Geburtsanmeldung

Suche nach Begriffen im Glossar (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer TrefferKlingt ähnlich wie ...

Glossare

Begriff Definition
Geburtsanmeldung

zuständiger Fachdienst: Personenstandsangelegenheiten
Telefon: 06071 2002 104, 2002 103, 2002 102 oder 2002 101 
Email: standesamt@dieburg.de
Rathaus, Markt 4; Raum 104, 103, 102 oder 102

Geburtsanmeldung

Beurkundung der in Dieburg, Groß-Zimmern, Eppertshausen, Messel und Münster neugeborenen Kinder

Sie erwarten ein Baby?

Die Geburt eines Kindes ist ein aufregendes Ereignis für die ganze Familie. Hier gibt es wichtige Informationen zum Thema Geburt:

Die Anmeldung ist innerhalb einer Woche ab der Geburt des Kindes beim Standesamt zu tätigen! Die Beurkundung erfolgt für alle Kinder, die in Dieburg, Groß-Zimmern, Eppertshausen, Messel und Münster geboren wurden, unabhängig vom Wohnort der Eltern des Kindes. Bei der Geburtsbeurkundung werden neben Tag, Zeit und Ort der Geburt vor allem die Abstammung und die Namensführung des Kindes festgestellt. Abstammung und Namensführung des Kindes wiederum hängen u.a. von der Staatsangehörigkeit und dem Familienstand der Eltern ab. Für deren Nachweis sind je nach Einzelfall verschiedene Urkunden erforderlich.

Notwendige Unterlagen:

Um die Geburt eines Kindes reibungslos beurkunden zu können, benötigt das Standesamt verschiedene Unterlagen. Die nachfolgenden Informationen sind nicht abschließend und zeigen nur die am häufigsten benötigten Unterlagen, je nach Familienstand und Staatsangehörigkeit der Eltern bzw. der Mutter.

Bescheinigung der Hebamme mit Erklärung über die Erteilung von Vornamen. Die Bescheinigung über die Geburt des Kindes wird Ihnen nach der Geburt von der Hebamme ausgehändigt. Der/die Vornamen des Kindes sind durch Unterschrift der sorgeberechtigten Elternteile zu bestätigen.

verheiratete Mütter:

· bei Eheschließung bis 31.12.2008:

beglaubigte Abschrift des Familienbuches (befindet sich im Stammbuch)

· bei Eheschließung ab 01.01.2009:

Eheurkunde sowie Geburtsurkunden beider Eltern oder Abschrift aus dem Eheregister mit Hinweisteil (erhältlich beim Heiratsstandesamt)

· bei Heirat im Ausland: Heiratsurkunde mit Übersetzung

· gültige Reisepässe bzw. Personalausweise beider Eltern

· Eltern ohne gemeinsamen Ehenamen: evtl. Geburtsurkunde des 1. Kindes

Hinweis für getrennt lebende Mütter:

Als Vater des Kindes wird der Noch-Ehemann eingetragen (Näheres bitte telefonisch mit dem Standesamt klären)

unverheiratete/geschiedene/verwitwete Mütter:

· Geburtsurkunde bzw. begl. Abschrift aus dem Geburtenregister der Mutter und des Vaters des Kindes (bei ausländischen Urkunden mit Übersetzung bzw. eine
  internationale Geburtsurkunde)

· gültiger Reisepass bzw. Personalausweis von Vater und Mutter

· ggf. Vaterschaftsanerkennung und Sorgeerklärung

Hinweis zur Vaterschaftsanerkennung: Die Anerkennung der Vaterschaft kann bei jedem Standesamt (gebührenpflichtig) oder Jugendamt abgegeben werden. Auskünfte über eine gemeinsame Sorgeerklärung für das Kind können beim Jugendamt eingeholt werden. Die Anerkennung der Vaterschaft bzw. evtl. gemeinsame Sorgeerklärung kann auch schon vor der Geburt des Kindes durchgeführt werden.

· zusätzlich für geschiedene / verwitwete Mütter:

- Eheurkunde mit Auflösungsvermerk und Vermerk über die Namensführung der Mutter oder begl. Abschrift aus dem Eheregister mit Hinweisteil (erhältlich beim
  Heiratsstandesamt)

· bei Scheidung im Ausland muss ggf. eine Prüfung des ausländischen Scheidungsurteils durch das Standesamt oder eine Anerkennung durch das
  Oberlandesgericht in Frankfurt am Main erfolgen. (Der Antrag wird bei Bedarf beim Standesamt gestellt.)

Allgemeine Hinweise:

· alle Urkunden müssen im Original vorliegen

· fremdsprachige Urkunden werden in internationaler Form oder zusammen mit einer Übersetzung (durch einen öffentlich bestellten und vereidigten Übersetzer)
  benötigt

· in besonderen Fällen können weitere Unterlagen erforderlich sein

· führen die Eltern keinen Ehenamen ist in der Regel die Vorsprache beider Elternteile erforderlich

· Vornamensbücher können nach Absprache im Standesamt eingesehen werden.

· In Einzelfällen kann zum Vornamen ein Gutachten der Gesellschaft für deutsche Sprache gefordert werden.

· Sie erhalten einmalig 3 gebührenfreie Geburtsbescheinigungen für folgende Zwecke:

- 1 Geburtsbescheinigung für den Antrag auf Kindergeld

(Anträge für Kindergeld erhalten Sie von der zuständigen Agentur für Arbeit oder unter www.familienkasse.de)

- 1 Geburtsbescheinigung für den Antrag auf Elterngeld

(Anträge für Elterngeld erhalten Sie vom Hessischen Amt für Versorgung und Soziales oder unter www.familienatlas.de)

- 1 Geburtsbescheinigung für die Krankenkasse (Mutterschaftshilfe) und

Auf Wunsch werden auch zusätzliche Geburtsurkunden (deutsch oder international) ausgestellt, diese sind jedoch gebührenpflichtig (11,00 Euro für die 1. Urkunde; 5,50 Euro für jede weitere).

Eine Nachbestellung ist später jederzeit möglich.

Zugriffe: 3772

Anregungs- und Ereignismelder Ideenplattform

Römerhalle

Logo_Roemerhalle_Startseite
 

Restaurant Neueröffnung November 2019
Zum Seitenanfang