flache Liste
Dezember 2018
Dezember 2018

Sa. 1 Dez, 2018

Besuch eines Weihnachtsmarktes (-)

Naturfreunde Dieburg

Glückstalermarkt (Sa. 1 Dez, 2018 11:00 - 17:00)

Veranstalter: Gewerbeverein Dieburg e.V.

Der Markt findert auf dem Marktplatz statt.

Begegnungscafé (-)

Asylkreis Dieburg

Fr. 7 Dez, 2018

Glückstalermarkt (Fr. 7 Dez, 2018 16:00 - 22:00)

Veranstalter: Gewerbeverein Dieburg e.V.

Der Markt findert auf dem Marktplatz statt.

Kinder-Nachtwächterrundgang (-)

Heimatverein Dieburg
Marktplatz-Brunnen

Nachtwächterrundgang (-)

Heimatverein Dieburg
Marktplatz-Brunnen

Nachtwächterrundgang (-)

Heimatverein Dieburg
Marktplatz-Brunnen

Sa. 8 Dez, 2018

Glückstalermarkt (Sa. 8 Dez, 2018 11:00 - 17:00)

Veranstalter: Gewerbeverein Dieburg e.V.

Der Markt findert auf dem Marktplatz statt.

So. 9 Dez, 2018

Adventliches Alphornblasen (So. 9 Dez, 2018 14:00 - 17:00)

 

„Offene Gartenpforte“ im Klostergarten Dieburg

Sonntag, 09. Dezember 2018

 

Alphorn-Konzert im Klostergarten Dieburg

 

Am Sonntag, 09. Dezember 2018, öffnet der Franziskusgarten im ehemaligen Kapuzinerkloster im Minnefeld ab 14.00 Uhr wieder seine Pforten.

 

Um 14.30 sind alle Freunde alpenländischer Weisen zur traditionellen Darbietung des Alphorn-Ensembles aus Biebergemünd-Kassel im Spessart herzlich eingeladen. Diese Veranstaltung findet bereits zum 13. Mal zum Abschluss des Wanderjahres der Wanderfreunde St. Wolfgang statt.

Die  Gartengruppe Franziskusgarten bietet heiße Getränke und Gebäck an.

Die Krippen-Ausstellung muss leider entfallen.

Zum Abschluss des Tages laden wir ein zu einer adventlichen Vesper mit Pfarrer Alexander Vogl in der Klosterkirche.

Die nach dem Sonnengesang des Hl. Franziskus gestaltete Gartenanlage bietet Gelegenheit zur Erkundung und zum Verweilen an ausgesuchten Plätzen.

Der Eintritt ist frei; eine Spende willkommen.

 

Die Tage der offenen Gartenpforte des Klostergartens Dieburg sind Bestandteil des Programms „GartenRheinMain“, das die Gartenschätze der Kulturregion um Frankfurt in den Blick nimmt. Thema im Jahr 2018 ist „Europa im Garten“.

Adventskonzert (So. 9 Dez, 2018 17:00 - 18:00)

Konzert der Freien Sängervereinigung Dieburg 1920 e.V.

in der Evangelischen Kirche

Beginn 17:00 Uhr

kostenloser Eintritt

Mi. 12 Dez, 2018

Weihnachtsfeier (-)

Rheuma-Liga Hessen e.V.

Rorategottesdienst (-)

mit anschließender Adventsfeier im Pater-Delp-Haus
Katholische Frauengemeinschaft St. Peter und Paul Dieburg
Pfarrkirche St. Peter und Paul

Do. 13 Dez, 2018

St. Martin war ein guter Mann (Do. 13 Dez, 2018 9:00 - Mi. 27 Feb, 2019 9:00)

„Sankt Martin war ein guter Mann“

Eine Ausstellung im Dieburger Museum Schloss Fechenbach 11.12.2018 bis 27.2.2019

 

Ein Schlüsselmoment machte ihn weltberühmt: Vor den Toren von Amiens zerschnitt Martinus, so die Legende, mit dem Schwert seinen Mantel und teilte ihn mit einem Bettler, der ohne ihn erfroren wäre.

In diesem Winter widmet Museum Schloss Fechenbach dem Heiligen St. Martin eine Sonderausstellung.

Der Heilige Martin von Tours, der das Reich der Franken und die von ihnen besiedelten Gebiete geprägt hat, war in der lateinischen Kirche der erste, der den Grad der Heiligkeit nicht durch seinen heldenhaften Tod als Märtyrer, sondern durch sein heroisches Leben erreichte.

Überleiferet bleibt von ihm, dass er den geteilten Mantel einem Bettler am Wegesrand übergab und daneben zahlreiche Wunder und Wohltaten bewirkt haben soll. Was über St. Martin bekannt ist, stammt aus der Biografie, die der aquitanische Aristokrat Sulpicius Severus verfasste. Anhand dieser Vita wurde 2016, zum 1700sten Geburtstag des beliebten Martin, vom Landratsamts Neckar-Odenwald-Kreis eine Ausstellung über das Leben des Heiliggesprochenen zusammengestellt. Ergänzt wird die Ausstellung durch besondere Exponate und Inforamtionen aus Dieburg. Denn über die allgemeine Beliebtheit, die gute Vorbildfunktion und die spannende Historie hinaus, hat die Stadt Dieburg hat einen besonderen Bezug zu Sankt Martin, da dieser schon auf den ältesten bekannten Siegeln von 1421 zu sehen ist und auf dem Stadtwappen die Mantelteilung dargestellt wird. Er ist der Schutzheilige des Bistums Mainz bzw. von Kurmainz, zu dem Dieburg bis 1803 gehörte. Seit wenigen Jahren beherbergt die katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul, aus einer privaten Spende, eine Reliquie des heiligen St. Martin.

Kernstück der Ausstellung sind Tafeln, die den Lebensweg des Heiligen Martin, insbesonderer auch für Kinder verständig, darstellen. Die Ausstellung zeigt die wichtigsten Stationen seines Lebens, erklärt die Herkunft der Martins-Bräuche und verbindet das Ganze mit den heutigen Traditionen rund um den Martinstag. Ein umfangreiches Mitmach- und Informationsprogramm begleitet die Schau.

Öffnungszeiten: Di bis Sa 14-17 Uhr, sonn- und feiertags 11-17 Uhr. Der Eintritt ins Museum kostet pro Person drei Euro, Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre und Inhaber der Seniorencard A oder S des Landkreises Darmstadt-Dieburg sind befreit.

Informationen: www.museum-schloss-fechenbach.de.

Männertreff (-)

Männertreff im Nebenzimmer der TV Turnhalle, Dieburg, Schwimmbadweg 5, Eingang „SPLITT“ Jahresrückblick 2018 mit Bild Präsentation und Ausblick auf das Jahr 2019.

Sie können die aktuellen Termine auch auf der Homepage des MDT einsehen. www.maennertreff-dieburg.de
Interessenten wenden sich bitte an Christof Jaedicke, Tel. 06071 24662 oder 81652. Email: mtd-dieburg@gmx.de

Fr. 14 Dez, 2018

St. Martin war ein guter Mann (Do. 13 Dez, 2018 9:00 - Mi. 27 Feb, 2019 9:00)

„Sankt Martin war ein guter Mann“

Eine Ausstellung im Dieburger Museum Schloss Fechenbach 11.12.2018 bis 27.2.2019

 

Ein Schlüsselmoment machte ihn weltberühmt: Vor den Toren von Amiens zerschnitt Martinus, so die Legende, mit dem Schwert seinen Mantel und teilte ihn mit einem Bettler, der ohne ihn erfroren wäre.

In diesem Winter widmet Museum Schloss Fechenbach dem Heiligen St. Martin eine Sonderausstellung.

Der Heilige Martin von Tours, der das Reich der Franken und die von ihnen besiedelten Gebiete geprägt hat, war in der lateinischen Kirche der erste, der den Grad der Heiligkeit nicht durch seinen heldenhaften Tod als Märtyrer, sondern durch sein heroisches Leben erreichte.

Überleiferet bleibt von ihm, dass er den geteilten Mantel einem Bettler am Wegesrand übergab und daneben zahlreiche Wunder und Wohltaten bewirkt haben soll. Was über St. Martin bekannt ist, stammt aus der Biografie, die der aquitanische Aristokrat Sulpicius Severus verfasste. Anhand dieser Vita wurde 2016, zum 1700sten Geburtstag des beliebten Martin, vom Landratsamts Neckar-Odenwald-Kreis eine Ausstellung über das Leben des Heiliggesprochenen zusammengestellt. Ergänzt wird die Ausstellung durch besondere Exponate und Inforamtionen aus Dieburg. Denn über die allgemeine Beliebtheit, die gute Vorbildfunktion und die spannende Historie hinaus, hat die Stadt Dieburg hat einen besonderen Bezug zu Sankt Martin, da dieser schon auf den ältesten bekannten Siegeln von 1421 zu sehen ist und auf dem Stadtwappen die Mantelteilung dargestellt wird. Er ist der Schutzheilige des Bistums Mainz bzw. von Kurmainz, zu dem Dieburg bis 1803 gehörte. Seit wenigen Jahren beherbergt die katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul, aus einer privaten Spende, eine Reliquie des heiligen St. Martin.

Kernstück der Ausstellung sind Tafeln, die den Lebensweg des Heiligen Martin, insbesonderer auch für Kinder verständig, darstellen. Die Ausstellung zeigt die wichtigsten Stationen seines Lebens, erklärt die Herkunft der Martins-Bräuche und verbindet das Ganze mit den heutigen Traditionen rund um den Martinstag. Ein umfangreiches Mitmach- und Informationsprogramm begleitet die Schau.

Öffnungszeiten: Di bis Sa 14-17 Uhr, sonn- und feiertags 11-17 Uhr. Der Eintritt ins Museum kostet pro Person drei Euro, Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre und Inhaber der Seniorencard A oder S des Landkreises Darmstadt-Dieburg sind befreit.

Informationen: www.museum-schloss-fechenbach.de.

Glückstalermarkt (Fr. 14 Dez, 2018 16:00 - 22:00)

Veranstalter: Gewerbeverein Dieburg e.V.

Der Markt findert auf dem Marktplatz statt.

Kinder-Nachtwächterrundgang (-)

Heimatverein Dieburg
Marktplatz-Brunnen

Nachtwächterrundgang (-)

Heimatverein Dieburg
Marktplatz-Brunnen

 

Nachtwächterrundgang (-)

Heimatverein Dieburg
Marktplatz-Brunnen

Sa. 15 Dez, 2018

St. Martin war ein guter Mann (Do. 13 Dez, 2018 9:00 - Mi. 27 Feb, 2019 9:00)

„Sankt Martin war ein guter Mann“

Eine Ausstellung im Dieburger Museum Schloss Fechenbach 11.12.2018 bis 27.2.2019

 

Ein Schlüsselmoment machte ihn weltberühmt: Vor den Toren von Amiens zerschnitt Martinus, so die Legende, mit dem Schwert seinen Mantel und teilte ihn mit einem Bettler, der ohne ihn erfroren wäre.

In diesem Winter widmet Museum Schloss Fechenbach dem Heiligen St. Martin eine Sonderausstellung.

Der Heilige Martin von Tours, der das Reich der Franken und die von ihnen besiedelten Gebiete geprägt hat, war in der lateinischen Kirche der erste, der den Grad der Heiligkeit nicht durch seinen heldenhaften Tod als Märtyrer, sondern durch sein heroisches Leben erreichte.

Überleiferet bleibt von ihm, dass er den geteilten Mantel einem Bettler am Wegesrand übergab und daneben zahlreiche Wunder und Wohltaten bewirkt haben soll. Was über St. Martin bekannt ist, stammt aus der Biografie, die der aquitanische Aristokrat Sulpicius Severus verfasste. Anhand dieser Vita wurde 2016, zum 1700sten Geburtstag des beliebten Martin, vom Landratsamts Neckar-Odenwald-Kreis eine Ausstellung über das Leben des Heiliggesprochenen zusammengestellt. Ergänzt wird die Ausstellung durch besondere Exponate und Inforamtionen aus Dieburg. Denn über die allgemeine Beliebtheit, die gute Vorbildfunktion und die spannende Historie hinaus, hat die Stadt Dieburg hat einen besonderen Bezug zu Sankt Martin, da dieser schon auf den ältesten bekannten Siegeln von 1421 zu sehen ist und auf dem Stadtwappen die Mantelteilung dargestellt wird. Er ist der Schutzheilige des Bistums Mainz bzw. von Kurmainz, zu dem Dieburg bis 1803 gehörte. Seit wenigen Jahren beherbergt die katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul, aus einer privaten Spende, eine Reliquie des heiligen St. Martin.

Kernstück der Ausstellung sind Tafeln, die den Lebensweg des Heiligen Martin, insbesonderer auch für Kinder verständig, darstellen. Die Ausstellung zeigt die wichtigsten Stationen seines Lebens, erklärt die Herkunft der Martins-Bräuche und verbindet das Ganze mit den heutigen Traditionen rund um den Martinstag. Ein umfangreiches Mitmach- und Informationsprogramm begleitet die Schau.

Öffnungszeiten: Di bis Sa 14-17 Uhr, sonn- und feiertags 11-17 Uhr. Der Eintritt ins Museum kostet pro Person drei Euro, Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre und Inhaber der Seniorencard A oder S des Landkreises Darmstadt-Dieburg sind befreit.

Informationen: www.museum-schloss-fechenbach.de.

Glückstalermarkt (Sa. 15 Dez, 2018 11:00 - 17:00)

Veranstalter: Gewerbeverein Dieburg e.V.

Der Markt findert auf dem Marktplatz statt.

Spendenaktion zu Gunsten Ärzte ohne Grenzen e.V. (-)

Frau Hülya Lehr und Herr Wolfgang Herdt veranstalten diese Spendenaktion. Der Erlös geht an Ärzt ohne Grenzen e.V.

Hilfe_für_Jemen.jpg

So. 16 Dez, 2018

St. Martin war ein guter Mann (Do. 13 Dez, 2018 9:00 - Mi. 27 Feb, 2019 9:00)

„Sankt Martin war ein guter Mann“

Eine Ausstellung im Dieburger Museum Schloss Fechenbach 11.12.2018 bis 27.2.2019

 

Ein Schlüsselmoment machte ihn weltberühmt: Vor den Toren von Amiens zerschnitt Martinus, so die Legende, mit dem Schwert seinen Mantel und teilte ihn mit einem Bettler, der ohne ihn erfroren wäre.

In diesem Winter widmet Museum Schloss Fechenbach dem Heiligen St. Martin eine Sonderausstellung.

Der Heilige Martin von Tours, der das Reich der Franken und die von ihnen besiedelten Gebiete geprägt hat, war in der lateinischen Kirche der erste, der den Grad der Heiligkeit nicht durch seinen heldenhaften Tod als Märtyrer, sondern durch sein heroisches Leben erreichte.

Überleiferet bleibt von ihm, dass er den geteilten Mantel einem Bettler am Wegesrand übergab und daneben zahlreiche Wunder und Wohltaten bewirkt haben soll. Was über St. Martin bekannt ist, stammt aus der Biografie, die der aquitanische Aristokrat Sulpicius Severus verfasste. Anhand dieser Vita wurde 2016, zum 1700sten Geburtstag des beliebten Martin, vom Landratsamts Neckar-Odenwald-Kreis eine Ausstellung über das Leben des Heiliggesprochenen zusammengestellt. Ergänzt wird die Ausstellung durch besondere Exponate und Inforamtionen aus Dieburg. Denn über die allgemeine Beliebtheit, die gute Vorbildfunktion und die spannende Historie hinaus, hat die Stadt Dieburg hat einen besonderen Bezug zu Sankt Martin, da dieser schon auf den ältesten bekannten Siegeln von 1421 zu sehen ist und auf dem Stadtwappen die Mantelteilung dargestellt wird. Er ist der Schutzheilige des Bistums Mainz bzw. von Kurmainz, zu dem Dieburg bis 1803 gehörte. Seit wenigen Jahren beherbergt die katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul, aus einer privaten Spende, eine Reliquie des heiligen St. Martin.

Kernstück der Ausstellung sind Tafeln, die den Lebensweg des Heiligen Martin, insbesonderer auch für Kinder verständig, darstellen. Die Ausstellung zeigt die wichtigsten Stationen seines Lebens, erklärt die Herkunft der Martins-Bräuche und verbindet das Ganze mit den heutigen Traditionen rund um den Martinstag. Ein umfangreiches Mitmach- und Informationsprogramm begleitet die Schau.

Öffnungszeiten: Di bis Sa 14-17 Uhr, sonn- und feiertags 11-17 Uhr. Der Eintritt ins Museum kostet pro Person drei Euro, Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre und Inhaber der Seniorencard A oder S des Landkreises Darmstadt-Dieburg sind befreit.

Informationen: www.museum-schloss-fechenbach.de.

Mo. 17 Dez, 2018

St. Martin war ein guter Mann (Do. 13 Dez, 2018 9:00 - Mi. 27 Feb, 2019 9:00)

„Sankt Martin war ein guter Mann“

Eine Ausstellung im Dieburger Museum Schloss Fechenbach 11.12.2018 bis 27.2.2019

 

Ein Schlüsselmoment machte ihn weltberühmt: Vor den Toren von Amiens zerschnitt Martinus, so die Legende, mit dem Schwert seinen Mantel und teilte ihn mit einem Bettler, der ohne ihn erfroren wäre.

In diesem Winter widmet Museum Schloss Fechenbach dem Heiligen St. Martin eine Sonderausstellung.

Der Heilige Martin von Tours, der das Reich der Franken und die von ihnen besiedelten Gebiete geprägt hat, war in der lateinischen Kirche der erste, der den Grad der Heiligkeit nicht durch seinen heldenhaften Tod als Märtyrer, sondern durch sein heroisches Leben erreichte.

Überleiferet bleibt von ihm, dass er den geteilten Mantel einem Bettler am Wegesrand übergab und daneben zahlreiche Wunder und Wohltaten bewirkt haben soll. Was über St. Martin bekannt ist, stammt aus der Biografie, die der aquitanische Aristokrat Sulpicius Severus verfasste. Anhand dieser Vita wurde 2016, zum 1700sten Geburtstag des beliebten Martin, vom Landratsamts Neckar-Odenwald-Kreis eine Ausstellung über das Leben des Heiliggesprochenen zusammengestellt. Ergänzt wird die Ausstellung durch besondere Exponate und Inforamtionen aus Dieburg. Denn über die allgemeine Beliebtheit, die gute Vorbildfunktion und die spannende Historie hinaus, hat die Stadt Dieburg hat einen besonderen Bezug zu Sankt Martin, da dieser schon auf den ältesten bekannten Siegeln von 1421 zu sehen ist und auf dem Stadtwappen die Mantelteilung dargestellt wird. Er ist der Schutzheilige des Bistums Mainz bzw. von Kurmainz, zu dem Dieburg bis 1803 gehörte. Seit wenigen Jahren beherbergt die katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul, aus einer privaten Spende, eine Reliquie des heiligen St. Martin.

Kernstück der Ausstellung sind Tafeln, die den Lebensweg des Heiligen Martin, insbesonderer auch für Kinder verständig, darstellen. Die Ausstellung zeigt die wichtigsten Stationen seines Lebens, erklärt die Herkunft der Martins-Bräuche und verbindet das Ganze mit den heutigen Traditionen rund um den Martinstag. Ein umfangreiches Mitmach- und Informationsprogramm begleitet die Schau.

Öffnungszeiten: Di bis Sa 14-17 Uhr, sonn- und feiertags 11-17 Uhr. Der Eintritt ins Museum kostet pro Person drei Euro, Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre und Inhaber der Seniorencard A oder S des Landkreises Darmstadt-Dieburg sind befreit.

Informationen: www.museum-schloss-fechenbach.de.

Di. 18 Dez, 2018

St. Martin war ein guter Mann (Do. 13 Dez, 2018 9:00 - Mi. 27 Feb, 2019 9:00)

„Sankt Martin war ein guter Mann“

Eine Ausstellung im Dieburger Museum Schloss Fechenbach 11.12.2018 bis 27.2.2019

 

Ein Schlüsselmoment machte ihn weltberühmt: Vor den Toren von Amiens zerschnitt Martinus, so die Legende, mit dem Schwert seinen Mantel und teilte ihn mit einem Bettler, der ohne ihn erfroren wäre.

In diesem Winter widmet Museum Schloss Fechenbach dem Heiligen St. Martin eine Sonderausstellung.

Der Heilige Martin von Tours, der das Reich der Franken und die von ihnen besiedelten Gebiete geprägt hat, war in der lateinischen Kirche der erste, der den Grad der Heiligkeit nicht durch seinen heldenhaften Tod als Märtyrer, sondern durch sein heroisches Leben erreichte.

Überleiferet bleibt von ihm, dass er den geteilten Mantel einem Bettler am Wegesrand übergab und daneben zahlreiche Wunder und Wohltaten bewirkt haben soll. Was über St. Martin bekannt ist, stammt aus der Biografie, die der aquitanische Aristokrat Sulpicius Severus verfasste. Anhand dieser Vita wurde 2016, zum 1700sten Geburtstag des beliebten Martin, vom Landratsamts Neckar-Odenwald-Kreis eine Ausstellung über das Leben des Heiliggesprochenen zusammengestellt. Ergänzt wird die Ausstellung durch besondere Exponate und Inforamtionen aus Dieburg. Denn über die allgemeine Beliebtheit, die gute Vorbildfunktion und die spannende Historie hinaus, hat die Stadt Dieburg hat einen besonderen Bezug zu Sankt Martin, da dieser schon auf den ältesten bekannten Siegeln von 1421 zu sehen ist und auf dem Stadtwappen die Mantelteilung dargestellt wird. Er ist der Schutzheilige des Bistums Mainz bzw. von Kurmainz, zu dem Dieburg bis 1803 gehörte. Seit wenigen Jahren beherbergt die katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul, aus einer privaten Spende, eine Reliquie des heiligen St. Martin.

Kernstück der Ausstellung sind Tafeln, die den Lebensweg des Heiligen Martin, insbesonderer auch für Kinder verständig, darstellen. Die Ausstellung zeigt die wichtigsten Stationen seines Lebens, erklärt die Herkunft der Martins-Bräuche und verbindet das Ganze mit den heutigen Traditionen rund um den Martinstag. Ein umfangreiches Mitmach- und Informationsprogramm begleitet die Schau.

Öffnungszeiten: Di bis Sa 14-17 Uhr, sonn- und feiertags 11-17 Uhr. Der Eintritt ins Museum kostet pro Person drei Euro, Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre und Inhaber der Seniorencard A oder S des Landkreises Darmstadt-Dieburg sind befreit.

Informationen: www.museum-schloss-fechenbach.de.

Mi. 19 Dez, 2018

St. Martin war ein guter Mann (Do. 13 Dez, 2018 9:00 - Mi. 27 Feb, 2019 9:00)

„Sankt Martin war ein guter Mann“

Eine Ausstellung im Dieburger Museum Schloss Fechenbach 11.12.2018 bis 27.2.2019

 

Ein Schlüsselmoment machte ihn weltberühmt: Vor den Toren von Amiens zerschnitt Martinus, so die Legende, mit dem Schwert seinen Mantel und teilte ihn mit einem Bettler, der ohne ihn erfroren wäre.

In diesem Winter widmet Museum Schloss Fechenbach dem Heiligen St. Martin eine Sonderausstellung.

Der Heilige Martin von Tours, der das Reich der Franken und die von ihnen besiedelten Gebiete geprägt hat, war in der lateinischen Kirche der erste, der den Grad der Heiligkeit nicht durch seinen heldenhaften Tod als Märtyrer, sondern durch sein heroisches Leben erreichte.

Überleiferet bleibt von ihm, dass er den geteilten Mantel einem Bettler am Wegesrand übergab und daneben zahlreiche Wunder und Wohltaten bewirkt haben soll. Was über St. Martin bekannt ist, stammt aus der Biografie, die der aquitanische Aristokrat Sulpicius Severus verfasste. Anhand dieser Vita wurde 2016, zum 1700sten Geburtstag des beliebten Martin, vom Landratsamts Neckar-Odenwald-Kreis eine Ausstellung über das Leben des Heiliggesprochenen zusammengestellt. Ergänzt wird die Ausstellung durch besondere Exponate und Inforamtionen aus Dieburg. Denn über die allgemeine Beliebtheit, die gute Vorbildfunktion und die spannende Historie hinaus, hat die Stadt Dieburg hat einen besonderen Bezug zu Sankt Martin, da dieser schon auf den ältesten bekannten Siegeln von 1421 zu sehen ist und auf dem Stadtwappen die Mantelteilung dargestellt wird. Er ist der Schutzheilige des Bistums Mainz bzw. von Kurmainz, zu dem Dieburg bis 1803 gehörte. Seit wenigen Jahren beherbergt die katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul, aus einer privaten Spende, eine Reliquie des heiligen St. Martin.

Kernstück der Ausstellung sind Tafeln, die den Lebensweg des Heiligen Martin, insbesonderer auch für Kinder verständig, darstellen. Die Ausstellung zeigt die wichtigsten Stationen seines Lebens, erklärt die Herkunft der Martins-Bräuche und verbindet das Ganze mit den heutigen Traditionen rund um den Martinstag. Ein umfangreiches Mitmach- und Informationsprogramm begleitet die Schau.

Öffnungszeiten: Di bis Sa 14-17 Uhr, sonn- und feiertags 11-17 Uhr. Der Eintritt ins Museum kostet pro Person drei Euro, Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre und Inhaber der Seniorencard A oder S des Landkreises Darmstadt-Dieburg sind befreit.

Informationen: www.museum-schloss-fechenbach.de.

Do. 20 Dez, 2018

St. Martin war ein guter Mann (Do. 13 Dez, 2018 9:00 - Mi. 27 Feb, 2019 9:00)

„Sankt Martin war ein guter Mann“

Eine Ausstellung im Dieburger Museum Schloss Fechenbach 11.12.2018 bis 27.2.2019

 

Ein Schlüsselmoment machte ihn weltberühmt: Vor den Toren von Amiens zerschnitt Martinus, so die Legende, mit dem Schwert seinen Mantel und teilte ihn mit einem Bettler, der ohne ihn erfroren wäre.

In diesem Winter widmet Museum Schloss Fechenbach dem Heiligen St. Martin eine Sonderausstellung.

Der Heilige Martin von Tours, der das Reich der Franken und die von ihnen besiedelten Gebiete geprägt hat, war in der lateinischen Kirche der erste, der den Grad der Heiligkeit nicht durch seinen heldenhaften Tod als Märtyrer, sondern durch sein heroisches Leben erreichte.

Überleiferet bleibt von ihm, dass er den geteilten Mantel einem Bettler am Wegesrand übergab und daneben zahlreiche Wunder und Wohltaten bewirkt haben soll. Was über St. Martin bekannt ist, stammt aus der Biografie, die der aquitanische Aristokrat Sulpicius Severus verfasste. Anhand dieser Vita wurde 2016, zum 1700sten Geburtstag des beliebten Martin, vom Landratsamts Neckar-Odenwald-Kreis eine Ausstellung über das Leben des Heiliggesprochenen zusammengestellt. Ergänzt wird die Ausstellung durch besondere Exponate und Inforamtionen aus Dieburg. Denn über die allgemeine Beliebtheit, die gute Vorbildfunktion und die spannende Historie hinaus, hat die Stadt Dieburg hat einen besonderen Bezug zu Sankt Martin, da dieser schon auf den ältesten bekannten Siegeln von 1421 zu sehen ist und auf dem Stadtwappen die Mantelteilung dargestellt wird. Er ist der Schutzheilige des Bistums Mainz bzw. von Kurmainz, zu dem Dieburg bis 1803 gehörte. Seit wenigen Jahren beherbergt die katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul, aus einer privaten Spende, eine Reliquie des heiligen St. Martin.

Kernstück der Ausstellung sind Tafeln, die den Lebensweg des Heiligen Martin, insbesonderer auch für Kinder verständig, darstellen. Die Ausstellung zeigt die wichtigsten Stationen seines Lebens, erklärt die Herkunft der Martins-Bräuche und verbindet das Ganze mit den heutigen Traditionen rund um den Martinstag. Ein umfangreiches Mitmach- und Informationsprogramm begleitet die Schau.

Öffnungszeiten: Di bis Sa 14-17 Uhr, sonn- und feiertags 11-17 Uhr. Der Eintritt ins Museum kostet pro Person drei Euro, Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre und Inhaber der Seniorencard A oder S des Landkreises Darmstadt-Dieburg sind befreit.

Informationen: www.museum-schloss-fechenbach.de.

Fr. 21 Dez, 2018

St. Martin war ein guter Mann (Do. 13 Dez, 2018 9:00 - Mi. 27 Feb, 2019 9:00)

„Sankt Martin war ein guter Mann“

Eine Ausstellung im Dieburger Museum Schloss Fechenbach 11.12.2018 bis 27.2.2019

 

Ein Schlüsselmoment machte ihn weltberühmt: Vor den Toren von Amiens zerschnitt Martinus, so die Legende, mit dem Schwert seinen Mantel und teilte ihn mit einem Bettler, der ohne ihn erfroren wäre.

In diesem Winter widmet Museum Schloss Fechenbach dem Heiligen St. Martin eine Sonderausstellung.

Der Heilige Martin von Tours, der das Reich der Franken und die von ihnen besiedelten Gebiete geprägt hat, war in der lateinischen Kirche der erste, der den Grad der Heiligkeit nicht durch seinen heldenhaften Tod als Märtyrer, sondern durch sein heroisches Leben erreichte.

Überleiferet bleibt von ihm, dass er den geteilten Mantel einem Bettler am Wegesrand übergab und daneben zahlreiche Wunder und Wohltaten bewirkt haben soll. Was über St. Martin bekannt ist, stammt aus der Biografie, die der aquitanische Aristokrat Sulpicius Severus verfasste. Anhand dieser Vita wurde 2016, zum 1700sten Geburtstag des beliebten Martin, vom Landratsamts Neckar-Odenwald-Kreis eine Ausstellung über das Leben des Heiliggesprochenen zusammengestellt. Ergänzt wird die Ausstellung durch besondere Exponate und Inforamtionen aus Dieburg. Denn über die allgemeine Beliebtheit, die gute Vorbildfunktion und die spannende Historie hinaus, hat die Stadt Dieburg hat einen besonderen Bezug zu Sankt Martin, da dieser schon auf den ältesten bekannten Siegeln von 1421 zu sehen ist und auf dem Stadtwappen die Mantelteilung dargestellt wird. Er ist der Schutzheilige des Bistums Mainz bzw. von Kurmainz, zu dem Dieburg bis 1803 gehörte. Seit wenigen Jahren beherbergt die katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul, aus einer privaten Spende, eine Reliquie des heiligen St. Martin.

Kernstück der Ausstellung sind Tafeln, die den Lebensweg des Heiligen Martin, insbesonderer auch für Kinder verständig, darstellen. Die Ausstellung zeigt die wichtigsten Stationen seines Lebens, erklärt die Herkunft der Martins-Bräuche und verbindet das Ganze mit den heutigen Traditionen rund um den Martinstag. Ein umfangreiches Mitmach- und Informationsprogramm begleitet die Schau.

Öffnungszeiten: Di bis Sa 14-17 Uhr, sonn- und feiertags 11-17 Uhr. Der Eintritt ins Museum kostet pro Person drei Euro, Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre und Inhaber der Seniorencard A oder S des Landkreises Darmstadt-Dieburg sind befreit.

Informationen: www.museum-schloss-fechenbach.de.

Glückstalermarkt (Fr. 21 Dez, 2018 16:00 - 22:00)

Veranstalter: Gewerbeverein Dieburg e.V.

Der Markt findert auf dem Marktplatz statt.

Kinder-Nachtwächterrundgang (Fr. 21 Dez, 2018 16:30 - 17:30)

Heimatverein Dieburg
Marktplatz-Brunnen

Nachtwächterrundgang (-)

Heimatverein Dieburg
Marktplatz-Brunnen

Nachtwächterrundgang (-)

Heimatverein Dieburg
Marktplatz-Brunnen

Sa. 22 Dez, 2018

St. Martin war ein guter Mann (Do. 13 Dez, 2018 9:00 - Mi. 27 Feb, 2019 9:00)

„Sankt Martin war ein guter Mann“

Eine Ausstellung im Dieburger Museum Schloss Fechenbach 11.12.2018 bis 27.2.2019

 

Ein Schlüsselmoment machte ihn weltberühmt: Vor den Toren von Amiens zerschnitt Martinus, so die Legende, mit dem Schwert seinen Mantel und teilte ihn mit einem Bettler, der ohne ihn erfroren wäre.

In diesem Winter widmet Museum Schloss Fechenbach dem Heiligen St. Martin eine Sonderausstellung.

Der Heilige Martin von Tours, der das Reich der Franken und die von ihnen besiedelten Gebiete geprägt hat, war in der lateinischen Kirche der erste, der den Grad der Heiligkeit nicht durch seinen heldenhaften Tod als Märtyrer, sondern durch sein heroisches Leben erreichte.

Überleiferet bleibt von ihm, dass er den geteilten Mantel einem Bettler am Wegesrand übergab und daneben zahlreiche Wunder und Wohltaten bewirkt haben soll. Was über St. Martin bekannt ist, stammt aus der Biografie, die der aquitanische Aristokrat Sulpicius Severus verfasste. Anhand dieser Vita wurde 2016, zum 1700sten Geburtstag des beliebten Martin, vom Landratsamts Neckar-Odenwald-Kreis eine Ausstellung über das Leben des Heiliggesprochenen zusammengestellt. Ergänzt wird die Ausstellung durch besondere Exponate und Inforamtionen aus Dieburg. Denn über die allgemeine Beliebtheit, die gute Vorbildfunktion und die spannende Historie hinaus, hat die Stadt Dieburg hat einen besonderen Bezug zu Sankt Martin, da dieser schon auf den ältesten bekannten Siegeln von 1421 zu sehen ist und auf dem Stadtwappen die Mantelteilung dargestellt wird. Er ist der Schutzheilige des Bistums Mainz bzw. von Kurmainz, zu dem Dieburg bis 1803 gehörte. Seit wenigen Jahren beherbergt die katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul, aus einer privaten Spende, eine Reliquie des heiligen St. Martin.

Kernstück der Ausstellung sind Tafeln, die den Lebensweg des Heiligen Martin, insbesonderer auch für Kinder verständig, darstellen. Die Ausstellung zeigt die wichtigsten Stationen seines Lebens, erklärt die Herkunft der Martins-Bräuche und verbindet das Ganze mit den heutigen Traditionen rund um den Martinstag. Ein umfangreiches Mitmach- und Informationsprogramm begleitet die Schau.

Öffnungszeiten: Di bis Sa 14-17 Uhr, sonn- und feiertags 11-17 Uhr. Der Eintritt ins Museum kostet pro Person drei Euro, Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre und Inhaber der Seniorencard A oder S des Landkreises Darmstadt-Dieburg sind befreit.

Informationen: www.museum-schloss-fechenbach.de.

Glückstalermarkt (Sa. 22 Dez, 2018 11:00 - 17:00)

Veranstalter: Gewerbeverein Dieburg e.V.

Der Markt findert auf dem Marktplatz statt.

So. 23 Dez, 2018

St. Martin war ein guter Mann (Do. 13 Dez, 2018 9:00 - Mi. 27 Feb, 2019 9:00)

„Sankt Martin war ein guter Mann“

Eine Ausstellung im Dieburger Museum Schloss Fechenbach 11.12.2018 bis 27.2.2019

 

Ein Schlüsselmoment machte ihn weltberühmt: Vor den Toren von Amiens zerschnitt Martinus, so die Legende, mit dem Schwert seinen Mantel und teilte ihn mit einem Bettler, der ohne ihn erfroren wäre.

In diesem Winter widmet Museum Schloss Fechenbach dem Heiligen St. Martin eine Sonderausstellung.

Der Heilige Martin von Tours, der das Reich der Franken und die von ihnen besiedelten Gebiete geprägt hat, war in der lateinischen Kirche der erste, der den Grad der Heiligkeit nicht durch seinen heldenhaften Tod als Märtyrer, sondern durch sein heroisches Leben erreichte.

Überleiferet bleibt von ihm, dass er den geteilten Mantel einem Bettler am Wegesrand übergab und daneben zahlreiche Wunder und Wohltaten bewirkt haben soll. Was über St. Martin bekannt ist, stammt aus der Biografie, die der aquitanische Aristokrat Sulpicius Severus verfasste. Anhand dieser Vita wurde 2016, zum 1700sten Geburtstag des beliebten Martin, vom Landratsamts Neckar-Odenwald-Kreis eine Ausstellung über das Leben des Heiliggesprochenen zusammengestellt. Ergänzt wird die Ausstellung durch besondere Exponate und Inforamtionen aus Dieburg. Denn über die allgemeine Beliebtheit, die gute Vorbildfunktion und die spannende Historie hinaus, hat die Stadt Dieburg hat einen besonderen Bezug zu Sankt Martin, da dieser schon auf den ältesten bekannten Siegeln von 1421 zu sehen ist und auf dem Stadtwappen die Mantelteilung dargestellt wird. Er ist der Schutzheilige des Bistums Mainz bzw. von Kurmainz, zu dem Dieburg bis 1803 gehörte. Seit wenigen Jahren beherbergt die katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul, aus einer privaten Spende, eine Reliquie des heiligen St. Martin.

Kernstück der Ausstellung sind Tafeln, die den Lebensweg des Heiligen Martin, insbesonderer auch für Kinder verständig, darstellen. Die Ausstellung zeigt die wichtigsten Stationen seines Lebens, erklärt die Herkunft der Martins-Bräuche und verbindet das Ganze mit den heutigen Traditionen rund um den Martinstag. Ein umfangreiches Mitmach- und Informationsprogramm begleitet die Schau.

Öffnungszeiten: Di bis Sa 14-17 Uhr, sonn- und feiertags 11-17 Uhr. Der Eintritt ins Museum kostet pro Person drei Euro, Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre und Inhaber der Seniorencard A oder S des Landkreises Darmstadt-Dieburg sind befreit.

Informationen: www.museum-schloss-fechenbach.de.

Mo. 24 Dez, 2018

St. Martin war ein guter Mann (Do. 13 Dez, 2018 9:00 - Mi. 27 Feb, 2019 9:00)

„Sankt Martin war ein guter Mann“

Eine Ausstellung im Dieburger Museum Schloss Fechenbach 11.12.2018 bis 27.2.2019

 

Ein Schlüsselmoment machte ihn weltberühmt: Vor den Toren von Amiens zerschnitt Martinus, so die Legende, mit dem Schwert seinen Mantel und teilte ihn mit einem Bettler, der ohne ihn erfroren wäre.

In diesem Winter widmet Museum Schloss Fechenbach dem Heiligen St. Martin eine Sonderausstellung.

Der Heilige Martin von Tours, der das Reich der Franken und die von ihnen besiedelten Gebiete geprägt hat, war in der lateinischen Kirche der erste, der den Grad der Heiligkeit nicht durch seinen heldenhaften Tod als Märtyrer, sondern durch sein heroisches Leben erreichte.

Überleiferet bleibt von ihm, dass er den geteilten Mantel einem Bettler am Wegesrand übergab und daneben zahlreiche Wunder und Wohltaten bewirkt haben soll. Was über St. Martin bekannt ist, stammt aus der Biografie, die der aquitanische Aristokrat Sulpicius Severus verfasste. Anhand dieser Vita wurde 2016, zum 1700sten Geburtstag des beliebten Martin, vom Landratsamts Neckar-Odenwald-Kreis eine Ausstellung über das Leben des Heiliggesprochenen zusammengestellt. Ergänzt wird die Ausstellung durch besondere Exponate und Inforamtionen aus Dieburg. Denn über die allgemeine Beliebtheit, die gute Vorbildfunktion und die spannende Historie hinaus, hat die Stadt Dieburg hat einen besonderen Bezug zu Sankt Martin, da dieser schon auf den ältesten bekannten Siegeln von 1421 zu sehen ist und auf dem Stadtwappen die Mantelteilung dargestellt wird. Er ist der Schutzheilige des Bistums Mainz bzw. von Kurmainz, zu dem Dieburg bis 1803 gehörte. Seit wenigen Jahren beherbergt die katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul, aus einer privaten Spende, eine Reliquie des heiligen St. Martin.

Kernstück der Ausstellung sind Tafeln, die den Lebensweg des Heiligen Martin, insbesonderer auch für Kinder verständig, darstellen. Die Ausstellung zeigt die wichtigsten Stationen seines Lebens, erklärt die Herkunft der Martins-Bräuche und verbindet das Ganze mit den heutigen Traditionen rund um den Martinstag. Ein umfangreiches Mitmach- und Informationsprogramm begleitet die Schau.

Öffnungszeiten: Di bis Sa 14-17 Uhr, sonn- und feiertags 11-17 Uhr. Der Eintritt ins Museum kostet pro Person drei Euro, Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre und Inhaber der Seniorencard A oder S des Landkreises Darmstadt-Dieburg sind befreit.

Informationen: www.museum-schloss-fechenbach.de.

Moret geschlossen (-)

Naturfreunde Dieburg

Di. 25 Dez, 2018

St. Martin war ein guter Mann (Do. 13 Dez, 2018 9:00 - Mi. 27 Feb, 2019 9:00)

„Sankt Martin war ein guter Mann“

Eine Ausstellung im Dieburger Museum Schloss Fechenbach 11.12.2018 bis 27.2.2019

 

Ein Schlüsselmoment machte ihn weltberühmt: Vor den Toren von Amiens zerschnitt Martinus, so die Legende, mit dem Schwert seinen Mantel und teilte ihn mit einem Bettler, der ohne ihn erfroren wäre.

In diesem Winter widmet Museum Schloss Fechenbach dem Heiligen St. Martin eine Sonderausstellung.

Der Heilige Martin von Tours, der das Reich der Franken und die von ihnen besiedelten Gebiete geprägt hat, war in der lateinischen Kirche der erste, der den Grad der Heiligkeit nicht durch seinen heldenhaften Tod als Märtyrer, sondern durch sein heroisches Leben erreichte.

Überleiferet bleibt von ihm, dass er den geteilten Mantel einem Bettler am Wegesrand übergab und daneben zahlreiche Wunder und Wohltaten bewirkt haben soll. Was über St. Martin bekannt ist, stammt aus der Biografie, die der aquitanische Aristokrat Sulpicius Severus verfasste. Anhand dieser Vita wurde 2016, zum 1700sten Geburtstag des beliebten Martin, vom Landratsamts Neckar-Odenwald-Kreis eine Ausstellung über das Leben des Heiliggesprochenen zusammengestellt. Ergänzt wird die Ausstellung durch besondere Exponate und Inforamtionen aus Dieburg. Denn über die allgemeine Beliebtheit, die gute Vorbildfunktion und die spannende Historie hinaus, hat die Stadt Dieburg hat einen besonderen Bezug zu Sankt Martin, da dieser schon auf den ältesten bekannten Siegeln von 1421 zu sehen ist und auf dem Stadtwappen die Mantelteilung dargestellt wird. Er ist der Schutzheilige des Bistums Mainz bzw. von Kurmainz, zu dem Dieburg bis 1803 gehörte. Seit wenigen Jahren beherbergt die katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul, aus einer privaten Spende, eine Reliquie des heiligen St. Martin.

Kernstück der Ausstellung sind Tafeln, die den Lebensweg des Heiligen Martin, insbesonderer auch für Kinder verständig, darstellen. Die Ausstellung zeigt die wichtigsten Stationen seines Lebens, erklärt die Herkunft der Martins-Bräuche und verbindet das Ganze mit den heutigen Traditionen rund um den Martinstag. Ein umfangreiches Mitmach- und Informationsprogramm begleitet die Schau.

Öffnungszeiten: Di bis Sa 14-17 Uhr, sonn- und feiertags 11-17 Uhr. Der Eintritt ins Museum kostet pro Person drei Euro, Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre und Inhaber der Seniorencard A oder S des Landkreises Darmstadt-Dieburg sind befreit.

Informationen: www.museum-schloss-fechenbach.de.

Moret geschlossen (-)

Naturfreunde Dieburg

Mi. 26 Dez, 2018

St. Martin war ein guter Mann (Do. 13 Dez, 2018 9:00 - Mi. 27 Feb, 2019 9:00)

„Sankt Martin war ein guter Mann“

Eine Ausstellung im Dieburger Museum Schloss Fechenbach 11.12.2018 bis 27.2.2019

 

Ein Schlüsselmoment machte ihn weltberühmt: Vor den Toren von Amiens zerschnitt Martinus, so die Legende, mit dem Schwert seinen Mantel und teilte ihn mit einem Bettler, der ohne ihn erfroren wäre.

In diesem Winter widmet Museum Schloss Fechenbach dem Heiligen St. Martin eine Sonderausstellung.

Der Heilige Martin von Tours, der das Reich der Franken und die von ihnen besiedelten Gebiete geprägt hat, war in der lateinischen Kirche der erste, der den Grad der Heiligkeit nicht durch seinen heldenhaften Tod als Märtyrer, sondern durch sein heroisches Leben erreichte.

Überleiferet bleibt von ihm, dass er den geteilten Mantel einem Bettler am Wegesrand übergab und daneben zahlreiche Wunder und Wohltaten bewirkt haben soll. Was über St. Martin bekannt ist, stammt aus der Biografie, die der aquitanische Aristokrat Sulpicius Severus verfasste. Anhand dieser Vita wurde 2016, zum 1700sten Geburtstag des beliebten Martin, vom Landratsamts Neckar-Odenwald-Kreis eine Ausstellung über das Leben des Heiliggesprochenen zusammengestellt. Ergänzt wird die Ausstellung durch besondere Exponate und Inforamtionen aus Dieburg. Denn über die allgemeine Beliebtheit, die gute Vorbildfunktion und die spannende Historie hinaus, hat die Stadt Dieburg hat einen besonderen Bezug zu Sankt Martin, da dieser schon auf den ältesten bekannten Siegeln von 1421 zu sehen ist und auf dem Stadtwappen die Mantelteilung dargestellt wird. Er ist der Schutzheilige des Bistums Mainz bzw. von Kurmainz, zu dem Dieburg bis 1803 gehörte. Seit wenigen Jahren beherbergt die katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul, aus einer privaten Spende, eine Reliquie des heiligen St. Martin.

Kernstück der Ausstellung sind Tafeln, die den Lebensweg des Heiligen Martin, insbesonderer auch für Kinder verständig, darstellen. Die Ausstellung zeigt die wichtigsten Stationen seines Lebens, erklärt die Herkunft der Martins-Bräuche und verbindet das Ganze mit den heutigen Traditionen rund um den Martinstag. Ein umfangreiches Mitmach- und Informationsprogramm begleitet die Schau.

Öffnungszeiten: Di bis Sa 14-17 Uhr, sonn- und feiertags 11-17 Uhr. Der Eintritt ins Museum kostet pro Person drei Euro, Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre und Inhaber der Seniorencard A oder S des Landkreises Darmstadt-Dieburg sind befreit.

Informationen: www.museum-schloss-fechenbach.de.

Moret geschlossen (-)

Naturfreunde Dieburg

Do. 27 Dez, 2018

St. Martin war ein guter Mann (Do. 13 Dez, 2018 9:00 - Mi. 27 Feb, 2019 9:00)

„Sankt Martin war ein guter Mann“

Eine Ausstellung im Dieburger Museum Schloss Fechenbach 11.12.2018 bis 27.2.2019

 

Ein Schlüsselmoment machte ihn weltberühmt: Vor den Toren von Amiens zerschnitt Martinus, so die Legende, mit dem Schwert seinen Mantel und teilte ihn mit einem Bettler, der ohne ihn erfroren wäre.

In diesem Winter widmet Museum Schloss Fechenbach dem Heiligen St. Martin eine Sonderausstellung.

Der Heilige Martin von Tours, der das Reich der Franken und die von ihnen besiedelten Gebiete geprägt hat, war in der lateinischen Kirche der erste, der den Grad der Heiligkeit nicht durch seinen heldenhaften Tod als Märtyrer, sondern durch sein heroisches Leben erreichte.

Überleiferet bleibt von ihm, dass er den geteilten Mantel einem Bettler am Wegesrand übergab und daneben zahlreiche Wunder und Wohltaten bewirkt haben soll. Was über St. Martin bekannt ist, stammt aus der Biografie, die der aquitanische Aristokrat Sulpicius Severus verfasste. Anhand dieser Vita wurde 2016, zum 1700sten Geburtstag des beliebten Martin, vom Landratsamts Neckar-Odenwald-Kreis eine Ausstellung über das Leben des Heiliggesprochenen zusammengestellt. Ergänzt wird die Ausstellung durch besondere Exponate und Inforamtionen aus Dieburg. Denn über die allgemeine Beliebtheit, die gute Vorbildfunktion und die spannende Historie hinaus, hat die Stadt Dieburg hat einen besonderen Bezug zu Sankt Martin, da dieser schon auf den ältesten bekannten Siegeln von 1421 zu sehen ist und auf dem Stadtwappen die Mantelteilung dargestellt wird. Er ist der Schutzheilige des Bistums Mainz bzw. von Kurmainz, zu dem Dieburg bis 1803 gehörte. Seit wenigen Jahren beherbergt die katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul, aus einer privaten Spende, eine Reliquie des heiligen St. Martin.

Kernstück der Ausstellung sind Tafeln, die den Lebensweg des Heiligen Martin, insbesonderer auch für Kinder verständig, darstellen. Die Ausstellung zeigt die wichtigsten Stationen seines Lebens, erklärt die Herkunft der Martins-Bräuche und verbindet das Ganze mit den heutigen Traditionen rund um den Martinstag. Ein umfangreiches Mitmach- und Informationsprogramm begleitet die Schau.

Öffnungszeiten: Di bis Sa 14-17 Uhr, sonn- und feiertags 11-17 Uhr. Der Eintritt ins Museum kostet pro Person drei Euro, Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre und Inhaber der Seniorencard A oder S des Landkreises Darmstadt-Dieburg sind befreit.

Informationen: www.museum-schloss-fechenbach.de.

Moret geöffnet (-)

Naturfreunde Dieburg

Fr. 28 Dez, 2018

St. Martin war ein guter Mann (Do. 13 Dez, 2018 9:00 - Mi. 27 Feb, 2019 9:00)

„Sankt Martin war ein guter Mann“

Eine Ausstellung im Dieburger Museum Schloss Fechenbach 11.12.2018 bis 27.2.2019

 

Ein Schlüsselmoment machte ihn weltberühmt: Vor den Toren von Amiens zerschnitt Martinus, so die Legende, mit dem Schwert seinen Mantel und teilte ihn mit einem Bettler, der ohne ihn erfroren wäre.

In diesem Winter widmet Museum Schloss Fechenbach dem Heiligen St. Martin eine Sonderausstellung.

Der Heilige Martin von Tours, der das Reich der Franken und die von ihnen besiedelten Gebiete geprägt hat, war in der lateinischen Kirche der erste, der den Grad der Heiligkeit nicht durch seinen heldenhaften Tod als Märtyrer, sondern durch sein heroisches Leben erreichte.

Überleiferet bleibt von ihm, dass er den geteilten Mantel einem Bettler am Wegesrand übergab und daneben zahlreiche Wunder und Wohltaten bewirkt haben soll. Was über St. Martin bekannt ist, stammt aus der Biografie, die der aquitanische Aristokrat Sulpicius Severus verfasste. Anhand dieser Vita wurde 2016, zum 1700sten Geburtstag des beliebten Martin, vom Landratsamts Neckar-Odenwald-Kreis eine Ausstellung über das Leben des Heiliggesprochenen zusammengestellt. Ergänzt wird die Ausstellung durch besondere Exponate und Inforamtionen aus Dieburg. Denn über die allgemeine Beliebtheit, die gute Vorbildfunktion und die spannende Historie hinaus, hat die Stadt Dieburg hat einen besonderen Bezug zu Sankt Martin, da dieser schon auf den ältesten bekannten Siegeln von 1421 zu sehen ist und auf dem Stadtwappen die Mantelteilung dargestellt wird. Er ist der Schutzheilige des Bistums Mainz bzw. von Kurmainz, zu dem Dieburg bis 1803 gehörte. Seit wenigen Jahren beherbergt die katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul, aus einer privaten Spende, eine Reliquie des heiligen St. Martin.

Kernstück der Ausstellung sind Tafeln, die den Lebensweg des Heiligen Martin, insbesonderer auch für Kinder verständig, darstellen. Die Ausstellung zeigt die wichtigsten Stationen seines Lebens, erklärt die Herkunft der Martins-Bräuche und verbindet das Ganze mit den heutigen Traditionen rund um den Martinstag. Ein umfangreiches Mitmach- und Informationsprogramm begleitet die Schau.

Öffnungszeiten: Di bis Sa 14-17 Uhr, sonn- und feiertags 11-17 Uhr. Der Eintritt ins Museum kostet pro Person drei Euro, Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre und Inhaber der Seniorencard A oder S des Landkreises Darmstadt-Dieburg sind befreit.

Informationen: www.museum-schloss-fechenbach.de.

Moret geöffnet (-)

Naturfreunde Dieburg

Sa. 29 Dez, 2018

St. Martin war ein guter Mann (Do. 13 Dez, 2018 9:00 - Mi. 27 Feb, 2019 9:00)

„Sankt Martin war ein guter Mann“

Eine Ausstellung im Dieburger Museum Schloss Fechenbach 11.12.2018 bis 27.2.2019

 

Ein Schlüsselmoment machte ihn weltberühmt: Vor den Toren von Amiens zerschnitt Martinus, so die Legende, mit dem Schwert seinen Mantel und teilte ihn mit einem Bettler, der ohne ihn erfroren wäre.

In diesem Winter widmet Museum Schloss Fechenbach dem Heiligen St. Martin eine Sonderausstellung.

Der Heilige Martin von Tours, der das Reich der Franken und die von ihnen besiedelten Gebiete geprägt hat, war in der lateinischen Kirche der erste, der den Grad der Heiligkeit nicht durch seinen heldenhaften Tod als Märtyrer, sondern durch sein heroisches Leben erreichte.

Überleiferet bleibt von ihm, dass er den geteilten Mantel einem Bettler am Wegesrand übergab und daneben zahlreiche Wunder und Wohltaten bewirkt haben soll. Was über St. Martin bekannt ist, stammt aus der Biografie, die der aquitanische Aristokrat Sulpicius Severus verfasste. Anhand dieser Vita wurde 2016, zum 1700sten Geburtstag des beliebten Martin, vom Landratsamts Neckar-Odenwald-Kreis eine Ausstellung über das Leben des Heiliggesprochenen zusammengestellt. Ergänzt wird die Ausstellung durch besondere Exponate und Inforamtionen aus Dieburg. Denn über die allgemeine Beliebtheit, die gute Vorbildfunktion und die spannende Historie hinaus, hat die Stadt Dieburg hat einen besonderen Bezug zu Sankt Martin, da dieser schon auf den ältesten bekannten Siegeln von 1421 zu sehen ist und auf dem Stadtwappen die Mantelteilung dargestellt wird. Er ist der Schutzheilige des Bistums Mainz bzw. von Kurmainz, zu dem Dieburg bis 1803 gehörte. Seit wenigen Jahren beherbergt die katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul, aus einer privaten Spende, eine Reliquie des heiligen St. Martin.

Kernstück der Ausstellung sind Tafeln, die den Lebensweg des Heiligen Martin, insbesonderer auch für Kinder verständig, darstellen. Die Ausstellung zeigt die wichtigsten Stationen seines Lebens, erklärt die Herkunft der Martins-Bräuche und verbindet das Ganze mit den heutigen Traditionen rund um den Martinstag. Ein umfangreiches Mitmach- und Informationsprogramm begleitet die Schau.

Öffnungszeiten: Di bis Sa 14-17 Uhr, sonn- und feiertags 11-17 Uhr. Der Eintritt ins Museum kostet pro Person drei Euro, Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre und Inhaber der Seniorencard A oder S des Landkreises Darmstadt-Dieburg sind befreit.

Informationen: www.museum-schloss-fechenbach.de.

Deftiges zum Jahresabschluss (-)

ASV
Vereinsheim Auf der Leer

Moret geöffnet (-)

Naturfreunde Dieburg

So. 30 Dez, 2018

St. Martin war ein guter Mann (Do. 13 Dez, 2018 9:00 - Mi. 27 Feb, 2019 9:00)

„Sankt Martin war ein guter Mann“

Eine Ausstellung im Dieburger Museum Schloss Fechenbach 11.12.2018 bis 27.2.2019

 

Ein Schlüsselmoment machte ihn weltberühmt: Vor den Toren von Amiens zerschnitt Martinus, so die Legende, mit dem Schwert seinen Mantel und teilte ihn mit einem Bettler, der ohne ihn erfroren wäre.

In diesem Winter widmet Museum Schloss Fechenbach dem Heiligen St. Martin eine Sonderausstellung.

Der Heilige Martin von Tours, der das Reich der Franken und die von ihnen besiedelten Gebiete geprägt hat, war in der lateinischen Kirche der erste, der den Grad der Heiligkeit nicht durch seinen heldenhaften Tod als Märtyrer, sondern durch sein heroisches Leben erreichte.

Überleiferet bleibt von ihm, dass er den geteilten Mantel einem Bettler am Wegesrand übergab und daneben zahlreiche Wunder und Wohltaten bewirkt haben soll. Was über St. Martin bekannt ist, stammt aus der Biografie, die der aquitanische Aristokrat Sulpicius Severus verfasste. Anhand dieser Vita wurde 2016, zum 1700sten Geburtstag des beliebten Martin, vom Landratsamts Neckar-Odenwald-Kreis eine Ausstellung über das Leben des Heiliggesprochenen zusammengestellt. Ergänzt wird die Ausstellung durch besondere Exponate und Inforamtionen aus Dieburg. Denn über die allgemeine Beliebtheit, die gute Vorbildfunktion und die spannende Historie hinaus, hat die Stadt Dieburg hat einen besonderen Bezug zu Sankt Martin, da dieser schon auf den ältesten bekannten Siegeln von 1421 zu sehen ist und auf dem Stadtwappen die Mantelteilung dargestellt wird. Er ist der Schutzheilige des Bistums Mainz bzw. von Kurmainz, zu dem Dieburg bis 1803 gehörte. Seit wenigen Jahren beherbergt die katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul, aus einer privaten Spende, eine Reliquie des heiligen St. Martin.

Kernstück der Ausstellung sind Tafeln, die den Lebensweg des Heiligen Martin, insbesonderer auch für Kinder verständig, darstellen. Die Ausstellung zeigt die wichtigsten Stationen seines Lebens, erklärt die Herkunft der Martins-Bräuche und verbindet das Ganze mit den heutigen Traditionen rund um den Martinstag. Ein umfangreiches Mitmach- und Informationsprogramm begleitet die Schau.

Öffnungszeiten: Di bis Sa 14-17 Uhr, sonn- und feiertags 11-17 Uhr. Der Eintritt ins Museum kostet pro Person drei Euro, Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre und Inhaber der Seniorencard A oder S des Landkreises Darmstadt-Dieburg sind befreit.

Informationen: www.museum-schloss-fechenbach.de.

Moret geöffnet (-)

Naturfreunde Dieburg

Mo. 31 Dez, 2018

St. Martin war ein guter Mann (Do. 13 Dez, 2018 9:00 - Mi. 27 Feb, 2019 9:00)

„Sankt Martin war ein guter Mann“

Eine Ausstellung im Dieburger Museum Schloss Fechenbach 11.12.2018 bis 27.2.2019

 

Ein Schlüsselmoment machte ihn weltberühmt: Vor den Toren von Amiens zerschnitt Martinus, so die Legende, mit dem Schwert seinen Mantel und teilte ihn mit einem Bettler, der ohne ihn erfroren wäre.

In diesem Winter widmet Museum Schloss Fechenbach dem Heiligen St. Martin eine Sonderausstellung.

Der Heilige Martin von Tours, der das Reich der Franken und die von ihnen besiedelten Gebiete geprägt hat, war in der lateinischen Kirche der erste, der den Grad der Heiligkeit nicht durch seinen heldenhaften Tod als Märtyrer, sondern durch sein heroisches Leben erreichte.

Überleiferet bleibt von ihm, dass er den geteilten Mantel einem Bettler am Wegesrand übergab und daneben zahlreiche Wunder und Wohltaten bewirkt haben soll. Was über St. Martin bekannt ist, stammt aus der Biografie, die der aquitanische Aristokrat Sulpicius Severus verfasste. Anhand dieser Vita wurde 2016, zum 1700sten Geburtstag des beliebten Martin, vom Landratsamts Neckar-Odenwald-Kreis eine Ausstellung über das Leben des Heiliggesprochenen zusammengestellt. Ergänzt wird die Ausstellung durch besondere Exponate und Inforamtionen aus Dieburg. Denn über die allgemeine Beliebtheit, die gute Vorbildfunktion und die spannende Historie hinaus, hat die Stadt Dieburg hat einen besonderen Bezug zu Sankt Martin, da dieser schon auf den ältesten bekannten Siegeln von 1421 zu sehen ist und auf dem Stadtwappen die Mantelteilung dargestellt wird. Er ist der Schutzheilige des Bistums Mainz bzw. von Kurmainz, zu dem Dieburg bis 1803 gehörte. Seit wenigen Jahren beherbergt die katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul, aus einer privaten Spende, eine Reliquie des heiligen St. Martin.

Kernstück der Ausstellung sind Tafeln, die den Lebensweg des Heiligen Martin, insbesonderer auch für Kinder verständig, darstellen. Die Ausstellung zeigt die wichtigsten Stationen seines Lebens, erklärt die Herkunft der Martins-Bräuche und verbindet das Ganze mit den heutigen Traditionen rund um den Martinstag. Ein umfangreiches Mitmach- und Informationsprogramm begleitet die Schau.

Öffnungszeiten: Di bis Sa 14-17 Uhr, sonn- und feiertags 11-17 Uhr. Der Eintritt ins Museum kostet pro Person drei Euro, Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre und Inhaber der Seniorencard A oder S des Landkreises Darmstadt-Dieburg sind befreit.

Informationen: www.museum-schloss-fechenbach.de.

Moret geschlossen (-)

Naturfreunde Dieburg

Such Kalender

Zum Seitenanfang