06.12.2021
Weihnachtsbräuche und die Geschichte des Weihnachtsbaums

Vortrag Sven Lichtenecker M.A., Bibelhaus Erlebnis Museum Frankfurt: Freitag, den 17. Dezember 2021, Beginn 18.30 Uhr
Weihnachten ist ein Fest mit einem reichen Brauchtum. Das fängt schon in der Adventszeit mit dem Aufstellen des Kranzes an. Auch der Weihnachtsbaum darf natürlich nicht fehlen. An ihm hängen Kugeln und Sterne. Kerzen sind aufgesteckt. Darunter steht die Krippe, umgeben von den vielen Geschenken. Doch wer ist eigentlich dafür zuständig, die Geschenke zu bringen? Was bedeuten all die Dinge, die wir an den Weihnachtsbaum hängen? Woher kommt überhaupt der Weihnachtsbaum? Und welche Weihnachtsbräuche gibt es noch, bei uns in Deutschland und in anderen Ländern? All diese Fragen beantwortet Sven Lichtenecker in seinem Vortrag. Museumseintritt: 3 Euro, Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre frei. Es gelten die aktuellen Corona-Maßnahmen. Anmeldung ist erforderlich. Weitere Informationen: Museum Schloss Fechenbach, Eulengasse 8, 64807 Dieburg, Tel.: 06071/2002 460, info@museum-schloss-fechenbach.de, www.museum-schloss-fechenbach.de. Öffnungszeiten: Montag bis Mittwoch geschlosssen, Donnerstag bis Samstag: 14 bis 17 Uhr, Sonntag: 11 bis 17 Uhr
Zwischen Weihnachten und Neujahr: Heiliger Abend/Erster Weihnachtsfeiertag: Geschlossen, Zweiter Weihnachtsfeiertag, 26.12.2021: 11 bis 17 Uhr, Silvester/Neujahr: 2.1.2022: Geschlossen


29.11.2021
Verlegung des Wochenmarkts
Wegen einer Veranstaltung muss der Wochenmarkt am Samstag, 11. Dezember 2021 verlegt werden. Die Marktstände befinden sich nur wenige Schritte weiter auf dem Parkplatz „Auf der Leer“.


26.11.2021
Im Rahmen der Sonderausstellung „Sonne der Gerechtigkeit“

hält der Theologe und Religionswissenschaftler Sven Lichtenecker einen Vortrag über die Geburt Jesu im Lukasevangelium. Das Lukasevangelium enthält die Geschichte der Geburt Jesu, die am Heiligen Abend in den Gottesdiensten vorgetragen wird. Diese Weihnachtsgeschichte beinhaltet Motive, wie die Volkszählung des Kaisers Augustus, den Zug der Familie Jesu von Nazareth nach Bethlehem, das Hineinlegen des Kindes in die Krippe oder auch den Besuch der Hirten. Doch woher kommen diese Motive? Wie muss man sie verstehen? Ist der Rahmen der Geburt, z. B. die Volkszählung, historisch belegbar? Bietet das Lukasevangelium wirklich ein realistisches Bild der Geburt Jesu? Oder geht es dem Evangelisten nicht um etwas vollkommen anderes als bloße biographische Details? Diesen und anderen Fragen geht der Vortrag nach. Der Vortrag findet am: Freitag, den 3. Dezember 2021 statt, Beginn: 18.30 Uhr, Museumseintritt: 3 Euro, Jugendliche bis 15 Jahre frei. Bitte beachten Sie die gültigen Hygienebestimmungen. Anmeldung ist erforderlich. Dauer der Ausstellung: bis Sonntag, 23. Januar 2022. Info und Anmeldung: Museum Schloss Fechenbach, Eulengasse 8, 64807 Dieburg, Tel.: 06071/2002 460, info@museum-schloss-fechenbach.de, www.museum-schloss-fechenbach.de


26.11.2021
Die Krippe im Schuhkarton
Eine weihnachtliche Bastelaktion für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren

Am Samstag, den 11. Dezember 2021 lädt das Museum Schloss Fechenbach in Dieburg zu einem weihnachtlichen Bastelnachmittag ein. Mit einem einfachen Schuhkarton können die Kinder ihre eigene Krippe anfertigen. Aus Pappkarton werden die dazu gehörigen Figuren ausgeschnitten und bemalt. Dauer: 14.30 bis 16.30 Uhr. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist erforderlich. Bitte beachten Sie die gültigen Hygienebestimmungen. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Sonderausstellung „Sonne der Gerechtigkeit“ statt. (Dauer der Ausstellung: Donnerstag, 04. November 2021 bis Sonntag, 23. Januar 2022). Museumseintritt: 3 Euro, Jugendliche bis 15 Jahre frei. Info und Anmeldung: Museum Schloss Fechenbach, Eulengasse 8, 64807 Dieburg, Tel.: 06071/2002 460, info@museum-schloss-fechenbach.de
www.museum-schloss-fechenbach.de


26.11.2021
Verteilung der Abfuhrkalender 2022

In der Kalenderwoche 48 werden die Abfuhrkalender für das Jahr 2022 als Einleger sowohl im „Dieburger Anzeiger“ als auch im „Dieburger Anzeigenblatt“ verteilt. Er ist ebenfalls auf der Homepage der Stadt Dieburg unter www.dieburg.de einsehbar und als Download erhältlich. Der Abfuhrkalender erhält in übersichtlicher Form alle weiteren Informationen und Daten für die Entsorgung privater Abfälle. Alle, die keinen „Dieburger Anzeiger“ oder kein „Dieburger Anzeigenblatt“ erhalten, können sich den Kalender im Internet downloaden.


18.11.2021

Katzenschutzverordnung: Kastrationspflicht für alle Freigänger-Katzen bis Ende 2026 verlängert
Als wichtige Maßnahme gegen die Katzenüberpopulation und zur Eindämmung des Leids heimatloser Katzen wurde im Jahr 2016 in Dieburg eine Kastrations- und Registrierpflicht („Katzenschutzverordnung“) für alle Freigänger-Katzen eingeführt. Diese Verordnung wurde nun bis zum 31.12.2026 verlängert. Die Ordnungsverwaltung der Stadt Dieburg weist darauf hin, dass Katzenhalter die ihrer Katze Zugang ins Freie gewähren, diese zuvor von einem Tierarzt kastrieren und mittels Mikrochip oder Tätowierung kennzeichnen sowie registrieren lassen müssen. Ein Zuwiderhandeln stellt eine Ordnungswidrigkeit dar. Ordnungswidrigkeiten können mit Geldbußen bis zu 1.000 Euro geahndet werden. Der Volltext der Katzenschutzverordnung ist auf der Homepage der Stadt Dieburg einsehbar.


17.11.2021
Tausend Sterne leuchten

Am 20.11.21 von 14.30 bis 17.00 Uhr gehen im Museum Schloss Fechenbach die Sterne auf. Das Museum lädt zum Papiersterne basteln mit Ton-, Glanz- und Transparentpapier. Dabei sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Sterne zum Aufhängen, zum ans Fenster kleben, zum Aufstellen… und, und, und. Die Veranstaltung richtet sich an alle Bastelwilligen ab 4 Jahren. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten. Wir bitten um die Beachtung der aktuellen Hygienemaßnahmen. Info und Anmeldung: Museum Schloss Fechenbach, Eulengasse 8, 64807 Dieburg, Tel.: 06071/2002 460, info@museum-schloss-fechenbach.de, www.museum-schloss-fechenbach.de


17.11.2021

Kinderkino am 02.12.2021 im Jugendcafé Dieburg - „Pettersson und Findus: Kleiner Quälgeist – große Freundschaft“
Am Donnerstag, den 02.12.2021 findet im Jugendcafe, Auf der Leer 16, von 15.00-17.30 Uhr eine Kinderkinoveranstaltung für Kinder von 6-12 Jahren statt. Gezeigt wird der Film „Pettersson und Findus: Kleiner Quälgeist – große Freundschaft“. Nach dem Film gibt es Spiel- und Bastelaktionen. Der Eintritt ist frei. Der alte Pettersson lebt allein in einem kleinen, roten Holzhaus und verbringt seine Tage mit Holzhacken, Bastelarbeiten und Erfindungen, angelt und versorgt seine Hühner. Eigentlich hat er alles, was er zum Leben braucht. Doch manchmal überkommt Pettersson die Einsamkeit. Eines Tages schenkt ihm Nachbarin Beda Andersson, die sich warmherzig um alle kümmert, einen kleinen Kater, damit der alte Mann ein wenig Gesellschaft hat. Pettersson gibt ihm den Namen Findus und zieht ihn liebevoll groß. Das Glück ist perfekt, als der kleine Kater anfängt zu sprechen – eine wunderbare, scheinbar unzertrennliche Freundschaft beginnt.


17.11.2021

Förderung der E-Mobilität: Neue Ladesäulen werden an drei Standorten installiert
Dieburg geht als wichtiges Mittelzentrum im Landkreis weiter bei der Förderung der E-Mobilität voran: In Zusammenarbeit mit der ENTEGA wurden in der Stadt bislang vier öffentliche Ladesäulen errichtet. Dank Förderung des Bundes ist es nun möglich, das Angebot an Ladesäulen auszuweiten. So sollen künftig in der Aubergenviller Allee 51 (gegenüber Kita Muggelburg), der Konrad-Adenauer-Straße 29 (Parkplatz Schlossgarten/Tennisplätze) sowie in der Altstadt 3 (Parplatz Penny/Römerhalle) neue „Zapfsäulen“ inklusive eigens dafür eingerichteter Parkplätze für Elektrofahrzeuge entstehen. Die Errichtung der Säulen soll ab dem 24. November stattfinden.


16.11.2021
Dieburg hat einen Kunstautomaten

Der erste Kunstautomat im Landkreis Darmstadt-Dieburg hängt in Dieburg an dem Zaun auf dem Rathausplatz.Seit dem Jahr 2001 gibt es Kunstautomaten. Zuerst wurden sie in Berlin und Potsdam aufgestellt. Mittlerweile gibt es etwa 250 Kunstautomaten in Deutschland und 5 weiteren Ländern. Jeder Kunstautomat ist ein Unikat. Er wurde von Künstlern gestaltet und ist somit schon allein ein sehr begehrtes Kunstobjekt, das sehr häufig auch als Fotomotiv herhalten darf. Aus den Kunstautomaten bekommt der Käufer Kunst in verschiedenster Form z.B. kleine Malereien, Objekte, Zeichnungen aus vielfältigen Materialien etc.„Wir wurden von einem Dieburger Bürger angesprochen. Er hatte ein Päckchen Kunst aus dem Urlaub mitgebracht und war von der Idee des Kunstautomaten begeistert“, so berichtet Bürgermeister Haus. „Das Angebot passt auch nach Dieburg, daran habe ich keinen Zweifel“. Jede Schachtel enthält ein Kunstwerk und einen Beipackzettel, der einen kleinen Einblick in das Leben und Werk des Künstlers gibt. Der Käufer bekommt über den Kunstautomaten einen preiswerten Zugang zur vielfältigen Kunst in Deutschland und Europa. Eine Schachtel kostet 4 Euro. Bei diesem Projekt nehmen über 450 Künstler aus Deutschland und vielen weiteren Ländern teil und es werden stetig mehr. Generell steht das Angebot jedem Künstler offen. Es werden alle Kunstautomaten turnusmäßig abgefahren, gewartet und neu gefüllt. Sollte der Automat ausnahmsweise mal leer sein, verhindert ein Stopper im Automaten, dass der Kunde sein Geld einwirft und nichts erhält. Über einen Rückgabeknopf werden die eingeworfenen Münzen wieder zurückgegeben. www.kunstautomaten.com, https://www.facebook.com/Kunstautomat/


12.11.2021

Filmabend im Jugendcafé - Jüdisches Leben in Dieburg
Im Rahmen der deutschlandweiten Veranstaltungsreihe zum Festjahr „1700 Jüdisches Leben in Deutschland“ findet am Mittwoch, den 8. Dezember um 19.00 Uhr im Jugendcafé Dieburg, Auf der Leer 16 ein Filmabend statt. Der dreißigminütige Streifen mit dem Titel „Jüdisches Leben in Dieburg“ entstand bereits im Jahr 2009 als Teil der damals gleichnamigen Ausstellung im Schloss Fechenbach und wurde als Kooperationsprojekt von Stadtarchiv, städtischer Jugendförderung, dem Filmclub Dieburg und dem Stadtjugendring Dieburg produziert. Die vielen Zeitzeugen, die damals in Dieburg und in den USA interviewt wurden, berichten darin über ihre sehr eindrucksvollen Erinnerungen an eine Zeit, in der es noch jüdisches Leben in Dieburg gab. Herausgekommen ist ein Mosaik an Erinnerungsschätzen mit direktem Bezug zur Stadt Dieburg und ihren Bürgerinnen und Bürgern. Im Anschluss an den Film besteht die Möglichkeit zu Gesprächen in lockerer Atmosphäre. Der Eintritt zum Filmabend ist frei. Zugang ist nur möglich für Geimpfte, Genesene oder negativ Getestete mit entsprechendem Nachweis. Anmeldung wird erbeten bis 6. Dezember unter jugendfoerderung@dieburg.de oder Telefon 06071 208766.


02.11.2021
Mitglieder für die Integrations-Kommission

Um die Interessen der in Dieburg lebenden Bürger*innen mit ausländischer Staatsbürgerschaft zu vertreten und sich für deren Belange einzusetzen, wird auch in Dieburg eine so genannte Integrations-Kommission ins Leben gerufen. Wer an einer Mitarbeit in dieser Kommission interessiert ist, kann sich bis zum 30. November 2021 im Büro für Angelegenheiten der städtischen Gremien der Stadt Dieburg, E-Mail gremien@dieburg.de, Telefon 06071 2002-204, melden. Die Integrationskommission hat die Aufgabe, sich für die Interessen von Einwohner*innen der Stadt Dieburg mit ausländischer Staatsbürgerschaft einzusetzen. Die Kommission soll sich aktiv an der Kommunalpolitik der Stadt beteiligen. Das Gremium besteht aus neun sachkundigen Einwohnerinnen und Einwohnern mit ausländischer Staatsbürgerschaft (auch Deutsche, die die Rechtsstellung als ausländische Einwohner im Inland erworben haben oder zugleich eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzen), Bürgermeister Frank Haus sowie zwei Mitgliedern des Magistrates und fünf Mitgliedern der  Stadtverordneten-versammlung. Hessische Kommunen mit mehr als 1.000 gemeldeten ausländischen Einwohner*innen müssen von gesetzlich einen Ausländerbeirat einrichten. Das trifft auf Dieburg zu. Die Ausländerbeiratswahl hat in Hessen zusammen mit den Kommunalwahlen im März 2021 stattgefunden. In Dieburg gab es – wie in etlichen anderen Kommunen auch – keine Wahlvorschläge für die Wahlen zum Ausländerbeirat, deshalb erfolgte auch keine Wahlhandlung. Bereits im Vorjahr wurde in der Hessischen Gemeindeordnung die Vertretung ausländischer Mitbürger*innen neu geregelt. Gibt es keinen Ausländerbeirat, so ist eine Interessenvertretung der Einwohner*innen mit ausländischer Staatsbürgerschaft einzurichten.  Die Integrationskommission muss mindestens zur Hälfte aus sachkundigen Einwohner*innen, die von der Stadtverordnetenversammlung auf Vorschlag der Interessenvertretungen der Migrant*innen gewählt werden, bestehen. Für den Fall, dass Wahlvorschläge nicht in ausreichender Zahl abgegeben werden, soll die Stadtverordnetenversammlung Vorschläge machen. Die Hälfte der Gewählten soll weiblichen Geschlechts sein. Außerdem soll bei der Wahl nach Möglichkeit die Pluralität der ausländischen Einwohner berücksichtigt werden. Den Vorsitz der Integrations-Kommission führt der Bürgermeister gemeinsam mit einem von der Personengruppe der sachkundigen Einwohner gewählten Co-Vorsitzenden. Die Integrations-Kommission berät die Organe der Stadt Dieburg in allen Angelegenheiten, die ausländische Einwohner*innen betreffen.  Die Kommission tritt mindestens viermal im Jahr zusammen und berichtet dem Magistrat und der Stadtverordnetenversammlung einmal im Jahr über den Stand der Integration der ausländischen Einwohner. Voraussetzung zur Mitarbeit in der Kommission: Man muss mindestens 18 Jahre alt sein und seit mindestens drei Monaten seinen Hauptwohnsitz in der Stadt Dieburg haben - oder muss wahlberechtigter ausländischer Einwohner oder deutscher Einwohner im Sinne des Artikel 116 Absatz 1 des Grundgesetzes sein, die Rechtsstellung als ausländischer Einwohner im Inland erworben haben oder zugleich eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzen. Büro für Angelegenheiten der städtischen Gremien der Stadt Dieburg,E-Mail gremien@dieburg.de, Telefon 06071 2002-204


02.11.2021
Kinderkino am 04.11.2021 -„Der Räuber Hotzenplotz“
Am Donnerstag, den 04.11.2021 findet im Jugendcafe, Auf der Leer 16, von 15.00-17.30 Uhr eine Kinderkinoveranstaltung für Kinder von 6-12 Jahren statt. Gezeigt wird der Film „Der Räuber Hotzenplotz“. Nach dem Film gibt es Spiel- und Bastelaktionen.
Der Eintritt ist frei. Irgendwann in einem idyllischen Städtchen in Bayern. Getreu seinem Wahlspruch "Ich raube, was mir gefällt – dafür bin ich bekannt" klaut der böse Räuber Hotzenplotz ausgerechnet die geliebte Kaffeemühle der Großmutter. Die alarmiert die Jungen Kasperl und Seppel sowie den zerstreuten Wachtmeister Dimpfelmoser. Kasperl und Seppel wollen den Räuber mit einer Holzkiste voller Sand fangen, auf die sie „Vorsicht Gold” gepinselt haben. Hotzenplotz jedoch überwältigt seine Verfolger und bietet sie dem bösen Zauberer Zwackelmann als Küchensklaven an. Jetzt kann nur noch die gute Fee Amaryllis helfen ...


27.10.2021
Gebührenfreies Parken zum Martinsmarkt - Verkehrsregeln beachten

Zum Martinsmarkt können Besucher kostenfrei die sonst gebührenpflichtigen Parkplätze nutzen. Auf Anordnung von Bürgermeister Frank Haus soll der Besuch des Marktes, der erstmalig seit Pandemiebeginn wieder seine Pforten öffnet, „zeitlich nicht durch die Parkuhr begrenzt werden”, so Haus. Außerdem stehen die Parkplätze am Schlossgarten, am Skatepark und in der Lessingstraße kostenlos zur Verfügung. Besonders bequem parkt es sich auf dem Festplatz im Schlossgarten, dessen Zufahrt wieder geöffnet wird. Auch Kaufland und Toom stellen sonntags ihre Kundenparkplätze zur Verfügung. Zum Martinsmarkt, der in diesem Jahr vom 5. bis 7. November in Dieburg stattfindet, ändern sich einige Verkehrsregelungen. So wird außer dem Marktplatz auch die "Steinstraße" von der Kreuzung "Minnefeld/Darmstädter Straße" an halbseitig, in Höhe der "Kratzengasse" dann vollständig für den Autoverkehr gesperrt. Dies gilt auch für Bereiche der Rheingaustraße und den Kirchplatz. Das Gebiet Leisbühl und Hutmachergasse bleibt Anliegern vorbehalten. In der Eulengasse wird der Einbahnverkehr umgedreht, der Parkplatz hinter dem Museum dient ausschließlich den Schaustellern. Bürgermeister Haus bittet die Martinsmarktbesucher darum, aufmerksam auf Ausschilderungen zu achten und diese Verkehrsregeln einzuhalten, da verstärkt kontrolliert wird.


12.10.2021
Erlebnisabend "Schloßgeister" am 29.10.2021 18 - ca. 19.30 Uhr im Museum Schloss Fechenbach
Komm, wir besuchen endlich wieder die Dieburger Geister!

Nachdem der Erlebnisabend „Schlossgeister“ des Museums Schloss Fechenbach letztes Jahr coronabedingt ausfallen musste, feiern wir dieses Jahr zehnjähriges Jubiläum! Und genau wie in den letzten Jahren geht es auch beim Erlebnisabend am Freitag, dem 29.10.2021 wieder im Rahmen einer Stadtführung zu den Dieburger Geistern.Die Besucher werden zum Beispiel das Muhkalb und die geisterhaften Jungfrauen vom Totenmarkt kennenlernen. Die Dieburger Geister werden direkt am Ort ihres Wirkens besucht, wetterfeste Bekleidung und geeignetes Schuhwerk ist also nötig. Zum Ausklang können Sie Ihre Nerven wieder bei Gruselhäppchen und einem Schauerumtrunk beruhigen. Es gelten die aktuellen Hygienebestimmungen und Abstandsregelungen. Die Veranstaltung richtet sich an Spukbegeisterte im Alter von 6 bis 99 Jahren und dauert von 18 bis ca. 19.30 Uhr. Anmeldung ist erforderlich. Teilnahmegebühr 6 Euro für Erwachsene, Kinder unter 12 Jahren 3 Euro. Weitere Informationen und Anmeldung: Museum Schloss Fechenbach, Eulengasse 8, 64807 Dieburg, Tel.: 06071/2002 460, info@museum-schloss-fechenbach.de, www.museum-schloss-fechenbach.de


12.10.2021
Wendo: Selbstverteidigungskurs für Mädchen im Jugendcafé Dieburg
1. am 27.11.2021 für Mädchen 7-11 Jahren
Samstag: 10.00 bis 18:00Uhr
2. am 28.11.2021 für Mädchen 12-15 Jahren
Sonntag: 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Anmeldeschluss ist der 28.10. 2021.
Die Teilnahmegebühr beträgt pro Kurs 25 Euro.
Wendo ist eine von Frauen entwickelte Selbstverteidigungstechnik. Dabei handelt es sich nicht um eine asiatische Kampfkunst, sondern um eine speziell auf Mädchen und Frauen zugeschnittene Form der Selbstverteidigung. Wendo ist Hilfe zu Selbsthilfe. Die potentielle Bedrohung auf der Straße und das Gefühl der Hilflosigkeit sich nicht wehren zu können, drängt die Mädchen in die Opferrolle. Sich selbst zu behaupten ermöglicht Frauen und Mädchen aus der Opferrolle herauszutreten und aktiv ihre Persönlichkeit zu verwirklichen. Selbstbehauptung spielt auch eine grundlegende Rolle bei der Auseinandersetzung von Frauen und Mädchen mit dem Thema Gewalt. Je früher junge Mädchen eine Unterstützung in ihrer Entwicklung zu selbstbewussten Persönlichkeiten bekommen, desto weniger gefährdet sind sie. In diesem Kurs wird gezeigt, wie sich Mädchen gegen Gewalt oder unangenehme Anmache wehren können. Gemeinsam sollen die Teilnehmerinnen ihre Stärken entdecken und ausprobieren. Alle Mädchen, ob sportlich oder nicht, sind eingeladen mitzumachen. Für die Veranstaltung gelten für alle Besucher die 3 Gs: Geimpft, Getestet oder Genesen. Anmeldungen im Jugendcafé Dieburg oder auf der Homepage. Ansprechpartnerin bei der Stadtjugendförderung ist Frau Latife Yanmaz Ezawa. Tel 06071-208766.


08.10.2021
Schutzhütte auf der Moret wieder nutzbar -

Panoramaliegen laden zum Verweilen ein
Im Rahmen des Förderprojektes „Regionalbudget 2021“ konnte in Absprache mit dem Dieburger Revierförster Martin Starke vor kurzem die Restaurierung der alten Schutzhütte auf der Moret abgeschlossen werden. Schon vor einigen Monaten erfolgte am früheren Skihang die Aufstellung von 2 Panoramaliegen, wie sie seit dem letzten Jahr auch im Fechenbach Park und im Schlossgarten zu sehen sind.
Beim sog. Regionalbudget handelt es sich um ein Programm des Bundes und des Landes Hessen zur Entwicklung des ländlichen Raums. Die Entscheidung über die finanzielle Hilfe wird in den einzelnen hessischen Leader-Regionen getroffen. Im Landkreis trifft die Lokale Aktionsgruppe (LAG) im Standortmarketing Darmstadt-Dieburg eine Auswahl aus der Vielzahl der eingegangenen Anträge. Das Förderangebot für Kleinprojekte in der LEADER-Region Ländlicher Raum ist eine Fördermöglichkeit für Vorhaben, die innerhalb weniger Monate umsetzbar sind.
Durch diese finanzielle Förderung kann nun die zuvor erheblich in die Jahre gekommene Schutzhütte Auf der Moret wieder als Treffpunkt für Kindergarten-, Schüler-, Senioren- und Wandergruppen, aber auch von allen anderen Naturbegeisterten genutzt werden. Vom ehemaligen Skihang aus kann man einen weiten Blick durch die offene Landschaft genießen. Die von allen Generationen genutzte Schutzhütte liegt an Wanderwegen entlang der Grube Messel (UNESCO Welterbe) bis hin zum Naturfreundehaus Dieburg. Um die alte Schutzhütte zu erhalten, war eine dringende Grundsanierung nötig.
Als zusätzliche Bereicherung vor Ort laden zwei Panoramaliegen zum Entspannen ein. Die Verbindung zwischen „Natur aktiv erleben“ und die Möglichkeit zur Entspannung bietet den Waldbesuchern optimale Voraussetzungen.
Die Gesamtkosten der Maßnahmen belaufen sich auf 15.741 Euro. Aus dem städtischen Haushalt war ein Anteil von 4.404 Euro beizusteuern.

Weihnachten ohne Baum? Ganz gewiss keine Option
Auch in diesem Jahr soll er wieder in vollem Glanz erstrahlen: der traditionelle Weihnachtsbaum auf dem Dieburger Marktplatz. Die Suche nach einem passenden Exemplar gestaltet sich aktuell jedoch sehr schwierig, darum hofft man nun auf Unterstützung aus der Bevölkerung.
Zwischen 12 und 15 Metern hoch, dicht bewachsen und im besten Falle kerzengerade, so lautet der „Wunschzettel“ von Betriebshofleiter Manfred Witzel. „In den letzten Jahren kam der Baum immer aus Dieburg, das soll nach Möglichkeit auch so bleiben. Darum freuen wir uns über jede Meldung von Bürgerinnen und Bürgern, die einen passenden Baum spenden möchten“, führt Witzel weiter aus.
Der Betriebshof ist bei der Fällung behilflich und beteiligt sich an den Transportkosten. Aus Sicherheitsgründen beim Transport sollte der Baum aus dem Stadtgebiet oder dem unmittelbaren Umfeld sein. Informationen unter 06071 617712

Dieburger*in des Jahres - Jetzt nominieren
Wer Gutes tut, kann für andere auch Inspiration sein und ihnen Mut machen. Doch bleibt das Gute im Verborgenen, wie kann es dann Beispiel geben?
Die Stadt Dieburg möchte zum bereits vierten Mal mit dem Preis „Dieburger*in des Jahres“ diejenigen, die sich für eine gute Sache eingesetzt haben, mehr in das Bewusstsein der Menschen rücken. Noch bis zum Mitte November gibt es die Möglichkeit zur Nominierung der „Dieburgerin bzw. des Dieburgers des Jahres“. Mit der Auszeichnung sollen in Dieburg lebende Personen geehrt werden, die eine besondere Leistung vollbracht haben, von der andere profitieren konnten.
Gewürdigt werden können alle Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Dieburg, die sich ehrenamtlich engagiert haben, die sich für die Stadt einsetzt haben oder einfach für andere Menschen da sind.
Die Vorschläge können von Seiten aller Einwohner, der Vereine, des Parlamentes, des Magistrates oder der Verwaltung erfolgen. Die Vorschläge erfolgen formlos, allerdings unter Angaben zur Person (Name, Kontaktdaten) und einer Beschreibung der zu würdigenden Leistungen. Wer den Preis erhält, entscheidet Mitte Dezember eine Jury, die durch das Präsidium der Stadt Dieburg und Vertreter des Magistrates gebildet wird. Bei Bedarf können auch Vertreter von Sozialverbänden, der Kirchen oder Vereine hinzugezogen werden.
Die Kriterien für den Dieburger oder die Dieburgerin des Jahres sollen sehr frei sein und kein Engagement ausschließen; dazu gehören soziales Verhalten und Solidarität, perspektivische Bedeutung des jeweiligen Engagements, Zusammenhalt und Akzeptanz in der Stadt, Einbindung von Jugendlichen und Rentnern sowie eine kulturelle Bedeutung.
Der Sieger oder die Siegerin erhält neben der Auszeichnung auch das Recht, über einen von der Stadt Dieburg bereitgestellten Spendenbetrag in Höhe von 500,- € zugunsten einer gemeinnützigen Einrichtung oder eines gemeinnützigen Vereins zu entscheiden. Die Vergabe erfolgt üblicherweise während des städtischen Neujahresempfanges in würdiger Form durch den Stadtverordnetenvorsteher und den Bürgermeister gemeinsam.
Dieburger des Jahres 2018 wurde Dr. Norbert Reiß mit seinem Engagement im Verein „Zahnärzte helfen“. 2019 folgte ihm Alois Ostner, mit seinen Verdiensten rund um den Dieburger Martinsmarkt, 2020 bekam Eva Rosenau für ihr Engagement für Barrierefreiheit und die Integration Behinderter die Auszeichnung Dieburgerin des Jahres.
Noch bis zum 15.11.2021 sind schriftliche Nominierungen möglich unter kultur@dieburg.de oder per Post ans Rathaus.
https://www.dieburg.de/index.php/dieburger-in-des-jahres

04.10.2021
Schafschur im Park von Schloss Fechenbach am Samstag, den 16. Oktober 2021

Textilien und Kleidung sind eine Selbstverständlichkeit in unserem Alltag. Doch wie oft machen wir uns eigentlich Gedanken über die Herkunft der Rohstoffe und deren Verarbeitung? Zu Gast im Museum Schloss Fechenbach ist der Schäfer Markus Metzger. Im nahe gelegenen Rodgau befinden sich seine Schafweiden. Herr Metzger kommt in Begleitung von zwei Schafböcken, die geschoren werden. Die Besucher haben die Möglichkeit, unter der Aufsicht des Schäfers selbst Hand anzulegen. Sind alle Schafe geschoren, wird die Wolle nach Farbe und Qualität sortiert. Die geschorene Wolle kann auch nach Hause mitgenommen und weiter verarbeitet werden.Die Veranstaltung ist kostenfrei.Beginn ist um 11 Uhr, Ende ca. 14 Uhr.  Ort: Im Bereich des Steingartens vom Park Schloss Fechenbach (Parkplatz). Es gelten die entsprechenden Corona-Hygieneregeln. Herr Metzger und das Museumsteam freuen sich auf zahlreiche Besucher!
Markus Metzger ist
- Mitglied in der Bundesarbeitsgemeinschaft Lernort Bauernhof e.V.
- Partner der Initiative Bauernhof als Klassenzimmer
- ausgebildeter Tierwirt, Schwerpunkt Schafhaltung
- Züchter der vom Aussterben bedrohten Zackelschafe, dadurch Steigerung der Biodiversität
- Teilnehmer des Nabu-Projektes "schnelle Eingreiftruppe Herdenschutz”
- Gründungsmitglied des Landschaftspflegeverbandes Südhessen e.V.
Weitere Informationen:
Museum Schloss Fechenbach
Eulengasse 8
64807 Dieburg
Tel.: 06071/2002 460
info@museum-schloss-fechenbach.de
www.museum-schloss-fechenbach.de

 

 

Zum Seitenanfang