10.09.2021
Standsicherheitsprüfung der Grabsteine vom 20.- 24. September
Die Grabmalanlagen auf dem öffentlichen Friedhof werden einmal im Jahr auf ihre Standsicherheit überprüft. Damit leistet die Stadt Dieburg einen Beitrag zur Verkehrssicherheit auf dem Friedhofsgelände.
Wie auch im letzten Jahr wurde das Sachverständigenbüro Steinbrecher beauftragt, diese Standsicherheitsprüfung in der Woche vom 20.09.-24.09.2021 auf dem Friedhof in Dieburg durchzuführen.
Für die Prüfung entstehen den Nutzungsberechtigten keine Kosten.
Die Standsicherheitsprüfungen der Grabmalanlagen erfolgen nach den Vorgaben der Deutschen Natursteinakademie. Diese dienen der Unfallverhütung und werden von einem Prüfberechtigten durchgeführt.
Nach Abschluss der Prüfung erhält die Stadt als Auftraggeber einen detaillierten Prüfbericht, in dem das Prüfergebnis der nicht standsicheren Grabmale mit Angabe der jeweiligen aufgebrachten Prüflast dokumentiert wird. Alle nicht standsicheren Grabmalanlagen werden zur Sicherheit zusätzlich fotografiert, erhalten einen aufgeklebten gelben Warnhinweis und sind Bestandteil des Prüfberichts.
Bei festgestellten Mängeln werden die Nutzungsberechtigten durch die Friedhofsverwaltung benachrichtigt und um Instandsetzung der Grabmale gebeten.

09.09.2021
Hexenverfolgung in Dieburg
VR-Präsentation im Museum Schloss Fechenbach
Am Sonntag, den 19.09. sowie 03.10. bietet das Museum Schloss Fechenbach die einzigartige Möglichkeit, mit Hilfe von neuester Virtual-Reality-Technik die Geschichte der Hexenverfolgung immersiv, hautnah und interaktiv zu erleben.
Besucherinnen und Besucher begeben sich auf eine virtuelle Zeitreise ins Dieburg des 17.Jahrhunderts und erleben dabei hautnah, wie die Familie Kretzer, ehemalige Besitzer des Gebäudes vom heutigen “Café Mephisto”, Opfer der Dieburger Hexenverfolgung wurde. Auf interaktive Weise können die Haftbedingungen und die Umstände einer der Hexerei beschuldigten Familie nachvollzogen werden.
Entwickler und Autor Linus Steffens freut sich auf zahlreise Gäste und umfangreiches Feedback zu seiner Präsentation, die im Rahmen seiner Bachelor-Arbeit des Studiengangs “Animation & Game” der Hochschule Darmstadt entstand.
Die Präsentation findet am Sonntag, 19. September 2021 und Sonntag, den 3. Oktober 2021 jeweils von 11 bis 17 Uhr statt.
Museums-Eintritt: 3 Euro, Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren haben freien Eintritt.
Weitere Informationen unter:
Museum Schloss Fechenbach
Eulengasse 8
64807 Dieburg
Tel.: 06071/2002 460
info@museum-schloss-fechenbach.de
www.museum-schloss-fechenbach.de
Es gelten die aktuellen Corona-Regelungen.

06.09.2021
Poetry Slam unterm Sternenhimmel - Wir trotzen der Witterung
Endlich wieder Poetry Slam in Dieburg! So lustig und überraschend wie seit Jahren, doch dieses Mal noch gemütlicher und open air. Eine Bühne im Freien, davor das Publikum behaglich im Liegestuhl, sechs Poetinnen und Poeten, zwei Vortragsrunden und ein Ziel: Die Herzen der Zuschauenden für sich und seinen Text zu gewinnen. Das sind die Grundzutaten für den Slam DieBurg. Am Samstag, 18.09.2021 um 18:30 Uhr zieht der Slam erneut ins Freie - in den Park von Schloss Fechenbach um. Damit es so richtig gemütlich wird, bringen sich alle einen Klappstuhl mit. Aufgrund der Fortgeschrittenen Jahreszeit, bereits um 19:30 Uhr geht die Sonne unter, können eine Taschenlampe und ein Pullover nicht schaden. Bei der modernen Form einer klassischen Dichterschlacht treten sechs Live-Literaturschaffende mit ihren eigenen Texten gegeneinander an und lesen um die Gunst des Publikums. Dem Textvortrag sind dabei keinerlei Grenzen gesetzt – von Stand-up-Reimen bis zur literarischen Comedy, von Lyrik bis Rap und Performance-Prosa bis hin zur klassischen Kurzgeschichte ist alles erlaubt, was dem Auftritt Schliff, Rasanz und literarische Trefferquoten verspricht. Das Besondere: Mittels Stimmkarten und Applaus wählt das Publikum seinen »Ersten Platz der Herzen«. Das Publikum ist also immer mittendrin und Bestandteil des Programms. Moderiert wird der Slam von Bühnenlyriker, Moderator und Gelegenheitsdichter Martin Weyrauch.
- Einlass ab 18 Uhr an der Kasse von Museum Schloss Fechenbach
- bitte Klappstuhl oder Sitzkissen und einen warmen Pullover mitbringen
- limitierte Kartenvergabe: Bücherinsel Dieburg, Markt 7, 64807 Dieburg, Tel.: 06071 5107
- Eintritt frei, Spende für die Künstler erbeten.
- Getränkeverkauf durch Café Schloss Fechenbach
Der Dieburger Poetry-Slam wird organisiert und durchgeführt vom Kulturamt der Stadt Dieburg, der Bücherinsel Dieburg und Martin Weyrauch. Der Slam findet im Rahmen des Projekts „Open-Air, live und bunt – Sommerkultur im LaDaDi“ statt, das durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR und dem Landkreis Darmstadt-Dieburg gefördert wird. Sollte die Veranstaltung aufgrund der Witterung kurzfristig ausfallen, wird dies unter www.museum-schloss-fechenbach.de bekanntgegeben.


01.09.2021
Wallfahrt in Dieburg
Am Dienstag, den 07. September 2021 findet um 19:30 Uhr der Festgottesdienst – unter Corona-Bedingungen – mit anschließender kurzer Lichterprozession um die Wallfahrtskirche statt. Der Verlauf: Marienstraße – Klosterstraße – Zuckerstraße – Altstadt. Hierbei kommt es zu Sperrungen der Marienstraße, der Ecke Marienstraße/Klosterstraße sowie an der Zufahrt Marienstraße/Altstadt.


01.09.2021
Ungewohnte Sichtweisen
im Park von Schloss Fechenbach, am Sonntag, 5. September 2021 10.30 Uhr bis 16.30 Uhr, Ort: Park von Schloss Fechenbach

Die Künstler Elke Bergerin, Sue und Sylvain Hénon werden selbst vor Ort zeichnen. Dabei werden außergewöhnliche Motive auf unerwartete Weise ausgesucht. Jeder der Künstler hat seinen eigenen Schwerpunkt, deshalb zeigen die entstandenen Bilder komplett unterschiedliche Stile und Techniken. Auch verschiedene Materialien werden benutzt; daran kann man sehen, wie vielfältig die Welt der Kunst ist. Das Publikum ist eingeladen, über die Schulter der Künstler zu schauen und Fragen zur jeweiligen Technik zu stellen. Die Künstler freuen sich auf lebhafte und interessante Gespräche. 11.00 Uhr: Führung durch die Open-Air-Ausstellung “Kunst an die frische Luft” (für die Teilnahme an der Führung ist eine Anmeldung erforderlich). Bei großer Nachfrage wird eine zweite Führung im Anschluss angeboten. Anmeldung für die Führung und weitere Informationen unter: Museum Schloss Fechenbach, Eulengasse 8, 64807 Dieburg, Tel.: 06071/2002 460, info@museum-schloss-fechenbach.de, www.museum-schloss-fechenbach.de. Während der Aktion haben die Besucher die Möglichkeit, Postkarten und, Plakate von der Ausstellung sowie kleine Kunstwerke zu erwerben. Bei schlechtem Wetter wird das Foyer von Schloss Fechenbach zum Atelier mit Blick in den Park. Es gelten die aktuellen Corona-Maßnahmen.


25.08.2021
Hochwasserschutz: Magistrat greift Anregung von der Ideenplattform auf

Die dramatischen Hochwasserereignisse aus dem Juli, die insbesondere in Teilen von Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen zu schlimmen Folgen geführt haben, waren Anlass dafür, dass auf der von der Stadt Dieburg bereitgestellten Ideenplattform eine Idee zur Verbesserung des Hochwasserschutzes platziert wurde. Der Ideenersteller, der Dieburger Peter Löwenstein, hatte mit dem Hinweis auf die grundsätzlich hochwassergefährdete Lage der Stadt an der Gersprenz die Forderung formuliert, „durch eigene Maßnahmen das Schadensrisiko Dieburgs durch Hochwasser- und Starkregenereignisse mit fachlicher Unterstützung des Landes und der Hochschuleinrichtungen so bald wie möglich detailliert bis hinunter auf alle Straßen neu bewerten zu lassen und das Ergebnis ungekürzt zu veröffentlichen“. Auf der im Jahr 2018 eingeführten Ideenplattform, die über die Webseite der Stadt www.dieburg.de zu erreichen ist, können Bürgerinnen und Bürger Ideen einbringen und sich mit Vorschlägen und Anregungen im allgemeinen Interesse an die Stadt wenden. Hierbei sind Vorschläge und Anregungen zu allen Bereichen willkommen, die im Zuständigkeitsbereich der Stadt Dieburg liegen. Teilnehmen können alle Dieburger Einwohnerinnen und Einwohner ab 16 Jahren. Der Magistrat oder die Stadtverordnetenversammlung befasst sich mit jedem Vorschlag, der von mindestens 50 Einwohnerinnen und Einwohnern der Stadt Dieburg unterstützt wird. Die Stadtverwaltung hat, sogar noch bevor aller erforderlichen Unterstützerstimmen vorlagen, wegen der Wichtigkeit des Themas und der Neufestlegung von Überschwemmungsgebieten die Idee Peter Löwensteins aufgegriffen und dem Magistrat in einer Vorlage empfohlen, ein Fachbüro mit der Erstellung eines Hochwasserrisiko-Managementplans zu beauftragen und hierfür entsprechende Haushaltsmittel im kommenden Jahr 2022 einzuplanen. Dieser Empfehlung ist der Magistrat in seiner Sitzung vom letzten Montag gefolgt und hat einstimmig den Weg für dieses wichtige Vorhaben frei gemacht. Hierzu Bürgermeister Frank Haus: „Wir sehen es in Anbetracht der häufiger werdenden und sich verstärkenden Unwetterereignisse als unverzichtbar an, auch für Dieburg Pläne zu entwickeln und Maßnahmen zu ergreifen, die dabei helfen, den Eintritt von Schadensereignissen infolge von extremem Hochwasser der Gersprenz in der Stadt überhaupt zu verhindern. Es geht aber auch darum, auf der Grundlage aktueller Erkenntnisse Katastrophenpläne zu entwickeln und für verschiedene Szenarien das richtige Vorgehen festzulegen, um den Schutz und die Rettung von Menschen und Eigentum sicherzustellen. Die Bürgerinnen und Bürger in Dieburg sollen die Gewissheit haben, dass die Stadt für ihre Sicherheit sorgt.“ Unabhängig hiervon hatte die Stadtverwaltung bereits im Juni mit einer Übung den Auftakt dazu gemacht, die Aufgaben und Tätigkeiten eines städtischen Verwaltungsstabs unter Führung des Bürgermeisters im Krisen- oder Katastrophenfall zu bestimmen und zu trainieren. Der Aufbau dieses Gremiums aus verschiedenen Experten der Stadtverwaltung erfolgt unter der Federführung von Bürgermeister Frank Haus und der Leiterin des Hauptamts, Hariet Wenz. Ziel ist es dabei, durch sorgfältige Vorbereitung im Vorfeld, innerhalb kürzester Zeit Strukturen in Gang setzen zu können, um im Schadensfall unverzüglich handlungsfähig zu sein. Die hierbei denkbaren Schadenslagen sind sehr vielfältig: Beginnend mit einem längeren Stromausfall über die Verunreinigung von Trinkwasser bis hin zu Sturm- und Überschwemmungsschäden und vielen anderen möglichen Unglücken. Bürgermeister Frank Haus erklärt die Hintergründe: „Im Falle eines Unglücks kommt es häufig auf jede Minute an, um für schnelle Hilfe zu sorgen und die Vergrößerung des Schadens zu verhindern. Da bleibt keine Zeit, mühsam einen Apparat aufzubauen. Die Pläne müssen in der Schublade liegen und jederzeit greifbar sein. Nur so ist ein effektives Schadensmanagement möglich. Zusammen mit den Fachleuten aus unserem Haus, aber auch aus anderen Bereichen, wie etwa dem Brand- und Katastrophenschutz, bauen wir ein System auf, in dem jeder weiß, was zu tun und zu. veranlassen ist. Das alles geht nicht von heute auf morgen, aber ich sehe es als meine Verantwortung an, diesen Prozess auf den Weg zu bringen.“



25.08.2021
Brennholzkauf beim Holzkontor Darmstadt-Dieburg-Offenbach AöR

Das Holzkontor Darmstadt-Dieburg-Offenbach AöR verantwortet für künftig 37 Mitgliedskommunen aus den Landkreisen Darmstadt-Dieburg, Offenbach und Main-Kinzig-Kreis die Holzvermarktung. Die Ihnen bereits bekannten Revierleiter*innen bleiben Ihre Vertrauenspersonen vor Ort und stehen Ihnen bei Fragen sicher, wie gewohnt, weiterhin gerne zur Verfügung. Brennholzbestellungen können auf diesem Wege jedoch nicht mehr getätigt werden. Möchten Sie Brennholz als Rundholz am Waldweg oder in Einzelfällen auch als Schlagabraum erwerben, so erhalten Sie dieses ab sofort über das Holzkontor, hier steht ein Brennholz-Webshop bereit. Das im Wald lagernde und zum Kauf angebotene Brennholz wird dort verkauft. Über die Suchfunktionen können Sie nach Menge, Baumart und Kommune filtern und aus den angebotenen Partien die für Sie passende Holzliste auswählen. Der Brennholzbestand wird im Webshop regelmäßig aktualisiert. Sie erhalten im Webshop immer möglichst detaillierte Informationen zu der Holzpartie, für die Sie sich interessieren. Der Brennholz-Webshop richtet sich an Personen, die das Brennholz für den privaten Eigenbedarf benötigen. Aus diesem Grund ist die Maximalmenge je Kunde und Jahr auf 15 Festmeter Holz begrenzt. Eine Vorab-Bestellung oder Reservierung von Brennholz ist nicht möglich. Den genauen Lagerort Ihres Holzes erfahren Sie mittels einer Forstkarte, welche wir Ihnen immer zusammen mit der Holzrechnung per E-Mail zusenden. In dem Webshop ist bereits heute Brennholz für Sie verfügbar. https://holzkontor-dadiof.org/
Aufnahme von Brennholz
Da wir Brennholz an Privatkunden ausschließlich über unseren Brennholz-Shop vermarkten, ist eine einheitliche Aufnahme des Brennholzes für uns wichtig.
Bitte Brennholz bzw. Schlagabraum wie folgt aufnehmen:
Los 1 bis 98 (jedes Los ist eine Verkaufseinheit/ein Polter)
Schlagabraum als IS oG
Brenn-Rundholz als IL oG
Polterbeschriftung:
- Maßnahme
- Los
- Polter
- Nummernplättchen
- Stückzahl
- (Masse in Festmeter)
   Im Freitextfeld bei den Polterdaten (=Rundholz-Polter oder „Schlagabraum-Einheit“) unbedingt angeben:
- Zeitraum des Holzanfalls (Beispiel: Juni 2021 oder Sep bis Okt 2020)
- Örtlichkeit -> Muss für die Brennholz-Kunden verständlich sein! Ortsteile sind in der Regel wichtig. (Beispiel: Dorndiel oder DA Nähe Vivarium). Im Zweifel lieber die Örtlichkeit enger 
  eingrenzen als zu weit.
- Rabatt XX% (=ist die Einschätzung, wie viel Rabatt auf den Listenpreis gegeben werden sollte)
- Nummer des Nummernplättchens
- bei Schlagabraum bitte unbedingt SCHLAGABRAUM dazu schreiben!
- Sofern weitere Informationen für den Kunden wichtig sind, gerne zusätzlich angeben (Beispiel: Weg nur mit Schlepper befahrbar).
Die Kunden können den Inhalt des Freitext-Feldes in dem Brennholz-Shop sehen. Im Freitext dürfen niemals Sonderzeichen verwendet werden, außer des „%“-Zeichens.
Eine optimale Information des Kunden vermeidet spätere Reklamationen


25.08.2021
Instrumentarium und Musik der römischen Kaiserzeit am Sonntag, 5. September 2021, Beginn: 14.30 Uhr

Je nach Wetterlage findet die Veranstaltung im Park von Schloss Fechenbach bzw. im großen Saal statt. Der Musikwissenschaftler und Musiker Hagen Pätzold bringt am Sonntag, den 5. September 2021 den Klang der Antike ins Museum Schloss Fechenbach. Er wird originale Musikstücke auf verschiedensten Instrumenten des Altertums zu Gehör bringen. Das Cornu von Pompeji, die Tuba von Orléans sowie verschiedene Holzblasinstrumente gehörten zum Alltag der damaligen Zeit. Percussions-Instrumente aus dem kultischen Kontext werden gezeigt sowie eine appollonische Kithara, die den griechischen Gesang begleitete. Auch werden Noten aus der Zeit von vor 2000 Jahren vorgestellt. Eines der Musikstücke, die Hagen Pätzold spielen wird, ist das sogenannte Seikilos-Lied, das durch die Inschrift eines Grabsteines überliefert ist. Es ist eines der ältesten vollständig erhaltenen Musikstücke. Das Epitaph wurde in der Nähe von Aydın in Kleinasien entdeckt. Die Stele befindet heute im Dänischen Nationalmuseum in Kopenhagen.
Griechischer Text
Εἰκὼν ἡ λίθος
εἰμί• τίθησί με
Σεικιλος ἔνθα
μνήμης ἀθανάτου
σῆμα πολυχρόνιον.
Ὅσον ζῇς φαίνου
μηδὲν ὅλως σὺ
λυποῦ• πρὸς ὀλί-
γον ἐστὶ τὸ ζῆν.
τὸ τέλος ὁ χρό-
νος ἀπαιτεῖ.
Übersetzung
Ich bin ein Bild
in Stein; Seikilos stellte
mich hier auf,
in ewiger Erinnerung,
als zeitloses Symbol.
Solange du lebst, tritt auch in Erscheinung.
Traure über nichts
zu viel. Eine kurze Frist
bleibt zum Leben.
Das Ende bringt die
Zeit von selbst.
Hagen Pätzold absolvierte das Studium der Musikpädagogik an Dr. Hochs Konservatorium/Frankfurt am Main. Anschließend folgte ein Solistenstudium zum Konzerttrompeter an der Musikhochschule (HfMDK) in Frankfurt am Main. Alte Musik und Musikwissenschaft studierte Hagen Pätzold in Frankfurt sowie an den Musikhochschulen in Köln und Amsterdam. Er absolvierte Meisterkurse bei Prof. Friedemann Immer (Barock) und Markus Stockhausen (Jazz). Seit über 20 Jahren erhält Hagen Pätzold internationale Konzertbuchungen.


19.08.2021

Wahlhelferinnen und -helfer für Bundestagswahl gesucht
Bei der Organisation der Bundestagswahl am 26. September und der Besetzung der hierfür nötigen Wahlvorstände ist die Stadt Dieburg auf die Mithilfe der Bürgerinnen und Bürger angewiesen.
Gesucht werden freiwillige Helferinnen und Helfer. Bürgermeister Frank Haus erinnert daran, dass auch in Zeiten von Corona die Demokratie keine Pause macht – und gerade bei einer Bundestagswahl live und hautnah erlebt werden kann. Unter Anwendung strengster Hygienekonzepte beteiligen sich die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer in einem der Dieburger Wahllokale oder in einem der Briefwahlvorstände. Bewerbungen nimmt das zuständige Ordnungsamt ab sofort entgegen: telefonisch unter 06071-2002-106 oder ordnungsamt@dieburg.de


18.08.2021
Erlebnisabend am Freitag, den 27. August 2021
Der Park von Schloss Fechenbach

Das Museum lädt ein zu einem Spaziergang durch den Park von Schloss Fechenbach: Im 19. und 20. Jahrhundert entstanden in den Städten im Zuge der Industrialisierung öffentliche Parkanlagen als Naherholungsraum. Auch der einstige Privatgarten der Freiherren von Fechenbach wurde zu einem öffentlichen Park im Herzen der Stadt Dieburg. Im Laufe der Jahre unterlag der Park zahlreichen Veränderungen. So wurde aus dem kleinen Ziergarten eine großzügige Parkanlage. Nachdem das Schloss 1939 in städtischen Besitz überging, wurde der Park zur grünen Lunge der Innenstadt. Durch die Sanierungs- und Bauarbeiten des Schlosses von 2002 bis 2007 kam es zu weiteren Veränderungen. Im Jahr 2016 wurde der Außenbereich erweitert mit der Präsentation interessanter Steinobjekte aus dem Dieburger Schlossgarten und dem Sandsteinbrunnen, der von den Freunden und Förderern Museum Schloss Fechenbach gestiftet wurde. Beginn: 18 Uhr (Dauer ca. 1,5 Std.), Treffpunkt: Eingang Museum Schloss Fechenbach, Eulengasse 8, 64807 Dieburg, Eintritt: 3 Euro. Eine Anmeldung ist erforderlich! Es gelten die aktuellen Corona-Hygiene- maßnahmen. Weitere Informationen: Museum Schloss Fechenbach, Eulengasse 8, 64807 Dieburg, Tel.: 06071/2002 460,  info@museum-schloss-fechenbach.de, www.museum-schloss-fechenbach.de


18.08.2021
HER MIT DER KOHLE UND DRAUF AUF’S PAPIER!
Samstag, 29. August 2021 von 10.30 Uhr bis 16.30 Uhr, Ort: Park von Schloss Fechenbach

Besucherinnen und Besucher sind an diesem Tag eingeladen, eigene Bilder mit Kohle zu zeichnen. Motive finden sich überall: ob das ein Blick auf das Schloss ist, den Park – oder was man etwa in der Ferne sehen kann. Ein heißer Sommertag bringt ein besonderes Licht ins Bild; ein wolkiger Tag wiederum eine ganz andere Atmosphäre. Ein Spaziergänger, Herrchen mit Hund beim Gassi gehen, ein Vogel auf der Bank, solche Kleinigkeiten machen ein Bild lebendig und interessant. Die Künstler, Sylvain und Sue Hénon, werfen einen Blick auf die neuen Kunstwerke des Publikums und stehen unterstützend zur Seite, um ihre Bilder und Ideen umzusetzen. Materialien werden kostenlos zur Verfügung gestellt. Wir bitten die Teilnehmer, eine Sitzgelegenheit (Klappstuhl o.ä.) mitzubringen. Diese Aktion ist geeignet für Kinder ab 6 Jahre und Erwachsene, die gerne zeichnen und malen, aber auch für alle anderen, die die Ärmel hochkrempeln und sich versuchen wollen. 11.00 Uhr: Führung durch die Open Air-Ausstellung “Kunst an die frische Luft” (für die Teilnahme an der Führung ist eine Anmeldung erforderlich). Bei großer Nachfrage wird eine zweite Führung im Anschluss angeboten. Anmeldung für die Führung und weitere Informationen unter: Museum Schloss Fechenbach, Eulengasse 8, 64807 Dieburg, Tel.: 06071/2002 460, info@museum-schloss-fechenbach.de, www.museum-schloss-fechenbach.de Während der Aktion haben die Besucher die Möglichkeit, Postkarten und, Plakate von der Ausstellung sowie kleine Kunstwerke zu erwerben. Es gelten die aktuellen Corona-Maßnahmen.


16.08.2021

7. Dieburger Klaviertrilogie im Rahmen des Kultursommers Südhessen - Opus Klassik Preisträgerinnen zum krönenden Abschluss
Im vergangenen Jahr musste die 7. Dieburger Klaviertrilogie kurzfristig abgesagt werden. Am Samstag, 4. September wird sie nun in der Dieburger Römerhalle, eingebettet in das Programm des Kultursommers Südhessen, nachgeholt. Eröffnen wird den Reigen um 17 Uhr der gebürtige Dieburger Joachim Enders mit Beethovens Waldstein-Sonate und der Appassionata. Nach einer gut 30minütigen Pause folgt um 18:30 Uhr Daniel Golod mit sechst Präludien von Bach und der Haydn Sonate in e-Moll, Hob.XVI/34 sowie der Sonate Nr.2 b-Moll von Frédéric Chopin. Den krönenden Abschluss des Abends bildet nach einer weiteren Pause, um 20 Uhr, das Klavierduo Sontraud Speidel und Evelinde Trenkner, die Opus Klassik Preisträgerinnen 2019, mit den Transkriptionen der 7. Sinfonie von Beethoven und der ersten Orchestersuite aus der Musik zu Peer Gynt von Edvard Grieg. Joachim Enders, geboren in Dieburg, war von 1994 – 2018 am Staatstheater Darmstadt tätig, zuletzt viele Jahre lang als Studienleiter. Seit 1999 ist Joachim Enders auch Kantor und Organist der Evangelischen Petrusgemeinde Darmstadt. 2015 wurde Joachim Enders mit dem Darmstädter Musikpreis ausgezeichnet. Daniel Golod studierte an der „Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar“ in der Klasse von Prof. Grigory Gruzman. Er ist Preisträger mehrerer nationaler und internationaler Wettbewerbe. Das Klavierduo Sontraud Speidel & Evelinde Trenkner beschränkt sich nicht auf das Standard-Repertoire, sondern widmet sich insbesondere lange vernachlässigten Transkriptionen bedeutender Werke. Sontraud Speidel konzertiert weltweit als Solistin und als Kammermusikerin. Sie hat über 40 CDs eingespielt, von denen einige mit Preisen ausgezeichnet wurden. Sontraud Speidel ist Professorin für Klavier an der Hochschule für Musik Karlsruhe. Sie wurde 2005 mit dem Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Evelinde Trenkner erhielt Unterricht bei Walter Gieseking und schloss ihr Studium bei Wilhelm Kempff ab. Konzerttourneen führten sie in alle Kontinente, zahlreiche Funkaufnahmen im In- und Ausland sowie Schallplatten und CD´s in den USA und Deutschland folgten. Im Jahre 2013 erhielt sie das Bundesverdienstkreuz. Eintrittspreise: Einzelkonzert (€ 12,00) zwei Konzerte (€ 20,00) drei Recitals (€ 28,00) - frei wählbar -. Der ermäßigte Nachkauf ist am Konzertabend jederzeit möglich. Ermäßigung für Schüler, Studenten, Behinderte und Auszubildende, Kartenbestellung: kultur@dieburg.de oder 0171 633645. Die Veranstaltung findet nach den gültigen Hygiene- und Abstandsregeln statt. Zugang ist möglich für Geimpfte, Genesene oder negativ Getestete. Es gilt Mundschutzpflicht, die Sitzplätze werden durch Ordner angewiesen. Der Mundschutz darf während des Konzerts abgenommen werden.


12.08.2021
Defekte Straßenlaterne oder Schlagloch entdeckt? Einfach online melden!
Seit einigen Jahren gibt es ihn nun schon: den „Mängelmelder“. Das grafische „Anregungs- und Ereignismanagement“ (AEM) der Stadt Dieburg, wie es offiziell genannt wird, bietet Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, kontaktlos und zu jeder Tages- und Nachtzeit mit der Stadtverwaltung in Kontakt zu treten. Hierbei können nicht nur Mängel, wie defekte Straßenlaternen oder Schlaglöcher, gemeldet, sondern auch Vorschläge und Anregungen allgemeiner Art unterbreitet werden – sofern diese nicht Platz auf der Ideenplattform finden sollen. Nach dem Absenden erfolgt eine automatisierte Benachrichtigung per E-Mail über den Eingang der Nachricht bei der Stadtverwaltung. Über den aktuellen Bearbeitungsstand wird ebenfalls per Mail informiert. Für die mobile Nutzung gibt’s das AEM natürlich auch als App.
Link zum AEM:
https://www.dieburg.de/index.php/anregungs-und-ereignismanagement


12.08.2021
Berliner Papiertheater „Invisius“ zu Gast im Schloss Fechenbach

Am Sonntag, den 29. August 2021 ist das Papiertheater INVISIUS aus Berlin zu Gast im Museum Schloss Fechenbach. Es finden zwei Aufführungen statt, zu der das Museum herzlich einlädt.Um 14.30 Uhr steht
„Das Rumpelstilzchen“ auf dem Spielplan:
Ein Märchen nach den Brüdern Grimm
Text nach Jacob und Wilhelm Grimm
Musik: Thomas Hell
Cembalo: Michael Hell
Ausstattung Verlag J.F. Schreiber, Esslingen
Spiel: Rüdiger Koch
Spieldauer: 30 Minuten, für Kinder und Erwachsene ab 5 Jahren:
Um 16.00 Uhr wird „Der Freischütz“ aufgeführt
Romantische Oper in drei Aufzügen
Text: Friedrich Kind
Musik: Carl Maria von Weber in einer Bearbeitung für Papiertheater
Klavier: Thomas Hell
Spiel: Rüdiger Koch
Dekorationen und Figuren: Verlag J. F. Schreiber, Esslingen um 1900
Premiere 15. Mai 1994 in Bad Lauchstädt
Spieldauer: 55 Minuten - keine Pause – ab 8. Klasse
Die wunderschönen historischen Bühnenbilder vom Schreiber-Verlag sowie eine feine Führung der Figuren und schließlich der ausdrucksstarke Sprecher bestimmen das Gesamtbild. Rüdiger Koch war bereits im Dezember 2019 sowie im März 2020 anlässlich der Sonderausstellung „Vorhang auf“ zu Gast im Schloss Fechenbach und begeisterte die Besucher mit seinen Aufführungen. So freut sich das Museum Schloss Fechenbach, Rüdiger Koch mit seinem Papiertheater Invisius wieder zu begrüßen. Der leidenschaftliche Sammler Heinz Schlageter übergab im Jahr 2019 seine umfangreiche und ansprechende Sammlung dem Museum Schloss Fechenbach. Damit ist das „Papiertheater“ zu einem besonderen Bestandteil des Hauses geworden. Wer möchte, kann nach den Vorstellungen hinter die Kulissen schauen.
Museumseintritt: 3 Euro, Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre frei
Eine Anmeldung ist erforderlich – es gelten die aktuellen Corona-Maßnahmen
Anmeldung und weitere Informationen:
Museum Schloss Fechenbach
Eulengasse 8
64807 Dieburg
Tel.: 06071/2002 460
info@museum-schloss-fechenbach.de
www.museum-schloss-fechenbach.de



05.08.20201
Sachbeschädigung durch Graffiti, Stadt bittet um Hinweise
Seit einigen Wochen sind im Stadtgebiet Dieburgs an zahlreichen Stellen Graffitis gesprüht worden, die offenbar von denselben Urhebern oder Urheberinnen stammen. Auf Stromkästen, an Containern und auf Schildern sind der Namenszug „Jambo“ oder das Kürzel „FMG“ zu sehen. Auch die erst vor wenigen Monaten neu errichtete WC-Anlage im Schlossgarten ist schon Opfer der Sprayer geworden. Die Schmierereien verschandeln nicht nur das Stadtbild, sondern die Beseitigung verursacht auch einen erheblichen Aufwand, der letztlich von den Steuerzahlern getragen werden muss. Da die Täter bislang nicht bekannt sind, ist die Stadtverwaltung auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. Wer beobachtet hat, wie ein Graffiti angebracht wurde und Hinweise auf den oder die Täter geben kann, wird gebeten dies an das Ordnungsamt unter der Telefonnummer 2002-123 oder per E-Mail an ordnungsamt@dieburg.de zu melden.


05.08.2021
Comeback der Spielkiste

Wie schon im letzten Jahr wartet die Stadt mit einer Idee von Bürgermeister Frank Haus auf und ergänzt das Angebot im städtischen Schlossgarten mit einer weiteren (kleinen) Attraktion. Um Kinder und Familien zu animieren, den Schlossgarten zum Ausflugsziel zu machen und den Aufenthalt an der frischen Luft etwas spannender zu gestalten, kommt es nun zum Comeback der Spielekiste neben der Hauptallee. Mit der Unterstützung von Volksbank, der Barmer Krankenversicherung und dem Dieburger Unternehmen Stihl konnte eine von der Stadt beschaffte solide und wetterfeste Box mit allerlei kleinen Spielgeräten wie Bällen, einem Bocciaset, einem Wikinger-Schach oder Frisbees bestückt werden. Jeder, ob groß oder klein, kann sich aus der Kiste bedienen und nach Herzenslust alleine oder gemeinsam mit Freunden drauf los spielen. Die einzige Regel ist, dass alle Spieler die Spielgeräte nach dem Gebrauch wieder in die Kiste zurücklegen.


04.08.2021
Open-Air-Konzert mit Julia Lange und Funky-Times
Veranstaltungsort in die Dieburger Römerhalle verlegt !!!!

In der Reihe Dieburger Schlosskonzerte gastiert am Samstag, 7. August, ab 19 Uhr, die Gitarrenvirtuosin JULIA LANGE in Dieburg. Die als Open-Air-Konzert angekündigt Aufführung muss witterungsbedingt in der Römerhalle stattfinden. Die Gitarrenvirtuosin JULIA LANGE aus Babenhausen/Langstadt kann auf zahlreiche Preise nationaler sowie internationaler Wettbewerbe zurückblicken. Sehr früh klassisch ausgebildet, findet sie heute besonderes Gefallen am Fingerstyle auf der Steelstring-Gitarre. Ihre einzigartigen Arrangements für akustische Gitarre, bei denen sie moderne, perkussive Elemente des Fingerstyle mit klassischen Techniken vereint, haben schon Millionen Menschen auf YouTube begeistert. Mit ihrer Band „FUNKY-TIMES“ überrascht Julia darüber hinaus noch mit einer ganz neuen Farbe, klanglich sowie auch optisch. Energetische Funk Grooves stoßen auf virtuose Gitarrensoli und bunte Windbreaker Jacken. Der Kern der Truppe bestehend aus der Langstädterin und den beiden Brüdern Julius Imhäuser an E-Gitarre und Leo Imhäuser am Schlagzeug, hat seit Beginn der Pandemie mit kurzen, prägnanten, virtuosen Gute-Laune Clips das Netz begeistert. Beim Abend der Dieburger Schlosskonzerte darf man auf eine erweiterte Bandbesetzung mit Bassisten, Keyboarder und Bläsern gespannt sein. Ihr phänomenales Können durfte Julia Lange bereits in der ARTE Show „Stars von morgen“ präsentieren und dabei auch noch den berühmten Tenor Rolando Villazón begleiten. Erwähnenswert ist ebenfalls die Einladung der „Deutschen Grammophon” zu Live-Konzerten mit der Sopranistin Nadine Sierra in Berlin. Mehrere Runkfunk- und Fernsehsender haben der jungen Crossover Künstlerin schon ein Forum geboten. Eintritt: 20 Euro, ermäßigt 12 Euro, Kinder bis 12 Jahre 6 Euro. Veranstalter: Kulturamt der Stadt Dieburg & Konzertdirektion Berg, Eintrittskarten gibt es noch an der Abendkasse. Kartentelefon: 0171 6336455. Die Veranstaltung findet nach den gültigen Hygiene- und Abstandsregeln statt. Zugang ist möglich für Geimpfte, Genesene oder negativ Getestete. Es gilt Mundschutzpflicht, die Sitzplätze werden durch Ordner angewiesen. Der Mundschutz darf während des Konzerts abgenommen werden.


03.08.2021
Roman Kuperschmidt & Klezmer Musik Band „Mit Herz und Seele“ am 22.08.2021

Das Klezmermusik durchaus freilusttauglich ist, hat Roman Kuperschmidt während des Corona-Lockdowns mit mobilen Wunschkonzerten beweisen. Nun kommt er am 22. August um 16 Uhr nach Dieburg zu einem Klappstuhl-Konzert. Ein Konzert des jüdischen Musikers Roman Kuperschmidt ist das unmittelbare Erleben jüdischer Musik im wahren Sinne der Bedeutung des Wortes Klezmer: „Melodie-Instrument“. Seine Klarinette wird zur lebendigen, beseelten Verkörperung der Melodie. Er umspielt sie, bis sie beginnt zu fließen, er öffnet die Musik zärtlich und behutsam, offenbart sie in ihrer feinen Schönheit. Er entführt sein Publikum in die jüdisch-europäische Klangwelt voller Wärme, Melancholie, Zartheit und Lebensfreunde, sinnlich und spirituell zugleich, deren Sog sich keiner entziehen kann und die universell und intuitiv begreifbar ist. Die Musiker bewegen sich zwischen Kultur, Tradition und ihrer ganz eigenen individuellen, lebendigen Virtuosität. Roman Kuperschmidts unverwechselbarer, brillanter Klarinettenklang verleiht selbst oft gehörten Stücken eine neue Magie, schöpft sie in all ihren Möglichkeiten aus. Und dann, wenn plötzlich die Musik endet, alle Zugaben gespielt sind und wirklich Schluss ist, erwachen alle tief berührt wie aus einem Traum: „Wir spielen mit Herz und Seele und bekommen dafür hunderte von Herzen zurück.“ Gespielt wird vor der Freitreppe des Landratsamtes Dieburg, Albinistraße 23. Das Publikum wird gebeten einen Klappstuhl oder ein Sitzkissen mitzubringen. Der Eintritt ist frei, eine Spende für die Künstler wird erbeten. Bei Regen wird die Veranstaltung verschoben. Karten in limitierter Anzahl gibt es in der Bücherinsel Dieburg, Markt 7, 64807 Dieburg, Tel.: 06071 5107. Das Konzert wird organisiert durch das Kulturamt Dieburg und die Kulturförderung des Landkreises Darmstadt-Dieburg und findet im Rahmen des Projekts „Open-Air, live und bunt – Sommerkultur im LaDaDi“ statt, das durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR und dem Landkreis Darmstadt-Dieburg gefördert wird.
Hintergrund: Einen Veranstaltung anlässlich des Jubiläums 1700 Jahre Juden in Deutschland. www.2021jlid.de. „Jüdisches Leben ist auf der ganzen Welt vielfältig – so auch in Deutschland. Heute leben wieder geschätzt 150.000 Jüdinnen*Juden in Deutschland. Dies ist nur dank der Zuwanderung aus den Republiken der ehemaligen Sowjetunion seit den neunziger Jahren, zehntausenden Israelis, die nach Berlin kamen sowie Jüdinnen und Juden möglich, die nach 1945 bereit waren, trotz der Shoah wieder in Deutschland Fuß zu fassen: Sie alle prägen heute das Bild des deutschen Judentums und sind gleichzeitig Teil der Gesellschaft“. So auch der in Russland geborene Roman Kuperschmidt, der heute in Frankfurt am Main lebt.


29.07.2021
Neue Kita am Schlossgarten zum 1. September startbereit

Anmeldungen sind ab sofort möglich
Dieburg. Nun rückt sie in greifbare Nähe, die langersehnte Eröffnung der neuen Container-Kita am Sauerkreisel. Am 1. September öffnet die „Kita am Schlossgarten“ ihre Pforten. Sie bietet Platz für bis zu 49 Kinder, aufgeteilt in eine Ü3-Gruppe sowie zwei U3-Gruppen. Geführt wird die Einrichtung von der „Terminal for Kids gGmbH“, welche als Tochter der Fraport AG in mehreren Städten und Gemeinden im Rhein-Main-Gebiet bereits seit längerem Kindertageseinrichtungen betreibt.
Interessierte Eltern können ihre Kinder ab sofort über das WebKita-Portal der Stadt „einchecken“ und anmelden. Eltern, deren Kinder bereits auf Wartelisten bei anderen Einrichtungen registriert sind, setzen sich am besten direkt mit dem Fachdienst Kindertagesstätten in Verbindung, wenn sie ihr Kind für die Schlossgarten-Kita anmelden möchten (E-Mail: kita@dieburg.de oder Tel. 06071/2002-118 oder /-318). Link zu WebKita: https://webkita.ekom21.de/dieburg/


23.07.2021
„KUNST! AN DIE FRISCHE LUFT“

VOM 31. JULI BIS 30. SEPTEMBER 2021 – im Park des Museums Schloss Fechenbach
Während der Pandemie ist die Kultur ein Sektor, der besonders schwer betroffen ist. Im Rahmen des Kultursommers 2021 ist die kulturelle Wiederbelebung der Städte geplant. Mehr als 100 kreisfreie Städte und Landkreise werden bundesweit bei der Gestaltung eines neu entwickelten, vielfältigen Kulturprogramms unterstützt.
Der Bund stellt hierfür die notwendigen Fördermaßnahmen bereit. “NEUSTART KULTUR” soll helfen, Kultur wieder auf die Beine zu stellen.
Das Publikum bekommt die Möglichkeit, Kunst und Kultur unter Berücksichtigung der geltenden Corona-Schutzverordnung zu sehen und wieder mit Kulturschaffenden in ihrer Stadt zusammen zu treffen. Die Stadt Dieburg stellt drei ihrer freischaffenden Künstler*innen vor: Elke Bergerin, Sue und Sylvain Hénon. Wie viele andere sind auch sie von der Pandemie stark betroffen und freuen sich deshalb auf ein Wiedersehen mit ihrem Publikum. Die in Thüringen geborene Elke Bergerin ist Malerin und Zeichnerin, lebt und arbeitet seit vielen Jahren in Dieburg. Ihre Malerei bewegt sich zwischen Surrealismus, Neo-Realismus und Expressionismus. Typisch ist ihr serielles Arbeiten, ein energetischer Duktus und meist farbintensive in Acryl- und Ölmalerei. Sylvain Hénon kommt aus Frankreich. Seit 1994 hat er sein Atelier und seine Malschule in Dieburg. Seine Arbeiten sind figürlich stark umgesetzt. Die Motive findet Sylvain in den Städten, die er besucht und in denen er lebt. Gerne malt er Leute, die er sieht, lebendige Gassen und seine direkte Umgebung. Er arbeitet mit Holzschnitt, Graphit und Öl.
Sue Hénon kommt aus England und lebt seit 1997 in Dieburg. Sie ist als botanische Malerin und für ihre großen bunten Pflanzenportraits bekannt. Sie arbeitet mit Farbstiften und Öl. Ihre Bilder zeigen die Pflanzenwelt, die durch den Klimawandel stark betroffen ist. Zugleich erinnert sie uns daran, wie wertvoll eine gesunde Umwelt ist. Die drei Künstler stellen ihr Arbeiten gemeinsam in einer Ausstellung im Fechenbach-Park vor. Die aktuelle Lage lässt dieses Projekt im Freien stattfinden und macht es auch dadurch zu etwas Besonderem. Kunst wird sichtbar für alle, ist frei zugänglich und verschwindet nicht, wie normalerweise üblich, hinter Hauswänden und Türen. Die Ausstellung “Kunst! an die Frische Luft” wird am 31. Juli eröffnet und läuft bis zum 30. September 2021. Zu sehen sind typische Arbeiten der drei Künstler, jeweils Bilder ihrer beliebtesten Themen. Manche der Werke sind Ausschnitte und das komplette Bild kann durch die QR Codes, die unter jeder Arbeit angebracht sind, enthüllt werden. Alle Bilder sind außerdem auf der Website www.museum-schloss-fechenbach.de zu sehen. Bei Interesse an den Bildern kann man die Künstler direkt ansprechen.
Während der Ausstellung sind drei Events geplant:
OCTOPUS & CO #4
1. August 2021
10.30 Uhr bis 16.30 Uhr
Ort: Fechenbach-Park
Rauminstallation mit Objekten, Zeichnung und Malerei
Die Rauminstallation ist ein Konglomerat aus diversen Einzelarbeiten zum Thema Kopffüßer, lat. Cephalopoda, mit Focus auf Octopus, nebst Sepia und Kalmar. Die Arbeit zu diesem Thema begann Ende 2015 und entwickelt sich bis heute. Es entstanden/entstehen Zeichnungen, Aquarelle, Malerei und Objekte. Unter Einbeziehung von Sound und Licht werden Objekte, Bilder und Zubehör in schlichter Form den Ausstellungszelt in eine Unterwasserwelt umwandeln. Die Installation spiegelt Elke Bergerins Interesse an der Unterwasserwelt und der Eigentümlichkeit ihrer Bewohner, den Kopffüßern. Sie richtet ihre Aufmerksamkeit auf deren Wandelbarkeit bzw. Tarnfähigkeit und impliziert Gedanken, welche u.a. auf eine Grundhaltung unserer Spezies, des Homo Sapiens, gegenüber andersartigen Lebewesen und Lebensräumen abzielt (Installation als Intervention in bestehende Wahrnehmungsmuster).
HER MIT DER KOHLE UND DRAUF AUF’S PAPIER!
29. August 2021
10.30 Uhr bis 16.30 Uhr
Ort: Fechenbach-Park
Die Künstlerin lädt das Publikum ein, eigene Bilder mit Kohle zu zeichnen. Motive finden sich überall, ob das ein Blick auf das Schloss ist, den Park oder was man etwa in die Ferne sehen kann. Ein heißer Sommertag bringt ein besonderes Licht ins Bild; ein wolkiger Tag wiederum eine ganz andere Atmosphäre. Ein Spaziergänger, Herrchen mit Hund beim Gassi gehen, ein Vogel auf der Bank, solche Kleinigkeiten machen ein Bild lebendig und interessant. Sylvain und Sue Hénon werfen einen Blick auf die neuen Kunstwerke des Publikums und unterstützen die Besucher, ihre Bilder und Ideen umzusetzen. Materialien werden kostenlos zur Verfügung gestellt. Diese Aktion ist geeignet für Kinder ab 6 Jahre und Erwachsene, die gerne zeichnen und malen aber auch für alle anderen, die die Ärmel hochkrempeln und sich versuchen wollen.
UNGEWOHNTE SICHTWEISEN
5. September 2021
10.30 Uhr bis 16.30 Uhr
Ort: Fechenbach-Park
Alle drei Künstler werden selbst vor Ort zeichnen. Dabei werden außergewöhnliche Motive auf unerwartete Weise ausgesucht. Jeder der Künstler hat seinen eigenen Schwerpunkt, deshalb zeigen die entstandenen Bilder komplett unterschiedliche Stile und Techniken. Auch verschiedene Materialien werden benutzt; daran kann man sehen, wie vielfältig die Welt der Kunst ist. Das Publikum ist eingeladen, über die Schulter der Künstler zu schauen und Fragen zur jeweiligen Technik zu stellen. Die Künstler freuen sich auf lebhafte und interessante Gespräche. Alle drei Künstler werden zu jedem Event im Fechenbach-Park anwesend sein. Auch können Postkarten von der Ausstellung und kleine Kunstwerke vor Ort käuflich erworben werden. Für die Events gelten die jeweils aktuellen Corona-Hygienemaßnahmen. Bei schlechtem Wetter werden die Events verschoben. Am Ende der Ausstellung kann man die Kunstwerke im Park erwerben.
Weitere Informationen finden sich in der Presse.

21.07.2021
Stadt lässt Kanalnetz in Dieburg-West untersuchen

Regelmäßige Untersuchungen des Abwassernetzes sind essentieller Bestandteil für die Aufrechterhaltung einer reibungslosen städtischen Entwässerung. Über 74 Kilometer zählt Dieburgs unterirdisches Kanalnetz, welches aufgrund seiner schieren Größe immer nur in einzelnen Abschnitten untersucht werden kann. Nach 2008 und 2015 folgt nun, von Juli bis Ende September, der dritte Untersuchungsabschnitt. Mittels modernster TV-Technik werden alle Schächte und Sonderbauwerke auf ca. 15 km Länge – im Bereich westlich des Burgwegs, von der Waldstraße im Süden bis zum Messeler Weg im Norden – inspiziert und intensiv gereinigt. Die Kosten der Untersuchung und Auswertung belaufen sich auf insgesamt 85.000,00 Euro. Auftraggeber ist der städtische „Eigenbetrieb Abwasserbeseitigung Dieburg“.


20.07.2021
Kostenloser Badespaß für Kinder und Jugendliche im „Ludwig-Steinmetz-Bad“
In ihrer Sitzung am 15.07.2021 hat die Stadtverordnetenversammlung beschlossen, dass ab Donnerstag, den 22.07.2021 Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis einschließlich 17 Jahren freien Eintritt im „Ludwig-Steinmetz-Bad“ haben. Damit folgt die Stadt Dieburg dem Beispiel anderer Städte und Gemeinden, die ebenfalls diese Vergünstigung in Corona-Zeiten gewähren. Aufgrund des begrenzten Platzkontingentes müssen auch Kinder und Jugendliche, die ohne Eintritt in das „Ludwig-Steinmetz-Bad“ gehen möchten, ihre Karte im Online-Shop buchen. Dies ist dann allerdings ohne Gebühr. Der QR-Code, der auf der Eintrittskarte hinterlegt ist, muss am Einlass des Bades vorgezeigt werden. Das Alter ist ebenfalls nachzuweisen. Dies kann unkompliziert mittels Foto oder Kopie des Ausweises erfolgen: Der Ausweis selbst muss nicht mitgeführt werden. Schülerausweise werden jedoch nicht anerkannt.
Link zum Ticket-Shop des Freibades: https://freibad-dieburg.safeaccess.shop/


20.07.2021

Unterwegs mit Klappstuhl und Sitzkissen - Poetry Slam unterm Sternenhimmel
Eine Bühne, sechs Poetinnen und Poeten, zwei Vortragsrunden und ein Ziel: Die Herzen der Zuschauenden für sich und seinen Text zu gewinnen. Das sind die Grundzutaten des Slam DieBurg. Am Samstag, 31.07.2021 um 19:30 Uhr zieht der Slam ins Freie - in den Park von Schloss Fechenbach um. Damit es so richtig gemütlich wird, bringen sich alle einen Klappstuhl mit. Bei der modernen Form einer klassischen Dichterschlacht treten sechs Live-Literaturschaffende mit ihren eigenen Texten gegeneinander an und lesen um die Gunst des Publikums. Dem Textvortrag sind dabei keinerlei Grenzen gesetzt – von Stand-up-Reimen bis zur literarischen Comedy, von Lyrik bis Rap und Performance-Prosa bis hin zur klassischen Kurzgeschichte ist alles erlaubt, was dem Auftritt Schliff, Rasanz und literarische Trefferquoten verspricht. Das Besondere: Mittels Stimmkarten und Applaus wählt das Publikum seinen »Ersten Platz der Herzen«. Das Publikum ist also immer mittendrin und Bestandteil des Programms. Moderiert wird der Slam von Bühnenlyriker, Moderator und Gelegenheitsdichter Martin Weyrauch.
-  Einlass ab 19 Uhr an der Kasse von Museum Schloss Fechenbach
-  bitte Klappstuhl oder Sitzkissen mitbringen
-  limitierte Kartenvergabe: Bücherinsel Dieburg, Markt 7, 64807 Dieburg, Tel.: 06071 5107
-  Eintritt frei, Spende für die Künstler erbeten.
Der Dieburger Poetry-Slam wird organisiert und durchgeführt vom Kulturamt der Stadt Dieburg, der Bücherinsel Dieburg und Martin Weyrauch. Der Slam findet im Rahmen des Projekts „Open-Air, live und bunt – Sommerkultur im LaDaDi“ statt, das durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR und dem Landkreis Darmstadt-Dieburg gefördert wird.


06.07.2021
Benjamin Heckwolf ist Dieburgs neuer Behindertenbeauftragter
In ihrer konstituierenden Sitzung am 29. April hat die Stadtverordnetenversammlung Herrn Benjamin Heckwolf einstimmig zum neuen Behindertenbeauftragten der Stadt Dieburg gewählt. Die Tätigkeit erfolgt ehrenamtlich und ist organisatorisch beim Bürgermeister der Stadt Dieburg angebunden. Die Dauer der Amtszeit beträgt, analog der Legislaturperiode der Stadtverordnetenversammlung, fünf Jahre.
Heckwolf tritt damit die Nachfolge von Frau Rosenau an, die das Amt lange bekleidete und aufgrund ihrer Verdienste zuletzt als „Dieburgerin des Jahres 2020“ ausgezeichnet wurde. Der 21-Jährige sitzt als frisch gewählter Stadtverordneter für die Grünen im Parlament und hat für sein junges Alter schon einiges an Erfahrungen im Gepäck: Nach seiner Hochschulfachreife im Jahr 2018 arbeitete Heckwolf im Rahmen seines Bundesfreiwilligendienstes als Teilhabeassistenz.„Inklusion“ ist für Heckwolf kein Fremdwort: Seit 2019 wohnt er in einer „Inklusive-WG“, die von der Lebenshilfe Dieburg gegründet wurde. Dort ist er alltäglich mit dem Thema der Behinderung konfrontiert und unterstützt seine Mitbewohnerinnen und Mitbewohner in allen Bereichen des Lebens – mit dem Ziel der Selbstständigkeit und Teilhabe. Abgerundet wird Heckwolfs Profession durch ein 2019 begonnenes Studium des Bachelors „Integrative Heilpädagogik / Inclusive Education“ an der Evangelischen Hochschule Darmstadt.
Die Erreichbarkeit des Behindertenbeauftragten ist auch in Zeiten von Corona sichergestellt. So bietet Heckwolf jeweils am 1. Donnerstag im Monat eine Präsenzsprechstunde im Rathaus an sowie an jedem 3. Donnerstag im Monat eine telefonische bzw. videogestützte Sprechstunde. Bei dringendem Gesprächsbedarf kann auch eine spontane, außerplanmäßige Terminfindung stattfinden. Kontaktdaten: E-Mail: inklusion@dieburg.de; Tel.: 01622654128

 

Zum Seitenanfang