Der Fachkräftemangel wird absehbar zum Risiko für die deutsche Wirtschaft. Als Grund für die wachsende Fachkräftelücke sehen die Experten vor allem die Überalterung der Gesellschaft. Im Zuge des demografischen Wandels wird sich die Lage auf dem Arbeitsmarkt in den nächsten Jahren erheblich verschärfen. Sinkende Schülerzahlen, immer weniger Schulabgängerinnen und Schulabgänger und gleichzeitig der steigende Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften hat Auswirkungen auf die Unternehmen. Um diesen Herausforderungen entgegenwirken zu können, wird das Thema Berufsorientierung eine große Rolle spielen. Wir möchten Ihnen einige Angebote und Möglichkeiten vorstellen, wovon Ihr Unternehmen in der Zukunft profitieren könnte:


Ausbildungsbotschafter

Viele Jugend­li­che ver­las­sen die Schule ohne kon­kre­ten Berufs­wunsch und zie­hen immer sel­te­ner eine Aus­bil­dung in Betracht. Die hervorragenden Beschäftigungsperspektiven und Aufstiegschancen nach Abschluss einer dualen Ausbildung sind oft zu wenig bekannt. Die Initiative der Industrie- und Handelskammer hat das Ziel, dass mehr Jugendliche von den Chancen und Möglichkeiten einer Berufsausbildung erfahren und die Vielfalt der Ausbildungsberufe kennenlernen. Ausbildungsbotschafter sind junge Frauen und Männer, die ihre Begeisterung und ihr Wissen über ihren Ausbildungsberuf an Schülerinnen und Schüler weitergeben. In der Praxis bedeutet dies, dass der Ausbildungsbotschafter in Begleitung eines Ausbildungsberaters der IHK in rund 90 Minuten  in  allgemein bildenden Schulen authentisch über die Praxis der Berufswelt berichten. Botschafter präsentieren ihre persönlichen Erfahrungen in ihrem Beruf und ihrer Ausbildung und zeigen die Chancen und Möglichkeiten einer dualen Berufsausbildung auf. Häufig lassen sich Fragen leichter mit einem Gleichaltrigen besprechen, als mit Lehrkräften.

Mehrwert durch Ausbildungsbotschafter:

Schülerinnen und Schüler

  • bekommen authentische Einblicke in die Berufe.
  • erweitern ihre Berufsorientierung.
  • eröffnen sich weitere Perspektiven nach dem Schulabschluss.

 Unternehmen

  • handeln zukunftsorientiert.
  • fördern den direkten Weg der Schülerinnen und Schülern in die Berufsbildung.
  • sichern sich ihre Fachkräfte.

 Auszubildende

  • stärken ihre persönlichen Kompetenzen.
  • stellen ihre fachliche Kompetenz unter Beweis.
  • erhalten eine Schulung sowie ein Zertifikat.

Nähere Informationen finden Sie auf der Seite der IHK Darmstadt:
https://www.darmstadt.ihk.de/produktmarken/aus_und_weiterbildung_channel/ausbildung_channel/Schulabgaenger/Ausbildungsbotschafter/2769682


Nachqualifizierung

Die Initiative ProAbschluss fördert gezielt Beschäftigte, die in ihrem derzeitigen Tätigkeitsfeld einen Berufsabschluss erwerben möchten (Nachqualifizierung). Für Unternehmen und Beschäftigte hat das Land in allen Landkreisen und Städten eine Struktur von Bildungscoaches und Bildungspoints geschaffen, die Interessierte beraten und Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch das Programm begleiten. Das Land Hessen fördert abschlussbezogene Weiterbildungsmaßnahmen im Rahmen der Initiative auch finanziell. Beschäftigte können einen Qualifizierungsscheck erhalten, mit dem sich das Land zur Hälfte, maximal aber mit 4.000 €, an den Kosten für die Weiterbildungsmaßnahme beteiligt.

Die Vorteile für Unternehmen:

  • Fachkräftemangel vermeiden durch Nachqualifizierung
  • Weniger Fluktuation und höhere Motivation
  • Mehr Innovationskraft
  • Mehr Wettbewerbsvorteile
  • Kostenlose Beratung und Betreuung

Alle Informationen: www.proabschluss.de


Schulwerkstätten

Im Rahmen des Projektes „Zukunftswerkstatt“ der IHK Darmstadt Rhein Main Neckar werden kontinuierlich in Schulen Berufsorientierungszimmer eingerichtet. Das Projekt der soll dazu beitragen, dass der Bedarf an Auszubildenden und qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Betrieben besser gedeckt werden kann. Für Schülerinnen und Schüler soll die Berufsorientierung gefördert werden, die Unternehmen werden bei der Suche nach geeigneten Auszubildenden unterstützt.

Die Vorteile für Unternehmen:

  • Erleichtert die Suche nach (zukünftigen) Fachkräften
  • frühzeitig geeignete Bewerber/-innen für Ausbildungsplätze
  • Bekanntheitsgrad des Unternehmens bei den Schülerinnen und Schülern steigern
  • Bekanntheit von Berufsbildern steigern, falsche Vorstellungen entgegenwirken
  • Ausbildungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler mitgestalten
  • Unternehmensimage in der Öffentlichkeit steigern

In Dieburg bieten folgende Schulen eine Zukunftswerkstatt an:
Goetheschule, Goethestr. 10-14, Dieburg
http://www.goetheschule-dieburg.de/angebote/zukunftswerkstatt/


Inklusive Zukunftswerkstatt Schulcampus Dieburg
Anne-Frank-Schule (Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen), Schule auf der Aue Münster (Kooperative Gesamtschule), Alfred-Delp-Schule Dieburg (Oberstufengymnasium) und Gustav-Heinemann-Schule Dieburg (Schule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung).
http://www.annefrankschule-dieburg.de/aufgabenfelder/berufsorientierungsstufe/berufsorientierungsstufe

Anregungs- und Ereignismelder Ideenplattform

Römerhalle

Logo_Roemerhalle_Startseite
 

Restaurant vorübergehend (ab 1.7.) geschlossen
Zum Seitenanfang