Bereich des Steingartens vom Park Schloss Fechenbach (Parkplatz)
Es gelten die entsprechenden Corona-Hygieneregeln
Herr Metzger und das Museumsteam freuen sich auf zahlreiche Besucher!
Markus Metzger ist
- Mitglied in der Bundesarbeitsgemeinschaft Lernort Bauernhof e.V
- Partner der Initiative Bauernhof als Klassenzimmer
- ausgebildeter Tierwirt Schwerpunkt Schafhaltung
- Züchter der vom Aussterben bedrohten Zackelschafe, dadurch Steigerung der Biodiversität
- Teilnehmer des Nabu-Projektes "schnelle Eingreiftruppe Herdenschutz”
- Gründungsmitglied des Landschaftspflegeverbandes Südhessen e.V.
Weitere Informationen:
Museum Schloss Fechenbach
Eulengasse 8
64807 Dieburg
Tel.: 06071/2002 460
info@museum-schloss-fechenbach.de
www.museum-schloss-fechenbach.de

17.05.2022
Bundesfreiwilligendienst im Jugendcafé Dieburg

Wer ein freiwilliges Dienstjahr im Jugendcafé Dieburg ableisten möchte, kann sich noch bis Ende Juni bewerben. Der Bundesfreiwilligendienst ist ein Angebot an Frauen und Männer jeden Alters, sich außerhalb von Beruf und Schule für das Allgemeinwohl zu engagieren. Das Jugendcafé Dieburg bietet als anerkannte Einrichtung für den Bundesfreiwilligendienst die Möglichkeit, ein Jahr lang wertvolle Lebenserfahrungen in einem Arbeitsfeld der öffentlichen Kinder- und Jugendförderung zu sammeln. Der nächste Einstellungstermin ist der 1. September 2022. Bewerbungen mit Lebenslauf sind zu richten an:
Magistrat der Stadt Dieburg
Jugendförderung
Markt 4
64807 Dieburg
jugendfoerderung@dieburg.de
Weitere Infos erteilt die Jugendförderung der Stadt Dieburg auch unter 06071/208766

Seniorenversammlung und Wahl des Seniorenbeirates der Stadt Dieburg
Am Donnerstag, dem 2. Juni um 14.30 Uhr wählen die Dieburger Senioren einen neuen Seniorenbeirat. Aufgrund der Pandemie konnte weder 2020 noch 2021 eine Wahl durchgeführt werden. Erneut findet die Wahl nicht im Rathaus, sondern im angenehmen Ambiente des Festsaals von Schloss Fechenbach statt. Die Aufgabe des Seniorenbeirates besteht darin, sich als legitimierte, politisch und konfessionell unabhängige Institution für die besonderen Interessen und Belange der älteren Menschen im gesamten Stadtgebiet einzusetzen. Ziel seiner Arbeit ist es aber auch, das Miteinander von Jung und Alt in unserer Stadt zu verbessern und zu fördern, denn Themen des Älterwerdens und des Altseins in unserer Gesellschaft betreffen jeden. Wahlberechtigt für die Wahl sind alle Seniorinnen und Senioren, die am Wahltag das 60. Lebensjahr vollendet haben und in der Stadt Dieburg mit Hauptwohnsitz gemeldet sind. Die Seniorenversammlung der Stadt Dieburg wird gebildet durch freiwillige Teilnahme aller Seniorinnen und Senioren aus Dieburg sowie jeweils zweier Delegierter von in Dieburg bestehenden Seniorengruppen und von in Dieburg bestehenden sozialen Verbänden. Diese Vertreter dürfen auch jünger als 60 Jahre sein. Die Wahl selbst ist ganz unkompliziert. Es genügt, wenn am Wahltag Wahlvorschläge eingereicht werden. Dies kann jeder Wahlberechtigte in der Seniorenversammlung schriftlich oder mündlich vornehmen. Wer nicht nur hinnehmen möchte, was andere für ihn entscheiden, der ist aufgerufen sich selbst zu engagieren. Gewählt werden eine Vorsitzende bzw. ein Vorsitzender und zwei Vertreterinnen oder Vertreter, eine Schriftführerin oder ein Schriftführer, eine Schatzmeisterin oder ein Schatzmeister und bis zu sechs Beisitzerinnen und Beisitzer. Wer sich persönlich bei den derzeitigen Mitstreitern des Seniorenbeirats informieren möchte, findet Namen, Telefonnummern und weitere Informationen im Schaukasten des Beirates zwischen Sparkasse und Volksbank oder im Internet auf: www.dieburg.de. Die Veranstaltung wird nach der Wahl abgerundet durch ein gemeinsames Kaffeetrinken und einem Vortrag von Polizeioberkommissar Ralf Drexelius, der zu aktuellen, Senioren betreffenden Themen referieren wird. Ein Fahrdienst wird bereitgestellt; wer diesen benötigt, kann sich an die Stadtverwaltung richten: Zimmer 207 oder 221 im Rathaus, Tel.: 06071/2002-207 oder -307 oder 2002-221 oder per E-Mail an: soziales@dieburg.de.

12.05.2022
Bürgermeister reagiert auf Kritik an Öffnungszeiten der Gastronomie
Die von Bürgermeister der Stadt Dieburg Frank Haus als Ordnungsbehörde festgelegten Zeiten, in denen in den gastronomischen Betrieben der Stadt Gäste im Außenbereich bewirtet werden dürfen, waren Gegenstand in der Stadtverordnetenversammlung am 05.05.2022.
Im Hinblick auf den Schutz der Nachtruhe von Anliegern der Gaststätten, insbesondere in der Dieburger Innenstadt, hatte die Ordnungsbehörde der Stadt den Gastronomen vor einigen Wochen mitgeteilt, dass entgegen der im Jahr 2021 einmalig abweichend getroffenen Regelung die Außenbewirtung wieder um 22.00 Uhr zu beenden ist. Dies war bei Teilen der Betreiber von gastronomischen Betrieben auf Unverständnis gestoßen, die sich darin beschränkt sahen, gerade in den Abendstunden den nach Corona dringend benötigten Umsatz zu erwirtschaften.
In einer kontrovers, aber sachlich geführten Diskussion im Rahmen der Stadtverordnetenversammlung am letzten Donnerstag hatten sich alle Fraktionen für eine großzügigere Handhabung der Sperrstundenregelung ausgesprochen und dies u.a. damit begründet, dass sich Lebensgewohnheiten geändert hätten und das Überleben der Gastronomie, die einen wesentlichen Teil zur Belebung der Innenstadt beitrage, ansonsten gefährdet sei.
Die Festsetzung von Schließzeiten ist im Land Hessen den örtlichen Ordnungsbehörden und damit den Bürgermeistern als sog. Auftragsangelegenheit übertragen. Es soll damit sichergestellt werden, dass ordnungsrechtliche Vorgänge nicht der politischen Diskussion unterliegen, sondern auf der Grundlage geltender gesetzlicher Regelungen entschieden werden. Bürgermeister Haus hatte die Stadtverordneten hierauf hingewiesen, zugleich aber die Bereitschaft zugesagt, die Angemessenheit der getroffenen Anordnungen im Hinblick auf die stattgefundene Diskussion noch einmal zu überdenken.
Diese nochmals stattgefundene Abwägung hat nun dazu geführt, dass im Wege einer Allgemeinverfügung eine veränderte Schließzeitenregelung getroffen wird. Den gastronomischen Betrieben wird nun gestattet, freitags und samstags sowie vor den gesetzlichen Feiertagen die Außenbewirtung bis 23.00 Uhr fortzusetzen.
Dies erklärt Bürgermeister Frank Haus wie folgt:
„Es ist ein fairer Ausgleich zu schaffen zwischen auf der einen Seite dem Recht der Anlieger auf eine erholsame Nachtruhe, die gerade in den Sommermonaten durch den von Gästen der Gaststätten stets ausgehenden und unvermeidbaren Lärm immer wieder gestört wird, und dem Bedürfnis von Gastronomen zur Erzielung von Umsätzen sowie dem Bedürfnis von Gästen, sich beim abendlichen Besuch einer Gaststätte zu erholen und zu entspannen, auf der anderen Seite.
Den Argumenten, die in der letzten Sitzung ausnahmslos von allen Stadtverordneten vertreten wurden und die auf eine Ausweitung der Öffnungszeiten zielen, möchte ich mich in der zu treffenden Abwägung der beiderseitigen Interessen nicht verschließen. Die Stadtverordneten repräsentieren letztlich die Bevölkerung der Stadt und wenn derart deutlich der Wunsch nach Veränderung formuliert wird, hat das auch für eine Ordnungsbehörde Gewicht.
Die nun getroffene Festlegung, eine längere Öffnung dann zu ermöglichen, wenn in der Regel am folgenden Tag nicht gearbeitet werden muss, kann aus meiner Sicht sowohl den Anliegern als auch der Gastronomie gegenüber gut vertreten werden. Die Gaststätten werden insbesondere an den Wochenenden stärker frequentiert, so dass wir in wirtschaftlicher Hinsicht helfen, und bei den meisten Anliegern wird der Wecker samstags und sonntags sicherlich auch nicht so früh klingeln wie an den Werktagen. Es gilt nun, die sich daraus ergebende Entwicklung zu beobachten. Ich wünsche mir, dass alle Beteiligten mit den Gegebenheiten vernünftig umgehen und sich in Rücksicht üben.“
Die Neuregelung tritt nach Bekanntmachung der Allgemeinverfügung am Wochenende in Kraft.

 

09.05.2022
Konzert mit Hagen Pätzold am Sonntag, 22. Mai 2022, Beginn: 14.30 Uhr

Der Musikwissenschaftler und Musiker Hagen Pätzold lässt am Sonntag, den 22. Mai 2022, Sonaten von Girolamo Fantini (1600-1675) und Giovanni Buonaventura Viviani (1638-1692) auf seiner Naturtrompete erklingen. Beide italienischen Komponisten (wobei Fantini auch selbst Trompeter war) fallen mit ihren Solostücken und Sonaten für Natur- bzw. Barocktrompete in die Zeit des Dreißigjährigen Krieges und des Frühbarock.Die Naturtrompete ist eine Trompete, die nicht mit Ventilen, Klappen oder Intonationsausgleichslöchern zur Tonhöhenveränderung ausgestattet ist und daher nur die Töne der Naturtonreihe hervorbringen kann.Hagen Pätzold absolvierte das Studium der Musikpädagogik an Dr. Hoch´s Konservatorium/Frankfurt am Main. Anschließend folgte ein Solistenstudium zum Konzerttrompeter an der Musikhochschule (HfMDK) in Frankfurt am Main. Alte Musik und Musikwissenschaft studierte Hagen Pätzold in Frankfurt sowie an den Musikhochschulen in Köln und Amsterdam. Er absolvierte Meisterkurse bei Prof. Friedemann Immer (Barock) und Markus Stockhausen (Jazz). Seit über 20 Jahren erhält Hagen Pätzold internationale Konzertbuchungen. Eintritt: 3 Euro, Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren haben freien Eintritt. Anmeldung für die Veranstaltung und weitere Informationen unter: Museum Schloss Fechenbach, Eulengasse 8, 64807 Dieburg, Tel.: 06071/2002 460, info@museum-schloss-fechenbach.de, www.museum-schloss-fechenbach.de. Es gelten die aktuellen Corona-Regelungen


09.05.2022
Abracadabra, Ablanathanalba - Magie und Hexerei in der Antike

am Freitag, den 13. Mai 2022 im Museum Schloss Fechenbach, Beginn: 18 Uhr (Nachholtermin vom 8. April 2022)
Tina Sieber M.A. , Nünnerich-Asmus Verlag & Media, Oppenheim am Rhein  Bereits die Griechen und Römer verwendeten in der Antike Zauberformeln, die uns heute noch bekannt sind und wir speziell mit einem Sujet in Verbindung bringen : die Magie. Doch was verbirgt sich hinter diesem Begriff, der bereits in antiken Quellen ein kontroverses Bild aufzeigt? Dieser Vortrag bietet einen Einblick in die antike Welt der Magie im Spiegel archäologischer Funde, wie bspw. Magische Gemmen, Fluchtafeln und Zauberpuppen. Eintritt: 3 Euro, Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren haben freien Eintritt. Wir bitten um Anmeldung. Es besteht weiterhin Maskenpflicht in den Räumen des Museums. Weitere Informationen unter: Museum Schloss Fechenbach, Eulengasse 8, 64807 Dieburg, Tel.: 06071/2002 460
info@museum-schloss-fechenbach.de, www.museum-schloss-fechenbach.de


09.05.2022
Heilpflanzen und Heilkräuter - Eine Aktion zum Internationalen Museumstag
am Sonntag, den 15. Mai 2022 von 11 bis 16 Uhr mit dem Atelier Hénon, Dieburg
Eine Veranstaltung für Kinder und Erwachsene
Zum diesjährigen Museumstag dreht sich alles um Pflanzen, ihre Heilkraft in der heutigen Benutzung und ihre langen Geschichten. Zum Beispiel hilft Salbei bei Halsschmerzen, Kamille gegen Schmerzen und Erkältungen.
Programm:
Herstellung einer Heilsalbe
Kräutertee-Verkostung
Bilder gestalten mit getrockneten Kräutern
Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Es gelten die aktuellen Corona-Vorgaben Der Eintritt ist am Internationalen Museumstag frei. Weitere Informationen unter: Museum Schloss Fechenbach, Eulengasse 8, 64807 Dieburg, Tel.: 06071/2002 460, info@museum-schloss-fechenbach.de, www.museum-schloss-fechenbach.de


02.05.2022
Spannender Regionalkrimi aus Hessen - Stadtbibliothek startet wieder mit Lesungen

Am Donnerstag, den 19. Mai 2022 lädt die Stadtbibliothek Dieburg um 18.30 Uhr zu einer Lesung auf der Terrasse des Schloss Fechenbach ein. Bei schlechtem Wetter wird die Veranstaltung nach drinnen verlegt. Die Autorin Esther Copia, die selbst viele Jahre als Justizvollzugsbeamtin in einem Männergefängnis gearbeitet hat, stellt ihr Buch „Hinter hessischen Gittern“ vor. Der Krimi spielt zu großen Teilen in der JVA Dieburg, aber auch Schauplätze wie der Darmstädter Hauptbahnhof oder das Frankfurter Bahnhofsviertel nehmen den Leser mit zu Geschehnissen aus dem Frankfurter Rotlichtmilieu. Fesselnd und hautnah wird man dabei in eine Welt entführt, welche detailliert tiefe Einblicke in das Leben hinter Gittern gibt. „Hinter hessischen Gittern“ – über das Buch. Hier spielt die Justizvollzugsbeamtin Maria Saletti eine wichtige Rolle. Sie arbeitet mitten in der Altstadt von Dieburg in der JVA im Männergefängnis. Als eine junge Frau ermordet aufgefunden wird, fällt der Verdacht auf einen Freigänger aus ihrer Anstalt. Das veranlasst Saletti dazu, auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen. Als sie plötzlich selbst in den Fokus von Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gerät, setzt sie alles daran, ihre Unschuld zu beweisen. Unterstützung erhält sie von Alexander Neubert vom LKA. Hat Maria in ein Wespennest gestochen – oder steckt viel mehr dahinter? Eintrittskarten sind für 5,00 € während der Öffnungszeiten in der Stadtbibliothek Dieburg, Zuckerstr. 25 erhältlich. Reservierungen sind unter der Rufnummer 06071-81158 oder unter E-Mail möglich.


02.05.2022
Verlegung des Wochenmarktes

Wegen des Maimarktes muss der Wochenmarkt am Samstag, 07. Mai 2022 verlegt werden. Die Marktstände befinden sich nur wenige Schritte weiter auf dem Parkplatz „Auf der Leer“

27.04.2022
Schneewittchen - Ein Märchen der Brüder Grimm im Museum Schloss Fechenbach

Aufführung mit Rüdiger Koch, Papiertheater INVISIUS, Berlin, Sonntag, 8.Mai 2022 um 14.30 Uhr und 16.00 Uhr, Musik : Thomas Hell, Ausstattung : Verlag Alfred Jacobsen, Kopenhagen. Spiel : Rüdiger Koch, Spieldauer 30 Minuten - für Kinder ab 5 Jahren
Schneewittchen wohl eines der bekanntesten Märchen aus der Sammlung der Brüder Grimm. Dekorationen und Figuren dieser Papiertheater-Inszenierung stammen vom Verlag Alfred Jacobsen in Kopenhagen. Sie erschienen in den Jahren nach 1910 und gehen in erster Linie auf Entwürfe des Theatermalers Hjalmar Berth (1868-1950) zurück. Bilder wie ein tief verschneiter Winterwald, ein prächtiger Spiegelsaal und eine kleine Zwergenhütte illustrieren das Geschehen auf der Bühne. Zudem unterstützt und kommentiert die eigens für dieses Stück komponierte Musik den Ablauf der Handlung. Nach der Vorstellung haben die Zuschauer die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Dabei erfahren sie nicht nur, wie der Spiegel "funktioniert" oder wie es im ersten Bild schneit, sondern können auch Anregungen sammeln, um selbst eine Geschichte im Papiertheater umzusetzen. Eintritt: 3 Euro, Jugendliche bis 15 Jahre frei. Es gelten die aktuellen Corona-Regelungen. Bitte beachten Sie, dass an diesem Wochenende der Parkplatz am Museum gesperrt ist. In unmittelbarer Nähe befindet sich der Parkplatz „Auf der Leer“. Weitere Informationen: Museum Schloss Fechenbach, Eulengasse 8, 64807 Dieburg, Tel.: 06071/2002 460


27.04.2022
Kinderkino am 05.05.2022 im Juca - „Rettet Raffi!“
Am Donnerstag, den 05.05.2022 findet im Jugendcafe, Auf der Leer 16, von 15.00-17.30 Uhr eine Kinderkinoveranstaltung für Kinder von 6-12 Jahren statt. Gezeigt wird der Film „Rettet Raffi“. Nach dem Film gibt es Spiel- und Bastelaktionen. Der Eintritt ist frei.
Sammy ist acht Jahre alt und hängt sehr an seinem Hamster, den er von seinem Vater bekommen hat. Raffi ist auch ein ganz besonderer Hamster: In seinem Käfig kann er Tore schießen wie ein Profi. Doch dann wird er krank und muss operiert werden. Nach der OP geschieht das Unfassbare: Raffi wird entführt! Sammy macht sich auf eine abenteuerliche Suche durch Hamburg. Wird er Raffi finden?


27.04.2022
„Fahr Rad in Dieburg“: Terminankündigung Fahrrad Aktionstag und Stadtradeln 2022

Radfahren ist gut für Körper und Geist, schont dabei die Umwelt und den eigenen Geldbeutel – gerade bei den aktuellen Spritpreisen. Auf Strecken bis zu 5 km ist das Fahrrad häufig schneller als der Autoverkehr. Etwa 50 % der Wege, die wir täglich zurücklegen, fallen in diesen Entfernungsbereich, darunter auch alle Wege innerhalb Dieburgs. Selbst die Nachbarkommunen sind gut mit dem Rad erreichbar. Durch den starken Zuwachs an Elektrofahrrädern mit einer Unterstützung bis 25, oder gar 45 km/h, erhöht sich der Aktionsradius mit dem Zweirad nochmal deutlich. Seit Ende 2020 beschäftigt sich der Runde Tisch „Klimafreundliche Nahmobilität“ damit, wie die vom Bund per Klimaschutzgesetz vorgegebenen Emissionseinsparungen im Mobilitätssektor in Dieburg erreicht werden können. Freilich bietet sich bei einem kompakten Stadtgebiet und einer flachen Topographie, beides in Dieburg vorzufinden, eine Steigerung des Radverkehrs an. Die Verlagerung vom KFZ-Verkehr auf den Radverkehr, gerade innerorts, ist sowohl für Bürgerinnen und Bürger als auch für die Kommune wirtschaftlich vorteilhaft. Die Privatperson spart Kosten für Sprit und Unterhalt des KFZ, für die Kommune sind die Investitionen und der Unterhalt in die Infrastruktur von Radverkehr deutlich günstiger als selbiges im KFZ-Bereich, weiß der Klimaschutzmanager Andreas Achilles. Um die Arbeit des erwähnten Runden Tisches der Öffentlichkeit vorzustellen und über allerlei Themen rund um das Zweirad ins Gespräch zu kommen, findet am Samstag, den 14.05.2022 von 09:00 - 13:00 ein Radaktionstag am Kirchplatz St. Peter und Paul statt. Die Mitglieder des Runden Tisches haben mit Unterstützung der Hochschule Darmstadt eine Umfrage zum Radfahren in Dieburg entwickelt, die rund um den Radtag veröffentlicht wird. Zudem wird es verschiedene Aktionen geben, beispielsweise eine Posterausstellung der Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Hessen nebst der Möglichkeit, Lastenräder und E-Bikes selbst auszuprobieren. Weitere Aktionen sind noch in Planung und werden vor dem Radtag gesondert angekündigt. Wenn sich kurzfristig noch jemand beteiligen möchte, ist eine Kontaktaufnahme zum Klimaschutzmanager Andreas Achilles gerne erwünscht. Auch in diesem Jahr beteiligt sich die Stadt Dieburg wieder bei der europaweiten Kampagne des Klima-Bündnisses „Stadtradeln“. Vom 25.06. -15.07.2022 sind wieder alle, die in Dieburg wohnen, arbeiten, zur Schule gehen – oder sich anderweitig mit unserer schönen Stadt identifizieren – herzlich dazu eingeladen, das Fahrrad als Alltagsverkehrsmittel in den Vordergrund zu stellen. Eine Anmeldung ist bereits jetzt über www.stadtradeln.de/dieburg möglich. Entweder kann man sich einem bestehenden Team anschließen oder ein eigenes Team gründen. In den vergangenen zwei Jahren war Dieburg im kreisweiten Vergleich immer sehr gut unterwegs, das soll sich gerne in diesem Jahr wiederholen. Daher hofft Bürgermeister Frank Haus wieder auf eine rege Beteiligung der Dieburgerinnen und Dieburger. Besonders Ambitionierte können sich für den dreiwöchigen Zeitraum als „StadtradelnStar“ bewerben. Hierbei verzichtet man gänzlich auf die Fahrten im motorisierten Individualverkehr – auch als Beifahrer. Fahrten im ÖPNV hingegen sind erlaubt. In der Vergangenheit haben Gerhild Krause (Grüne), Florian Ahhy (UWD) und Lukas Beckmann (CDU) bereits Erfahrungen als StadtradelnStar gemacht. Als Dankeschön gibt es im Nachgang eine kleine Aufmerksamkeit rund ums Thema Fahrrad. Wer sich bewerben möchte, oder weitere Informationen rund um das Thema Radfahren in Dieburg benötigt, kann sich gerne mit dem Klimaschutzmanager in Verbindung setzen: Klimaschutzmanager der Stadt Dieburg, Andreas Achilles, 06071-2002-219, klimaschutz@dieburg.de


25.04.2022
Kräutergeschichte(n) 2022

Seit undenklichen Zeiten schreiben Menschen Pflanzen besondere Kräfte zu. Jedes Kraut, vom Ahorn bis zur Zwiebel, hatte offensichtliche, aber auch versteckte Fähigkeiten. Warum, wird beim Erlebnisabend „Kräutergeschichte(n)“ im Museum Schloss Fechenbach erklärt. Die Besucher werden Heiteres und Verwunderliches darüber hören, was unsere Vorfahren über die Kräfte etlicher Gewächse im Park dachten. Dabei wird nicht nur auf Pflanzen im Vordergrund, wie die Blumen in den Rabatten oder die Bäume, eingegangen, sondern auch auf Pflanzen, die nicht auf den ersten Blick ins Auge fallen, die aber dennoch wegen ihrer Kräfte geschätzt wurden. Um Anmeldung wird gebeten. Termin: Freitag, 29. April 2022, Beginn: 17.30 Uhr, Treffpunkt: Eingang Eulengasse 8, Eintritt: 3 Euro, Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren haben freien Eintritt. Wir bitten um Anmeldung. Es besteht weiterhin Maskenpflicht in den Räumen des Museums. Weitere Informationen unter: Museum Schloss Fechenbach, Eulengasse 8, 64807 Dieburg, Tel.: 06071/2002 460, info@museum-schloss-fechenbach.de, www.museum-schloss-fechenbach.de


25.04.2022
Matinéeführung durch die Sonderausstellung
„Beschuldigt, gefoltert, gebrannt. Hexenprozesse in Dieburg 1596-1630“ am Sonntag, den 1. Mai 2022, 11.15 Uhr

Seit Mitte März zeigt das Museum Schloss Fechenbach seine neue Ausstellung „Beschuldigt, gefoltert, gebrannt. Hexenprozesse in Dieburg 1596-1630“. Von allen Hexenverfolgungen im Kurfürstentum Mainz haben die in Dieburg den größten Bekanntheitsgrad erlangt. In keinem anderen Ort sind Akten noch in so großer Anzahl erhalten. Während der Hauptverfolgungswellen in Kurmainz 1595-1605, 1612 und 1627-29 kam es auch in Dieburg zu den meisten Verfolgungen. In der Zeit von 1596 bis 1630 gab es in Dieburg viele Personen, die der Hexerei verdächtigt wurden. Die Bevölkerung war sehr beunruhigt und forderte mehrfach von der Obrigkeit, gegen die Zauberei und das Hexenunwesen vorzugehen. Zur Beruhigung der Einwohner kam es zu zahlreichen Hexenprozessen. So wurden über 200 Personen als Opfer der Hexenverfolgung angeklagt - in einer Stadt, die zu dieser Zeit rund 1800 Einwohner hatte. Dauer der Ausstellung: Bis 5. Juni 2022, Museumseintritt: 3 Euro, Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre frei. Eine Anmeldung ist erforderlich – es gelten die aktuellen Corona-Maßnahmen. Anmeldung und weitere Informationen: Museum Schloss Fechenbach, Eulengasse 8, 64807 Dieburg, Tel.: 06071/2002 460, info@museum-schloss-fechenbach.de, www.museum-schloss-fechenbach.de


25.04.2022
Filmvorführung zur Walpurgisnacht "Hexen, Helden, Heiligtümer" von Larissa Anton am Samstag, den 30. April 2022 im Museum Schloss Fechenbach, Beginn: 18 Uhr

Der Odenwald und die Bergstraße sind reich an Sagen und Mythen. Voll heidnischer Kultstätten, Hexentanzplätze und Heiligtümer. Larissa Anton hat diese Orte aufgespürt für ihren Film über Aberglauben und Hexenverfolgung. Nirgendwo in Hessen war die Hexenverfolgung so ausgeprägt, wie in Dieburg, rund 200 Menschen landeten hier auf dem Scheiterhaufen. Die "Odenwaldreihe" verbindet die Elemente Natur- und Kulturdenkmäler, geschichtlicher Hintergrund und die dazu gehörigen Sagen zu einem Oberthema. Film ist Teil 4 einer fortlaufenden Reihe von "Sagen-Dokus" aus der Region Odenwald. Eine Anmeldung ist erforderlich. Eintritt: 3 Euro, Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren haben freien Eintritt. Wir bitten um Anmeldung. Es besteht weiterhin Maskenpflicht in den Räumen des Museums. Weitere Informationen unter: Museum Schloss Fechenbach, Eulengasse 8, 64807 Dieburg, Tel.: 06071/2002 460, info@museum-schloss-fechenbach.de, www.museum-schloss-fechenbach.de


25.04.2022
Geköpft, gehängt, gerädert – frühneuzeitliche Strafpraxis aus archäologischer Sicht

Vortrag Thomas Becker M.A., Landesamt für Denkmalpflege Hessen: Freitag, 06.05.2022 um 18:00 Uhr
Die Stätten der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Strafpraxis prägen uns im modernen Alltag mehr, als uns im Allgemeinen bewusst ist. Straßennamen oder Flurbezeichnungen deuten die Existenz dieser Plätze noch heute an. Doch selten sind an diesen Hochgerichten noch Spuren ihrer ehemaligen Funktion zu sehen. Dabei muss es von ihnen mehrere Tausend in Deutschland gegeben haben. Sie stellen ein interessantes Forschungsobjekt für spätmittelalterlich-frühneuzeitliche Strafpraxis dar. In interdisziplinärer Arbeit können diese Plätze aus historischer, landeskundlicher, archäologischer und anthropologischer Seite erforscht werden. Diese vor allem in den letzten Jahren intensivierte Erforschung hat das Bild dieser Anlagen, aber auch einzelne Schicksale von Bestraften erweitert. Im Rahmen des Vortags wird ein Überblick über die Methodik der Richtstätten-Archäologie und die Erkenntnisse der Forschung gegeben. Um Anmeldung wird gebeten. Es gilt FFP2-Maskenpflicht sowie die geltenden Abstands- und Hygieneregeln. BITTE BEACHTEN SIE: WEGEN DES DIEBURGER MAIMARKTS SIND DIE PARKPLÄTZE AM MUSEUM FÜR DIESE VERANSTALTUNG NICHT VERFÜGBAR. Weitere Informationen unter: Museum Schloss Fechenbach, Eulengasse 8, 64807 Dieburg
Tel.: 06071/2002 460, info@museum-schloss-fechenbach.de, www.museum-schloss-fechenbach.de


22.04.2002
Auch 2022 - Poetry Slam in Dieburg

Endlich wieder Poetry Slam in Dieburg! So lustig und überraschend wie seit Jahren und dieses Mal wieder gemütlich und open air. Eine Bühne im Freien, davor das Publikum behaglich im Liegestuhl, sechs Poetinnen und Poeten, zwei Vortragsrunden und ein Ziel: Die Herzen der Zuschauenden für sich und seinen Text zu gewinnen. Das sind die Grundzutaten für den Slam DieBurg. Am Samstag, 14.05.2022 um 19:00 Uhr zieht der Slam ins Freie - in den Park von Schloss Fechenbach um. Damit es so richtig gemütlich wird, bringen sich alle einen Klappstuhl mit. Einlass 18:30 Uhr. Bei der modernen Form einer klassischen Dichterschlacht treten sechs Live-Literaturschaffende mit ihren eigenen Texten gegeneinander an, dichten und lesen um die Gunst des Publikums. Dem Textvortrag sind dabei keinerlei Grenzen gesetzt – von Stand-up-Reimen bis zur literarischen Comedy, von Lyrik bis Rap und Performance-Prosa bis hin zur klassischen Kurzgeschichte ist alles erlaubt, was dem Auftritt Schliff, Rasanz und literarische Trefferquoten verspricht. Das Besondere: Mittels Stimmkarten und Applaus wählt das Publikum seinen »Ersten Platz der Herzen«. Das Publikum ist also immer mittendrin und Bestandteil des Programms. Moderiert wird der Slam von Bühnenlyriker, Moderator und Gelegenheitsdichter Martin Weyrauch.
- Einlass ab 18:30 Uhr an der Kasse von Museum Schloss Fechenbach
- bitte Klappstuhl oder Sitzkissen und einen warmen Pullover mitbringen
- Platz-Reservierung unter kultur@dieburg.de Eintritt 10 Euro, Schüler und Studenten 8 Euro.
- Da die Veranstaltung bei Regen ausfallen muss, kein Vorverkauf! Terminabsage kurzfristig unter www.dieburg.de
- Getränkeverkauf durch Café Schloss Fechenbach
Der Dieburger Poetry-Slam wird organisiert und durchgeführt vom Kulturamt der Stadt Dieburg, der Bücherinsel Dieburg und Martin Weyrauch.


22.04.2022
Karlsruher Professorentrio in der Dieburger Römerhalle
Trios von Beethoven und Mendelssohn Bartholdy

Sie kennen sich seit vielen Jahren als Kollegen an der Karlsruher Musikhochschule, sind renommierte Professoren, Kammermusiker und Solisten auf internationalen Bühnen und bilden neben ihrer Lehrtätigkeit ein Klaviertrio von Weltformat. Am 7. Mai, um 19 Uhr geben Josef Rissin (Violine), Martin Ostertag (Violoncello) und Sontraud Speidel (Klavier) ein Konzert in der Dieburger Römerhalle, in der Altstadt 5. Auf dem Programm steht das Trio op. 97 B-Dur (Erzherzog-Trio) von Ludwig van Beethoven und das Trio Nr. 1 d-Moll von Felix Mendelssohn Bartholdy. Josef Rissin stammt aus Riga und studierte bei Prof. Boris Belenkij am Moskauer Tschaikowsky-Konservatorium. Joachim W. Hartnack beschreibt ihn in seinem Buch „Große Geiger unserer Zeit“ als einen Musiker, dessen Qualitäten ihn ohne Zweifel in eine der obersten Reihen der Spitzengeiger einordnen lassen. Große Verdienste erlangte Josef Rissin unter anderem durch die Aufführungen der im Westen zuvor unbekannten Avantgardistin Galina Ustvolskaja, deren erste Veröffentlichungen er auf CD mit der Pianistin Olga Rissin Morenova realisierte. Martin Ostertag studierte bei Leo Koscielny an der Musikhochschule Karlsruhe und bei André Navarra in Paris und Detmold. Als Professor in Karlsruhe, Solist, Kammermusiker und Dozent zählt er national wie international zu den renommiertesten Cellisten. CD-Aufnahmen erschienen bei Deutsche Grammophon, Sony, Naxos und Dabringhaus & Grimm. Internationale Anerkennung fanden seine Aufnahmen von Bachs Cellosuiten und Schumanns späten Stücken für Cello und Klavier. Martin Ostertag spielt ein Instrument aus der Werkstatt von Pietro Guarneri. Sontraud Speidel studierte Klavier bei Stefan Askenase und Géza Anda. Fernsehauftritte, Auftritte bei Festivals und Meisterklassen führten sie durch viele Länder der Welt. Bisher sind mehr als 50 CD-Aufnahmen mit ihr erschienen, darunter Ersteinspielungen vieler Kompositionen von Clara Schumann und Fanny Hensel sowie die hoch gelobte CD „Komponistinnen aus drei Jahrhunderten“ im Verlag Organo Phon. 2005 wurde Sontraud Speidel mit dem Bundesverdienst-kreuz der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Eintrittspreis: € 20,00, Ermäßigung für Schüler, Studierende, Menschen mit Behinderung und Auszubildende, Kartenbestellung: kultur@dieburg.de oder Telefon: 0171 6336455


14.04.2022

Kirche und Magie im frühen Mittelalter
Vorstellungen von Aberglauben und Magie im mittelalterlichen KirchenrechtVortrag Helena Geitz M.A. (Univ. Mainz) am Freitag, den 22. April 2022 im Museum Schloss Fechenbach, Beginn: 18 Uhr
Das „finstere Mittelalter“ und die Hexenverfolgung ergeben ein Bild, das sich so in den Köpfen der Menschen manifestiert hat, dass Historiker nur schwer gegen dieses Vorstellung ankommen. Das Phänomen des Spätmittelalters und der frühen Neuzeit wird, wie viele weitere Klischeebilder, noch immer gerne auch auf das frühe und hohe Mittelalter projiziert. Doch wie war die Einstellung, vor allem seitens der Kirche, zum Hexenglauben? Welche Quellen sind aus diesen Zeiten überliefert und welches Bild liefern sie uns im Aberglauben, von der Vorstellung von Hexen und Magie oder von den Praktiken der Weissagung und Zukunftsdeutung? Eine kurze Zeitreise durch ausgewählte kirchenrechtliche Dokumente soll ein paar Lichtpunkte setzen, um das Bild der vielleicht gar nicht so finsteren Epoche ein wenig aufzuhellen. Eintritt: 3 Euro, Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren haben freien Eintritt. Wir bitten um Anmeldung. Es besteht weiterhin Maskenpflicht in den Räumen des Museums. Weitere Informationen unter: Museum Schloss Fechenbach, Eulengasse 8, 64807 Dieburg,
Tel.: 06071/2002 460, info@museum-schloss-fechenbach.de, www.museum-schloss-fechenbach.de

14.04.2022
Hexenverfolgung in Dieburg - Veranstaltung am Sonntag, den 24. April 2022 im Museum Schloss Fechenbach von 11 bis 17 Uhr

Das Erlebnis beginnt im virtuellen Dieburg von heute. Dort trifft man Philippus Kretzer, ehemaliger Besitzer des Hauses, was vielen Dieburgern heute als „Mephisto“ bekannt ist. Und hier beginnt die Zeitreise: Der Besucher reist zunächst ins dunkle Verlies des Dieburger Hexenturms von 1627 und erfährt von den Haftbedingungen und Folter, die viele zu einem falschen Geständnis zwangen, so wie bei Philippus und seiner Frau Margaretha. Dann kommt der Besucher in das Haus der Kretzers. Dort trifft er ihre Tochter Katharina, die nach dem  Verlust ihrer Eltern auch noch für die Prozesskosten aufkommen muss. Am Ende der Zeitreise ist das Feuer eines Scheiterhaufens zu sehen. Entwickler und Autor ist Linus Steffens. Er studiert an der Hochschule Darmstadt, Campus Dieburg im Studiengang „Animation & Game“. Mit Hilfe von neuester Virtual Reality-Technik kann der Besucher die Geschichte der Hexenverfolgung hautnah und interaktiv erleben. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Es besteht weiterhin Maskenpflicht in den Räumen des Museums. Eintritt: 3 Euro, Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren haben freien Eintritt. Weitere Informationen unter: Museum Schloss Fechenbach, Eulengasse 8, 64807 Dieburg, Tel.: 06071/2002 460, info@museum-schloss-fechenbach.de, www.museum-schloss-fechenbach.de

Zum Seitenanfang