eID-Karte

Suche nach Begriffen im Glossar (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer TrefferKlingt ähnlich wie ...

Glossare

Begriff Definition
eID-Karte

zuständiger Fachdienst: Einwohnerwesen, Passangelegenheiten
Telefon: 06071 2002 119 oder 2002 319 oder 2002 419
ewo@dieburg.de
Rathaus, Markt 4; Raum 119

Terminvereinbarung

Staatsangehörigen eines Mitgliedstaates der Europäischen Union oder eines Vertragsstaats des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR), die nicht Deutsche sind, wird auf Antrag eine Karte mit Funktion zum elektronischen Identitätsnachweis (eID-Karte) ausgestellt. Die Antragstellung ist ab dem 01. Januar 2020 möglich.

Mit dieser Funktion ist das sichere Ausweisen im Internet oder an Automaten möglich. Hierbei erfolgt die Übertragung der persönlichen Daten Ende-zu-Ende verschlüsselt. Die Freigabe der Daten erfolgt erst nach Eingabe der persönlichen Geheimnummer (PIN). Diese erhält die antragstellende Person mittels eines von der Bundesdruckerei automatisiert hergestellten Briefes (sog. PIN-Brief).
Die Karte dient nicht als Identitätsnachweis gegenüber Behörden bei persönlicher Vorsprache. Sie enthält kein Lichtbild und keine aufgedruckte Anschrift.

Deutschen Staatsangehörigen und Angehörigen von Drittstaaten steht die eID-Funktion durch den Personalausweis oder elektronischen Aufenthaltstitel (eAT) zur Verfügung. Die Funktion der eID-Karte entspricht jener aus dem Personalausweis bzw. dem eAT. Um auch den übrigen Staatsangehörigen diese Möglichkeit zu eröffnen, wurde die eID-Karte eingeführt.

Die Beantragung der eID-Karte ist freiwillig. Diese Karte stellt kein Reisedokument dar, es dient lediglich dem sicheren Ausweisen im Internet.

Voraussetzungen zum Beantragen der eID-Karte: Sie müssen die Staatsangehörigkeit eines EU- bzw. EWR-Mitgliedsstaates besitzen und das 16. Lebensjahr vollendet haben. Deutsche Staatsangehörige und Angehörige von Drittstaaten sind nicht antragsberechtigt.

Welche Unterlagen werden benötigt: Gültiger Nationalpass bzw. ID-Karte (Personalausweis) des Heimatlandes

Welche Gebühren fallen an: 37,00€

Pflichten des Ausweisinhabers:
- Die eID-Karte ist vorzulegen, wen eine Eintragung unrichtig ist (z.B. nach einem Namenswechsel)
- Die alte eID-Karte ist beim Empfang der neuen Karte abzugeben
- Der Verlust und ihr Wiederauffinden sind im zuständigen Meldeamt anzuzeigen

Muster der eID-Karte

eIDKartevorne eIDKartehinten

Zugriffe: 51
Zum Seitenanfang