H VWA WetterAllgemeine Wettervorhersage:

Deutscher Wetterdienst

Wetteronline

 

Niederschlagsradar:
Es regnet oder es ist ein Tag mit vorhergesagten Schauern oder Gewitterneigung und der Radfahrer stellt sich die Frage: fahre ich jetzt los oder später - und brauche ich Regenzeug? Der beste Check, wann der Regen kommt oder wieder aufhört oder ob man noch schnell vor dem nächsten Schauer oder Gewitter losfahren kann bietet das Regen- (genauer Niederschlags-) Radar. Deutschland besitzt ein bundesweites Netz von Niederschlags-Radars, das der Deutsche Wetterdienst betreibt. Die Messungen werden alle 5 min. durchgeführt und auf Karten überlagert, so daß Gebiete mit aktuellem Niederschlag sichtbar werden. Im Film mit einer Abfolge der Bilder erkennt man die Verlagerung (und Entwicklung) der Regengebiete oder Regenzellen, so dass man mit etwas Übung und Extrapolation abschätzen kann, was einen lokal in den nächsten 1-2 Stunden erwartet.

www.Niederschlagsradar.de  Die Stärke des Niederschlags (Regen/Schnee) ist dabei durch Farbtöne von weiss/hellblau (sehr leicht) über dunkelblau (kräftiger) bis rot und lila (sehr heftig) markiert.


Für Interessierte:
Mit Hilfe einer Niederschlagsradar- bzw. Regenradarstation kann in einem begrenzten Umkreis der Wassergehalt einer Wolke und Niederschlag darunter gemessen werden, welcher wiederum Rückschlüsse auf eventuellen Niederschlag am Boden (Regen, Hagel oder Schnee) zulässt. Das Regenradar sendet Mikrowellen aus und empfängt den Teil dieser Wellen, der auf seinem Weg durch die Atmosphäre von Wassertropfen, Schneekristallen oder Eiskörnern reflektiert wird. Dabei hängt die Intensität der reflektierten Strahlung (Stärke des vom Radar empfangenen Signals) stark von der Größe (und Phase, d.h. Eis oder Wasser) der Tröpfchen ab. Über statistische Relationen läßt sich die Regenintensität abschätzen.

Anregungs- und Ereignismelder Ideenplattform

Römerhalle

Logo_Roemerhalle_Startseite
 

Restaurant vorübergehend (ab 1.7.) geschlossen
Zum Seitenanfang