Nach starken Regenereignissen kann das Abwasser nicht mehr aus einem Gebäude richtig abfließen und sammelt sich z. B. im Keller und kann dort erhebliche Schäden verursachen.
Wie kommt es dazu?
Bei Starkniederschlägen oder Hochwasser kann es zu einem Rückstau im Kanalnetz kommen. Dies führt dazu, dass Wasser aus dem Kanal in die Hausleitungen hineindrückt und Abwasser aus den Häusern nicht mehr in den Kanal fließen kann. Im Keller sowie den unteren Stockwerken kann Wasser aus Toiletten, Waschbecken, Bodeneinläufen etc. austreten. Um dem vorzubeugen, sind geeignete Schutzmaßnahmen zu treffen. Hierzu bietet der Markt Rückstauklappen oder Abwasserhebeanlagen an, die je nach Gebäudesituation eingebaut werden können.
Beim Anschluss von Regenrinnen an das Abwassernetz ist darauf zu achten, dass bei einer eingebauten Rückschlagklappe, der Anschluss der Regenrinne hinter der Klappe erfolgt. Bei einem falschen Anschluss vor der Klappe gelangt sonst das Regenwasser in das Gebäude.

Anregungs- und Ereignismelder Ideenplattform

Römerhalle

Logo_Roemerhalle_Startseite
 

Restaurant Neueröffnung November 2019
Zum Seitenanfang