21. UnternehmerTreff Dieburg
Der jüngste UnternehmerTreff fand Ende März im Schloss Fechenbach statt. Mit rund 25 Teilnehmer*innen war der Kreis im Vergleich zu den sonstigen Veranstaltungen verhältnismäßig klein. „Bei den Gesprächen mit den Firmen werden wir häufig darauf angesprochen, dass es Probleme bei der Personalgewinnung gibt. Das Thema Fachkräftesicherung aufzugreifen, war uns deshalb ein großes Anliegen“, so Bürgermeister Frank Haus bei seiner Begrüßung an diesem Abend. Die Referentin, Frau Andrea Hoppe, ist bei der IHK Darmstadt für den Bereich Ausbildung, Fachkräfteentwicklung und Nachqualifizierung zuständig. Frau Hoppe stellte das Beratungsangebot sowie die finanzielle Fördermöglichkeiten vor. Sie präsentierte Themen wie die Durchführung des Azubi-Speed-Dating, die Nutzung der Zukunftswerkstätten an den Schulen (z.B. vor Ort: Goetheschule und die inklusive Zukunftswerkstatt am Schulcampus Dieburg), die Qualifizierungsoffensive ProAbschluss und andere Beratungsangebote. Frau Hoppe, Bildungscoach und Fachkräfteentwicklerin, ist die Ansprechpartnerin für Ihr Unternehmen in Dieburg. Im nächsten Abschnitt des Abends stellte Frau Dr. Tamara Eschler, die für den Landkreis die Abteilung Konzernsteuerung leitet, die Ergebnisse einer Studie über den Einzelhandel im Landkreis Darmstadt-Dieburg vor, deren Ziel es ist, einen Überblick über die Veränderungen der Versorgungslage im Einzelhandel zu geben. Hierzu haben die Ersteller der Studie die im Jahr 2012 erfassten Geschäfte in den einzelnen Städten und Gemeinden des Landkreises mit dem Bestand im Jahr 2017 verglichen. Frau Dr. Eschler beschrieb insbesondere die erfreuliche Entwicklung des Dieburger Einzelhandels, der sich im Vergleich mit anderen Kommunen als äußerst vielfältig und robust gezeigt hat. „Das Angebot und der Branchenmix stellt sich in Dieburg gut dar. Trotzdem gilt es darauf zu achten, dass die Ausgewogenheit in Handel und Dienstleistung erhalten bleibt“, so das Resümee. Nach dem offiziellen Teil folgte in lockerer Atmosphäre mit dem Bürgermeister, den Referentinnen und den Gästen ein lebhafter Austausch.


20.  UnternehmerTreff Dieburg

Mit einem besonderen Highlight beging die Stadt Dieburg das Jubiläum des 20. UnternehmerTreffs am 12. September 2018. Die Wirtschaftsförderung der Stadt hatte die Dieburger Unternehmer zu einem Besuch des Europäischen Raumflugkontrollzentrums Esoc nach Darmstadt und damit zum ersten Mal zu einer Veranstaltung außerhalb der Stadtgrenzen eingeladen. Die 35 Teilnehmer wurden in Darmstadt vom Leiter der Abteilung für Raumfahrtrückstände Dr. Holger Krag und vom Geschäftsführer des Centrums für  Satellitennavigation Hessen GmbH Dr. Frank Zimmermann begrüßt. Auf unterhaltsame und auch für Laien verständliche Art erläuterten die beiden Experten das vielfältige Aufgabengebiet der in Darmstadt beheimateten europäischen Einrichtung, die im letzten Jahr bereits ihr fünfzigjähriges Bestehen feiern konnte. In dieser Zeit hat das ESOC bislang über 60 ESA-Satelliten für ausschließlich friedliche Zwecke operationell betreut. Aufgrund seiner hochentwickelten Technik und seiner Spezialisten-Teams ist ESOC in der Lage, inzwischen gleichzeitig 15 Satelliten in Routine und weitere Satelliten in der kritischen Startphase zu kontrollieren. Die von Darmstadt ausgesteuerten Satelliten liefern u.a. neue Erkenntnisse, die Rückschlüsse auf den Klimawandel zulassen, oder ermöglichen noch präzisere Wettervorhersagen. Ein besonderes Augenmerk lenkte Herr Dr. Zimmermann in seinem Vortrag auf die Zusammenarbeit des ESOC mit zahlreichen innovativen Existenzgründern und jungen Unternehmen, denen die Ressourcen und Kenntnisse des ESOC im Rahmen von Partnerschaften zur Verfügung gestellt werden. Hierzu hat die ESA mit dem Business Incubation Centre Darmstadt eigens eine Agentur gegründet und inzwischen rund 85 Start-up-Unternehmen mit neuesten Erkenntnissen aus der Technik und Wissenschaft versorgt. Der selbstverständliche Höhepunkt des Besuchs der Dieburger Unternehmerschaft war der mit Spannung erwartete Gang in das Satellitenkontrollzentrum mit dem Hauptkontrollraum, von wo aus sämtliche neue Weltraummissionen gesteuert und in der ersten Phase überwacht werden. Mit viel Lob und Applaus bedachten die Gäste schließlich das gelungene Jubiläum außerhalb Dieburgs. Der im Jahr 2009 von der Wirtschaftsförderin der Stadt Dieburg Sylvia Tautz ins Leben gerufene UnternehmerTreff bietet den in Dieburg ansässigen Unternehmen eine ideale Plattform zum Austausch und zum Knüpfen von neuen Kontakten. Ziel der Stadt Dieburg ist es nicht nur, mit den Verantwortlichen aus den Betrieben im Gespräch zu bleiben, sondern auch gemeinsame Projekte oder sogar neue Geschäftsbeziehungen zu initiieren. Die enge Verbundenheit in der Unternehmerschaft ist ein Teil des Dieburger Erfolgsrezepts.


UnternehmerTreff light - 3. Termin bei AP Südhessen GmbH & Co. KG

Mit einem gut geschäumten Latte Macchiato wurden die Gäste des städtischen UnternehmerTreffs bei der Firma „AP Südhessen GmbH & Co.KG“, von den Geschäftsführern Gudrun und Robert Krämer, begrüßt. Bei einem kleinen Frühstück konnten die Teilnehmer am Sitz des Unternehmens in der August-Horch Straße 10 in Dieburg erfahren, wie es gelingt, Betrieben auf ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnittene Versorgungsmöglichkeiten mit Heißgetränken und Snacks über Automaten anzubieten. Die AP Südhessen GmbH & Co.KG beschäftigt derzeit 8 Vollzeitkräfte im Service. Diese versorgen die Automaten teilweise täglich mit Waren und führen Reinigungs- und Pflegearbeiten durch. Das Einsatzgebiet erstreckt sich auf die Region von Wetzlar im Norden bis an die hessische Landesgrenze im Süden. Der technische Leiter, Herr Körner, kümmert sich mit 3 weiteren Mitarbeitern um die Instandhaltung und Wartung der Automaten. Die Produkte sind auf alle Zielgruppen angepasst. Neben den verschiedensten hochwertigen Kaffeeprodukten gibt es je nach Wunsch auch Angebote von kalorienreduzierten und laktosefreien Heißgetränken oder anderen Spezialitäten. Die persönliche Beratung und Betreuung der Kunden steht in dem von Gudrun und Robert Krämer seit über 2 Jahrzehnten geleiteten Unternehmen im Vordergrund. Das jüngste Projekt der AP Südhessen GmbH & Co.KG stellt das Unternehmen vor eine anspruchsvolle Aufgabe auf einem neuen Geschäftsfeld. So werden die Eheleute Krämer mit ihren Mitarbeitern ab Januar 2018 den Getränkeshop im Food Court des Innovation Centers der Merck KGaA in Darmstadt betreiben. „Für uns ist das eine komplett neue Herausforderung, die wir aber durch unseren gewohnten Dienstleistungsservice bewältigen werden“, so der künftige Geschäftsführer des Unternehmens, Karsten Krämer. Bürgermeister Frank Haus dankte den Gastgebern für den Einblick in die vielfältigen Angebote und Tätigkeiten des Unternehmens.


19. UnternehmerTreff Dieburg
Rund 80 Teilnehmer trafen sich zum 19. UnternehmerTreff der Stadt Dieburg bei dem Catering Unternehmen „E&A Gastronomie GmbH“ in der Benzstraße 6 in Dieburg. „Heute bin ich zum ersten Mal bei einem UnternehmerTreff, da ich bisher noch kein Gewerbe angemeldet hatte. Dies ist seit ein paar Wochen anders, ich habe jetzt ein Kleingewerbe mit ca. 130 Mitarbeitern zu führen und begrüße Sie alle sehr herzlich zu unserer Veranstaltung“, so die Eröffnungsworte durch Bürgermeister Frank Haus. Nach der offiziellen Begrüßung erzählten die Gastgeber Tibor Szabó und Stefan Stapp ihre Erfolgsgeschichte. Mit der Traditionsgaststätte Eidmann´s in Groß-Umstadt starten die beiden im Jahr 2002. Trotz aller Anfangsschwierigkeiten laufen schon die ersten beiden Jahre gut, so dass sie zusätzlich das Restaurant Autmundis in der Umstädter Stadthalle betreiben. Hieraus entwickelte sich der Firmenname „E&A Gastronomie GmbH“, das E steht für Eidmann, das A für Autmundis. Vor ca. 2,5 Jahren war sich das Duo dann einig, eine Location in Dieburg zu kaufen um sich hier vergrößern zu können. Heute umfasst der Firmensitz in der Benzstraße auf einem 3.000 qm Grundstück einen großen Showroom, Büroräume, Lager, mehrere Kühlhäuser und die Großküche mit 220 qm Fläche. Das Thema Energieeffizienz wurde nicht außer Acht gelassen: Neben einem kompletten Vollwärmeschutz wurden sämtliche Lampen auf LED-Technik umgestellt. Zur Energierückgewinnung wird die Abwärme der Kühlhäuser für das Warmwasser genutzt, die Küchenabluft trägt zur Beheizung des Gebäudes bei. Durch unermüdlichen Einsatz und gleichbleibender Qualität hat sich das Duo mit der E&A Gastronomie GmbH einen Namen in der gesamten Region gemacht. Mit 50 Mitarbeitern, darunter 10 Köche, steht das Unternehmen für Events und Catering, Kindergarten- und Schulverpflegung, Hochzeiten, Familien- oder Firmenfeiern zur Verfügung. Die Gestaltung ihrer Website haben die Küchenkönige dem Ober-Ramstädter Unternehmen Ad Mission GmbH übertragen. Der Geschäftsführer Herr Jan Spijkers referierte zu dem Thema „Social- und Online- Marketing“. Wie sollte sich ein Unternehmen präsentieren? Fazit: „Viel-Seitig, spezialisiert, einzigartig und persönlich“. Nach den Beiträgen der Redner freuten sich alle Gäste auf den Rundgang und dem anschließenden Gaumenschmaus in der Großküche. Am Ende der Veranstaltung war jeder von der Qualität der Küche und der Leidenschaft der Unternehmer überzeugt.


18. UnternehmerTreff Dieburg

Bei dem 18. UnternehmerTreff der Stadt Dieburg wurden die rund 25 Teilnehmer über die Verbindung der Hessischen Landesvertretung und der Europäischen Union in Brüssel informiert. Mark Weinmeister, Hessischer Staatssekretär für Europaangelegenheiten, erklärte nicht nur die Strukturen und Abläufe innerhalb der Gremien sondern - was für alle Teilnehmer auf großes Interesse stieß- gab Tipps und Informationen über mögliche Förderprogramme und Zuschüsse für Unternehmen. Viele Fragen ergaben sich aus der Präsentation und die Kontakte wurden genutzt um weitere Anliegen zu klären. Herr Weinmeister lud alle Anwesenden zu einem Besuch in die Hessische Landesvertretung nach Brüssel ein.  Aus den Teilnehmerreihen kam spontan das Angebot von Herrn Dr. Ulrich Klüh, Professor of Economics der Hochschule Darmstadt -Campus Dieburg-, gemeinsam eine Fahrt mit den Studenten der Hochschule zu organisieren, da Exkursionen nach Brüssel auf dem Lehrplan stehen. „Die Verbindung zwischen Stadt und Hochschule ist uns ein wichtiges Anliegen“, so Bürgermeister Dr. Thomas. „Wir werden das Projekt verfolgen und im Kontakt bleiben“. Nach diesem interessanten Austausch referierte Frau Hanna Michalak, Rechtsreferentin im Geschäftsbereich Recht der IHK Darmstadt, über das „Chef ABC“. In einem gut zusammengefassten Vortrag erfuhren die Teilnehmer die wichtigsten Rechtsregeln für Geschäftsführer. Bei einigen Informationen kamen immer wieder Fragen auf und Frau Michalak beriet die Teilnehmer vor Ort. Auch hier wurden Visitenkarten ausgetauscht und der Kontakt zur IHK wird sicher von dem einen oder anderem Unternehmer für innerbetriebliche Fragen genutzt werden.Nach den Präsentationen gab es bei einem Umtrunk noch einen regen Austausch unter den Gästen. „Wir danken Herrn Weinmeister und Frau Michalak für ihre informativen Vorträge und den netten Gesprächen“, so Sylvia Tautz von der städtischen Wirtschaftsförderung,  zum Abschluss der Veranstaltung.


UnternehmerTreff "light" - 2. Termin bei Willi Weber

Nachdem der 2. UnternehmerTreff  „light“ bei der Firma Tabak Weber sofort ausgebucht war, wurde am Freitag, 25.11.2016,  die Veranstaltung erneut angeboten. Auch hier zeigten sich die Dieburger Unternehmer aus den unterschiedlichsten Branchen sehr interessiert. Daniel R. Ludwig, Geschäftsführer des Tabakwarengroßhandels Willi Weber GmbH & Co. KG mit Sitz in Dieburg und der HESA innovations GmbH, berichtete über ein sich ständig veränderndes Geschäftsfeld und zeigte die Innovationsfähigkeit des Mittelstandes anhand des Praxisbeispiels der HESA innovations auf. Die Willi Weber GmbH & Co. KG ist ein 1938 in Dieburg gegründetes Unternehmen und beschäftigt 170 Mitarbeiter. Weber bildet zudem regelmäßig in den Berufen Großhandelskaufmann, Automatenfachmann und Fachkraft für Lagerlogistik aus. Zunächst beschrieb Ludwig die Tabakbranche und stellte den Tabakwarengroßhandel als Bindeglied zwischen Zigarettenindustrie und Verkaufsstellen dar. Der Großhandel übernimmt die Raumüberbrückungs-, Finanzierungs- und Lagerhaltungsfunktion und vertreibt die Ware der Hersteller an die Einzelhändler wie Tabakfachgeschäfte, Kioske, Tankstellen und Automaten. Anschließend erklärte Ludwig die vielen Einflussfaktoren und Auflagen wie z. B. die Tabaksteuer, die den Verkauf von Zigaretten in einem oligopolistischen Markt bestimmen.  So war u.a. der Jugendschutz an Zigarettenautomaten ein zentrales Thema für das Unternehmen. Weber gründete die Tochtergesellschaft Hesa innovations GmbH und entwickelte aus der gesetzlichen Notwendigkeit heraus ein Lesegerät, mit dem per Personalausweis eine Altersverifizierung an Automaten möglich wurde, das jedoch auch den hohen Anforderungen an den Datenschutz gerecht wurde. Da das Thema Altersbeschränkung auch in anderen Branchen immer mehr in den Fokus geriet, wurde Weber vom Bundesinnenministerium gebeten, an der Entwicklung des neuen Personalausweises in Scheckkartenformat mit zu wirken. Mittlerweile gibt es Altersbeschränkungen etwa bei Solarien, beim Alkohol- und DVD-Verkauf und vielem mehr. Die Produkte von Hesa innovations, werden inzwischen branchenübergreifend, europaweit eingesetzt. Ein informativer und kurzweiliger Vormittag endete mit einer Führung durch das Unternehmen, bei der die moderne Lagerlogistik  mit einem Pick-to-light System und einem Kommissionierautomaten im Mittelpunkt stand. „Wir danken Herrn Ludwig für den Blick hinter die Kulissen. Dieburg ist geprägt von einer innovativen Unternehmerschaft, da können wir stolz drauf sein“, so Sylvia Tautz von der städtischen Wirtschaftsförderung


UnternehmerTreff "light" oder „wo Sissi ihren Schönheitsschlaf hält“
Das Interesse an der neuen Informationsveranstaltung für Unternehmer, Geschäftsführer und Führungskräfte, dem  „UnternehmerTreff light“,  war rege. Neben dem langjährig durchgeführten UnternehmerTreff möchte die städtische Wirtschaftsförderung anbieten, in kleinen Gruppen hinter die Türen der einzelnen Firmen zu schauen. Ziel ist es, dass sich Unternehmen, große wie kleine Betriebe, bei ihren "Kollegen" vorstellen können. Auf der anderen Seite soll den Gewerbebetreibenden ermöglicht werden, mittels einer kurzen Präsentation und einer Führung durch das Unternehmen hinter die Kulissen des Ausrichters schauen zu können. Der erste Gastgeber war am Mittwoch, 13.07.2016 die Firma Loxxess in der Lagerstraße 41 in Dieburg. Es gab zwei Gruppen mit jeweils 10 Teilnehmern aus den unterschiedlichsten Branchen der Dieburger Firmenwelt. Herr Lewis, Standortleiter Dieburg, stellte den Anwesenden die Aufgabengebiete der Loxxess Firmengruppe vor. Das Unternehmen wurde 1998 gegründet und beschäftigt heute 1.600 Mitarbeiter an 30 Standorten. Die LOXXESS Firmengruppe hat sich auf komplexe Outsourcing-Projekte in der Industrie- und Handelslogistik spezialisiert. Für die Kunden unterschiedlichster Branchen werden auf Basis individueller Konzepte maßgeschneiderte Logistik- und Fulfillmentlösungen entwickelt und umgesetzt. Als Logistikspezialist optimiert LOXXESS für seine Kunden nicht nur Beschaffung und Warenverteilung, sondern bietet Mehrwerte in den Bereichen Customer Service, Produktveredelung, Debitorenservice und e-Business. Ein Hauptkunde der Loxxess lagert in Dieburg beispielsweise  Palettenware, Verpackungen etc. Spannender wurde es für die Teilnehmer bei dem weiteren Schwerpunkt der Loxxess als spezialisierter Dienstleistungspartner der Filmbranche. In 2012 errichtete der Logistikdienstleister in Zusammenarbeit mit der Beta Film GmbH eines der größten Filmarchivlager in Europa mit ca. 4.000 Quadratmetern Gesamtlagerfläche. 15.000 Stunden Sendematerial, wie Sissi oder die Feuerzangenbowle, sollten konserviert werden. Mittlerweile lagern in Dieburg  470.000 Units von der Filmrolle bis zum USB-Stick. Die wertvollen Originalrollen und Filmbänder werden vor dem drohenden Zerfall geschützt.  Ein konstanter Wert von 45 Prozent Luftfeuchtigkeit ist nur eines von mehreren Lagerkriterien. Auch eine niedrige Temperatur fördert die Haltbarkeit der Rollen und Bänder. Der Hauptteil der Filme lagert somit bei 13,5 Grad Celsius. Besonders wertvolle Filme sind sogar in einem extra Kühlcontainer bei minus vier Grad in Verwahrung. Die Halle verfügt über modernste und gleichzeitig energieeffiziente Technik für die Klimatisierung und Brandbekämpfung. Um bei einem möglichen Brand das wertvolle Gut mit Löschwasser nicht zu zerstören, hält eine extra große Anlage rund 30.000 Liter Kohlenstoffdioxid vor. Vor der Besichtigung des Filmarchivs wurden natürlich alle Teilnehmer in die Sicherheitsvorkehrungen eingewiesen. „Das war wirklich beeindruckend, zwischen den ganzen Filmen zu stehen. Soviel Schätze der Filmhistorie vermitteln schon Gänsehaut“, so eine Teilnehmerin. Die Stadt dankt Herrn Lewis für die Möglichkeit, hinter die Kulissen der Loxxess Dieburg zu schauen. Wenn Sie Fragen zum Unternehmen haben, steht Herr Lewis Ihnen gerne zur Verfügung.


17. UnternehmerTreff Dieburg

Im Juni 2016 fand der UnternehmerTreff gleich zweimal im Fiege Logistikzentrum statt. Aufgrund der vielen Anmeldungen wurden zwei Termine im Distributionszentrum am Dieburger Dreieck angesetzt. Der Ablauf war identisch. Nachdem alle Teilnehmer mit Sicherheitswesten ausgestattet waren, durften die Eingangstore passiert werden. Am ersten Abend begleiteten Frau Stephanie Dolje und Herrn Christian Schmidt die Gruppe, bei dem anderen Termin war der Leiter der Niederlassung, Herr Dr. Stommel, vor Ort. Bürgermeister Dr. Thomas begrüßte die Teilnehmer und erzählte nochmals aus seiner Sicht die Entwicklung von Fiege in Dieburg. Auch Themen wie Breitbandausband oder die Situation der Flüchtlinge in Dieburg wurden kurz angesprochen. Hier galt der Dank allen Beteiligten. Im Anschluss präsentierten die Fiege Vertreter das Unternehmen. Nach der theoretischen Einführung über die Fiege Logistik Stiftung & Co.KG, der Entwicklung und dem aktuellen Stand in Dieburg wurden die Teilnehmer in 2 Gruppen verteilt und durch das Distributionszentrum geführt. Auf einer belebten Logistikfläche von ca. 90.000 qm, aufgeteilt in 9 zusammenhängenden Hallen, lagern derzeit unzählige Reifen. Die Hallentiefe beträgt 160 Meter, die Breite 565 Meter. Bei dieser Größe hatten die Teilnehmer nach einer Stunde, neben den informativen Gesprächen, auch schnell einen Kilometer Fußweg hinter sich gebracht. Fiege Dieburg hat ein Verkehrsaufkommen von monatlich 1.250 An- und Abfahrten. Dies bedeutet, dass am Tag insgesamt 76 LKWs auf dem Gelände bewegt werden. Der aktuelle Stand der Mitarbeiter liegt bei 205 Personen, davon 9 Auszubildende. Gerade im Bereich der Lagerlogistik wünscht sich Fiege für die Ausbildungsstellen mehr Bewerber aus der Region. Viele offene Fragen konnten während der Führung geklärt werden. Am Schluss trafen sich alle nochmals für eine kurze Zusammenfassung und der Verabschiedung.  „Ein beeindruckendes Unternehmen“, so das allgemeine Fazit der Teilnehmer am Ende der beiden Veranstaltungstage. Von den anfänglichen Bedenken ist letztendlich nichts übrig geblieben. „Wir freuen uns, dass der UnternehmerTreff Dieburg einen so guten Anklang bei den ortsansässigen Firmen findet. Mit insgesamt 110 Teilnehmern war das Interesse für das Logistikzentrum Fiege natürlich besonders hoch“.


16. UnternehmerTreff der Stadt Dieburg
Die Stadt Dieburg hatte zum 16. UnternehmerTreff zu der Firma Solidtec GmbH in die Lagerstraße 45 eingeladen.
„Eine Firmenbesichtigung ist immer eine tolle Möglichkeit hinter die Kulissen eines Unternehmens zu schauen“, so Sylvia Tautz von der städtischen Wirtschaftsförderung. Während des Rundgangs durch die Hallen konnten die ca. 50 Teilnehmer einen Eindruck von dem Begriff „rapid tooling“ (schneller Werkzeugbau) bekommen. Mit über 100 Mitarbeitern werden hier am Standort Dieburg hochwertige Kunststoffprototypen sowie Vor- und Kleinserien in kürzester Zeit gefertigt. Die komplette Prozesskette befindet sich im Unternehmen vor Ort. Für jeden Kunden gibt es einen persönlichen Projektbetreuer. Das Unternehmen wächst und stellt auch in diesem Jahr wieder Auszubildende ein. Einen Teil der Ausbildung gibt Solidtec an die Pittler ProRegion Berufsausbildung GmbH ab. Hier in einem der größten Ausbildungszentren der Region findet Ausbildung, Studium und Weiterbildung auf hohem Niveau statt. Der Geschäftsführer Thomas Keil informierte an dem Abend über das Modell der überbetrieblichen Berufsausbildung, Erwachsenenschulung und Dienstleistung/Fertigung. Mit einer Schulungsfläche von 3.600 qm gehört der Betrieb zu den größten und modernsten Ausbildungszentren im Rhein-Main-Gebiet. Eine weitere Fläche wurde vor einiger Zeit in Darmstadt angemietet, so dass auch hier Aus- und Weiterbildung erfolgen kann. Die Träger der Gesellschaft sind die Stadt Langen (seit 1997) und die Stiftung ProRegion der Fraport AG (seit 2006). Eine Besichtigung kann jederzeit über die Geschäftsführung terminiert werden. Anschließend stellte Leonardo Plate von der Glas-Lerchenmüller GmbH seine Vision eines Gutscheinblocks für Dieburg dar. Gemeinsam mit  50 ortsansässigen Firmen möchte er einen Block auf den Markt bringen, der u.a. die Idee des Stempels „Made in Dieburg“ weiter voranbringt. Mit dem Heft sollen Dieburger Unternehmen mit Rabatten etc. für sich und das Dieburger Gewerbe werben. Eine gute Idee, zusammen auf sich aufmerksam zu machen. Der Abschluss des Abends bestand wie immer aus netten Gesprächen und vielen neuen Kontakten. Die Stadt Dieburg bedankt sich nochmals bei der Firma Solidtec GmbH für die tolle Gastfreundlichkeit.


15. UnternehmerTreff der Stadt Dieburg

Während die Gäste eintrafen, hörte man schon im Hintergrund die Klänge des Klaviers. Gastgeber der letzten Veranstaltung der städtischen Wirtschaftsförderung in diesem Jahr war Kai Bergerin, Leiter der Modern Music School (MMS) in Dieburg. Mit ihren über 80 Filialen ist die MMS eine der größten Musikschulen der Welt. Hier am Standort Dieburg kann man in jedem Alter Schlagzeug, Gitarre, Keyboard oder Gesangsunterricht nehmen. Überzeugt von den musikalischen Fähigkeiten der Schüler wurden die Gäste von Naomi Mohrhardt, Gesang, begleitet von Henrik Ruißinger am Klavier. „Es gibt so viele gute Angebote für Unternehmen“, so leitete Sylvia Tautz von der städtischen Wirtschaftsförderung zu dem Vortrag der eBusiness-Lotsen Darmstadt-Dieburg über. Vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert, bietet das Kompetenzzentrum kostenlose Workshops, Events und Infogespräche zu Webseite, Social Media und E- Learning an. „Das Angebot können alle nutzen, vereinbaren Sie einen Termin mit uns“, versprach die Referentin Pia Sue Helferich zum Abschluss ihres Vortrages. Es folgte ein Rundgang durch die MMS und viele Teilnehmer nahmen die Möglichkeit wahr, selbst einmal den Schlagstock zu schwingen oder die Tasten am Keyboard zu drücken. Gleichzeitig konnten Kunstinteressierte in das nebenan liegende Atelier von Elke Bergerin. Die Künstlerin zeigte Malerei und Zeichnungen in verschiedenen Techniken auf Leinen oder Baumwolle und diversen Papieren. Der Vortrag der Kreisagentur für Beschäftigung über das Regionalprojekt „Ich lebe und arbeite in Dieburg“, musste leider ausfallen. „Da Dieburg schon im Jahr 2011 mit großem Erfolg  teilgenommen hat und viele Arbeitnehmer hier neue Beschäftigung gefunden haben, sind wir auch bei der Neuauflage des Projektes wieder mit dabei“, so Sylvia Tautz. Für die Unternehmen ist dies eine Chance, ausgewählte, ortsansässige Bewerber einzustellen oder zunächst für Praktikas einzuladen. Während viele Gäste noch im Gespräch waren und Visitenkarten ausgetauscht wurden, hörte man aus den Nachbarzimmern wieder die schönen Klänge der Musik. „Danke an alle Akteure für die Gestaltung des Abends“, verabschiedete Tautz die Gäste.


14. UnternehmerTreff der Stadt Dieburg

Mit über 50 Besuchern aus verschiedenen Branchen der ortsansässigen Unternehmen war die Veranstaltung der Wirtschaftsförderung der Stadt Dieburg wieder gut besucht. Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Dr. Thomas stellte der kaufmännische Leiter der IGEPA Großhandel GmbH, Herr Andreas Knipping, das Unternehmen anhand von Zahlen, Fakten und netten Erläuterungen vor. Die 2013 eröffnete Niederlassung in Dieburg beschäftigt derzeit ca. 150 Mitarbeiter und ist ein Ausbildungsbetrieb. Auf dem Gelände mit 50.000 qm und einer Erweiterungsfläche von 1,7 Hektar wächst das Unternehmen mit dem Ausbau des Stammgeschäfts Papier- und Kartonprodukte sowie der Erweiterung mit den neuen Geschäftsfeldern im Bereich Druck und Medien stetig. Das Hochregallager bietet aktuell 20.000 Palettenstellplätze und ist weiter ausbaufähig. Bis zu 800 Aufträge werden von den Mitarbeitern pro Tag bearbeitet, dabei verlassen unter dem Strich rund 200 Tonnen Papier das Lager. 25 eigene Lastwagen hat Igepa Dieburg im Einsatz, die Fahrer steuern täglich rund 500 Kunden an. „Wir sind froh, dass wir hier in Dieburg unseren neuen Standort gefunden haben“, so Knipping zum Abschluss der Führung durch das Lager. Im Anschluss entführte Frau Sigrid Belzer vom Bionik Netzwerk Hessen die Teilnehmer in ein ganz anderes Themenfeld. Hatten alle schon mal was vom LotusEffekt gehört, konnten die Anwesenden an diesem Abend erfahren, wie nützlich die Verbindung zwischen Natur und Technik sein kann. Viele Betriebe profitieren bereits von den vielfältigen Erkenntnissen  aus dem Tier- und Pflanzenbereich. In der Veranstaltungsreihe "Bionik im Betrieb", an der alle Firmen teilnehmen können, kann man mehr über den Nutzen der Bionik erfahren. Der  im Mai diesen Jahres erschienene „Kompetenzatlas Bionik in Hessen“  stellt hessische Unternehmen und Institutionen dar, die Bionik-Projekte durchgeführt haben, bionische Produkte herstellen oder anwenden oder Forschungs- und Entwicklungsarbeit im Bereich der Bionik durchführen. „Jeder hat schon den Nutzen der Bionik erfahren, er weiß es nur meist nicht“, ist das Fazit des Themas. Im Anschluss konnten sich die Teilnehmer der Veranstaltung bei Gesprächen in lockerer Runde austauschen. „Vielen Dank an alle Beteiligten“, so verabschiedete Sylvia Tautz von der städtischen Wirtschaftsförderung am späten Abend die Gäste.


13. UnternehmerTreff Dieburg

Am Mittwoch, 26. Februar 2014 trafen sich Dieburgs Unternehmer im Seniorenzentrum Haus Priska zum 13. UnternehmerTreff der Stadt Dieburg. Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Dr. Thomas stellte Gastgeberin und Einrichtungsleiterin Frau Kerstin Wick-Suttner das Seniorenzentrum Priska mit seiner Entstehung und den Wertevorstellungen für ältere Menschen vor. Betreiber der Einrichtung ist die Mission Leben. Axel Wenderoth zeigte auf, dass an 19 Standorten in Hessen und Rheinland-Pfalz rund 1.600 Mitarbeiter in 35 verschiedenen Einrichtungen arbeiten. Rund 6.000 Menschen werden im Jahr stationär und ambulant betreut. Hier in Dieburg wurde das Haus offiziell am 01.10.2013 eröffnet. Die neue Einrichtung bietet 108 stationäre Pflegeplätze an, davon 74 Einzel- und 17 Doppelzimmer für alte und pflegebedürftige Menschen sowie 16 Appartements für das Betreute Wohnen. Vom Alter zurück zur Jugend …  Zwei musikalisch junge Talente, Laura Ehrhard mit Gesang, begleitet von Marius  Kraußold, Gesang und Gitarre, bereicherten den Abend mit ihren Darbietungen. Ausgebildet werden die beiden an der ortsansässigen Modern Music School Dieburg (MMS). „Die Grundidee, das Musik einfach Spaß machen soll, ist das Prinzip der Schule“, so Kai Bergerin, Leiter der Schule vor Ort. Aber nicht nur Kinder und Jugendliche spielen und singen hier, auch im Alter kann jeder noch ein Instrument erlernen. „Für mich gehören die zwei klar zur Castingshow The voice of Germany“, bedankte sich Sylvia Tautz bei den beiden für ihren Auftritt. Anschließend referierte Herr Daniel Theobald von der IHK Darmstadt Rhein Main Neckar über die Möglichkeiten, bei der Sicherung des Fachkräftebedarfs die Unternehmen zu unterstützen. Vielen Teilnehmern war nicht bewusst, welche umfangreiche Beratung und welche Dienstleistungen die IHK den Firmen anbietet. Viele Gäste nahmen das Angebot an, im Anschluss der Veranstaltung an einer Besichtigung des Seniorenzentrums teilnehmen. Der Ausblick von der Dachterrasse über das nächtliche Dieburg rundete den Abend gebührend ab. 

12. UnternehmerTreff Dieburg
Nachdem sich einige Interessierte schon vor der Veranstaltung das Gästehaus Schmidt-Walter in der Friedrich-Ebert-Straße 19 angesehen hatten, fanden sich bis  19.30 Uhr ca. 50 Unternehmer  in der Römerhalle ein. Hier begrüßte Sylvia Tautz, städtische Wirtschaftsförderung, alle Gäste und begleitete durch das Programm. Frau Maren Frangen, IHK Darmstadt, präsentierte die Ergebnisse der Unternehmerumfrage zur Qualität der Wirtschaftsstandorte. 14 Mittelzentren standen bei der IHK im Fokus, darunter auch Dieburg. Bei einem Rücklauf von gerade mal 33 Antworten stellte ein Teilnehmer die Frage, ob das Ergebnis tatsächlich repräsentativ sei. Frau Tautz schlug vor, die Umfrage im Rahmen des UnternehmerTreffs durchzuführen. „Hier sind ja mehr Unternehmen vertreten als bei der ganzen Umfrage mitgemacht haben!“ Weiter ging es mit dem Business Theater der IHK und dem Thema: „Mediation mal ganz anders sehen“.  Die Teilnehmer waren aufgefordert, eine auf der Bühne dargestellte Konfliktsituation zu analysieren. Das Publikum machte eifrig mit und die Darsteller mussten Vorschläge und Änderungen ihres Verhaltens sofort in das Theaterstück einbauen. Bevor der Streit eskalieren konnte, hatte das Publikum das Stück „umgeschrieben“ und  beide Parteien konnten sich wieder die Hand geben. Die IHK bietet für Wirtschaftskonflikte eine Mediationsstelle in ihrem Haus an. „Nutzen Sie bei Bedarf unser Angebot“, warb Frau Sigrid Zimmerling, Geschäftsbereichsleiterin der Abteilung Recht. Am Ende gab es von der IHK für alle Orangen. „Sie kennen die Geschichte mit den Schwestern und der Orange?“ Immer wieder kann man sich dieses kleine Beispiel vor Augen halten. „Nehmen Sie die Orangen mit und behalten sie in Erinnerung.“ Nachdem Frau Tautz allen Akteuren gedankt hatte wurde bei dem abschließenden Umtrunk der Abend reflektiert und an einigen Stellen hörte man rege Diskussionen.


11. UnternehmerTreff Dieburg

Über 40 Personen aus den unterschiedlichsten Branchen der Dieburger Betriebe waren zu Gast bei der Volkswagen Original Teile Logistik GmbH & Co. KG (OTLG). Jörg Helfmann, Leiter der Niederlassung Dieburg, stellte den Teilnehmern das Vertriebszentrum Rhein Main vor. Die Volkswagen OTLG verantwortet von bundesweit 7 Standorten aus die Versorgung der  4.800 Servicebetriebe der Marken Volkswagen, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Audi, Seat und Škoda mit Original Teilen und Zubehör. Die imposanten Zahlen ließen die Gäste staunen: Auf einer Grundstücksfläche von 100.000 qm und eine Lagerfläche von 60.000 qm lagert im Dieburger Norden ein Sortiment von 85.000 verschiedenen Positionen, rund 630 Servicepartner werden 2 x täglich beliefert. Dafür setzt das Unternehmen täglich mehr als 100 LKW und Kleintransporter ein und erreicht einen Servicegrad von über 98% innerhalb noch 24 Stunden. Der Wareneingang wird zu fast 90% über die Bahn abgewickelt. Im Gebäude findet man eine Gleisanlage mit 108 Metern Länge und täglich werden dort durchschnittlich 14 Waggons entladen. „Wichtig für uns ist neben der nicht unerheblichen Gewerbesteuereinnahme für die Stadt natürlich auch die Anzahl der Mitarbeiter vor Ort“, so Sylvia Tautz von der städtischen Wirtschaftsförderung. Bei der OTLG in Dieburg sind 425 Mitarbeiter beschäftigt, davon aktuell 14 Auszubildende.Das Vertriebszentrum Rhein Main stellt der Außenstelle der Werkstatt für Behinderte Menschen (WfBM) ständig 20 Arbeitsplätze Verfügung. „Die Zusammenarbeit mit der Werkstatt für behinderte Menschen besteht seit über 25 Jahren. Wir können diesen Projekt den Unternehmern zur Nachahmung nur empfehlen, es bringt Vorteile für alle Beteiligten“, so Helfmann.Bei dem anschließenden Rundgang wurden die Teilnehmer von dem Logistikverantwortlichen Herrn Kloss durch die Lager- und Logistikflächen geführt. Hier ergaben sich noch viele weitere Fragen und interessante Gespräche. „Vielen Dank für den Einblick hinter die Kulissen der OTLG“ bedankt sich Dr. Thomas zum Abschluss.


10. UnternehmerTreff Dieburg

Mit 60 Teilnehmern war der 10. UnternehmerTreff der Stadt Dieburg traditionsgemäß gut besucht. Es gab noch mehr Interessierte, jedoch war die Kapazität für die Betriebsführung damit erschöpft. In drei Gruppen aufgeteilt wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch das Betriebszentrum der Fa. Stihl geführt. Der Blick ins Hochregallager und die kompetenten Erläuterungen zu den Arbeitsabläufen innerhalb des Werkes beeindruckte die Anwesenden sichtlich. Herr Gerhard Rheiner,
Bereichsleiter Materialwirtschaft/Logistik und Personal, präsentierte im Anschluss einen allgemeinen Firmenüberblick über das Unternehmen. Die Stihl Vertriebszentrale AG & Co.KG hat das deutschlandweite Logistikzentrum im Jahr 2010 erweitert und somit das Bekenntnis zum Standort Dieburg unterstrichen. „Stihl ist für uns ein wichtiger Wirtschaftsfaktor und mit rund 262 Mitarbeitern einer der größten Arbeitgeber in Dieburg und Umgebung“. Als nächsten Programmpunkt präsentierte Frau Andrea Bartels, Vorstand des Vereins für Behindertenhilfe Dieburg und Umgebung e.V., die umfangreichen Tätigkeiten und die Zusammensetzung des Vereines. Frau Chakrabarty -Gesamtwerkstattleitung- erläuterte die Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen dem Verein und den Unternehmen. Als langjähriger Kunde konnte die Firma Stihl hier eine Kooperation nur empfehlen. Als Abschluss der Veranstaltung hatte die Fa. Stihl zu einem Imbiss eingeladen. Hier wurden noch Fragen geklärt und Informationen ausgetauscht. "Wir freuen uns, dass wieder so viele Unternehmer Interesse an der Veranstaltung hatten", so Bürgermeister Dr. Thomas.


9. UnternehmerTreff Dieburg mit dem Landrat Schellhaas

Im Juni 2012 fand der 9. UnternehmerTreff der Stadt Dieburg in der Römerhalle Dieburg statt. „Wir freuen uns, dass der Landrat des Landkreises Darmstadt-Dieburg, Klaus-Peter Schellhaas, unserer Einladung gefolgt ist und heute Abend bei uns ist“, so begrüßte Sylvia Tautz von der städt. Wirtschaftsförderung die Gäste.
Schellhaas begann seinen Vortrag vor den ca. 60 Anwesenden mit den vielen positiven Fakten, welche Dieburg so attraktiv machen. Dies bezog sich im wirtschaftlichen Teil auf das positive Verhältnis der Ein- und Auspendler, den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten sowie den angebotenen Ausbildungsplätzen. „Weiterhin hat Dieburg eine optimale Kinderbetreuung, ein herausragendes Schulzentrum, die VHS und den Mediencampus Dieburg mit ca. 2.000 Studierenden. Dies ist einzigartig im Landkreis“, so Schellhaas. Der Umbau des Kreishauses war ein wichtiges Thema für die Teilnehmer an diesem Abend. Der Landkreis investiere ca. 12 Mio. Euro für die Sanierung. „Neben der VHS, der Ausländerbehörde und dem Sozialamt soll in Dieburg künftig der Sitz eines hauptamtlichen Dezernenten sein. Dies ist eine immense Aufwertung des Standortes“, freut sich Schellhaas. Da es künftig ein lebenslanges Kennzeichen für Fahrzeuge geben wird, reduzieren sich die Aufgaben der Zulassungsstellen spürbar und werden in dieser Form nicht mehr getragen. Als neues Angebot werden deshalb ab 2013 mobile Stellen zu den Firmen kommen, welche eine hohe Anzahl an KFZ-Umschreibungen haben. Für alle anderen gibt es die Möglichkeit beim TÜV Dieburg die Fahrzeuge an- ab- oder umzumelden. Das nächste Thema war der Bericht über den aktuellen Stand der „Breitbandinitiative“ im Landkreis. Derzeit wird eine Machbarkeitsstudie erstellt um den aktuellen und zukünftigen Breitbandbedarf zu ermitteln. Ziel ist es, einen Zweckverband mit den Kommunen zu gründen. Bisher haben 21 Kommunen ihre Zustimmung signalisiert. Sollte auch Dieburg dabei ist, können hier die ersten Arbeiten bereits 2013 beginnen. Nun muss man den Bedarf analysieren und warten, wie sich die Politik entscheidet. Abschließend gab es von Schellhaas eine „Liebeserklärung“ an die Stadt Dieburg! „Die Tradition, viele Rituale, der Einsatz der Bürger, die Entwicklung und das gesamte Engagement in dieser Stadt machen sie einfach einzigartig!“ Als weiteren Gast wurde der Geschäftsführer der Handwerksammer Frankfurt-Rhein-Main, Dr. Matthias Wiemers, begrüßt. In seinem Vortrag „Die Rolle des Handwerks in der Energiewende“
wurde deutlich, dass noch viel getan werden muss. Wiemers machte auf das Angebot der Handwerkskammer aufmerksam, die Unternehmen zu beraten und zu unterstützen. Die bundesweite Initiative "Arbeit durch Management" des Diakonischen Werkes, am Abend vertreten durch die Herren Uwe Hauschild und Werner Kreher, informierte über das Projekt der Schülerpatenschaften. Hier wünscht  man sich noch weitere aktive Mitstreiter. Im Anschluss der Vorträge freuten sich alle auf kühle Getränke und interessante Gespräche. „Das Netzwerk erweitert sich. Wir freuen uns, dass immer wieder neue interessierte Unternehmer bei unseren Veranstaltungen dabei sind“, so Tautz.


8. UnternehmerTreff Dieburg
Über 60 Vertreter aus kleinen und mittelständischen Unternehmen, Einzelhandel, Handwerk, Logistik, Großbetrieben und sonstigen Institutionen folgten der Einladung zum 8. UnternehmerTreff der Stadt Dieburg. In der Aula des Campus Dieburg begrüßte Bürgermeister Dr. Thomas die Gäste. Hier konnten jeder seine Schul- oder Studienzeit in Erinnerung bringen. Nur die Getränke dürften da wohl auf den Tischen von den Professoren nicht gerne gesehen worden sein.   Herr Prof. Dr. Arnd Steinmetz, Dekan des Fachbereichs Media, stellte zunächst mit imposanten Zahlen die Situation der Hochschule Darmstadt vor: insgesamt 12.000 Studierende, 300 Professoren, 11 Fachbereiche und 40 Studiengänge. Am Mediencampus Dieburg sind die Fachbereiche Media und Wirtschaft mit insgesamt ca. 1.800 Studenten angesiedelt.  Allein der Bereich Media beschäftigt neben den 34 Professoren noch 140 externe Lehrbeauftragte aus der Industrie. Studiengänge wie Journalismus, Informationswissenschaften, Media Arts and Science und andere mediale Angebote bieten Abschlüsse in Master und Bachelor.   Im Sommer diesen Jahres wird The Global Composition (Konferenz über Sound, Medien und Umwelt) hier in Dieburg stattfinden. Frau Prof. Sabine Breitsameter übernimmt die Leitung für dieses Event. Erwartet werden 100-150 einschlägige Wissenschaftler, Pädagogen, Ingenieure aus verschiedenen Ländern und Kontinenten. „Wir sind stolz, eine solch große Veranstaltung hier in Dieburg durchführen zu können.“ Sponsoren können sich noch direkt an die Hochschule wenden.   Prof. Dr. Klaus-Peter Schulz referierte über den Fachbereich Wirtschaft. Die betriebswirtschaftlichen Studiengänge können in Vollzeit oder berufsbegleitend absolviert werden. Bei dem Einblick in die Stundenpläne wurde schnell klar, wie anspruchsvoll aber auch abwechslungsreich das Semester aussehen kann.   Nach dem theoretischen Teil wurden die Unternehmer in verschiedenen Gruppen bei einem Rundgang über den Campus betreut. Im  Fernsehstudio, im Kino, den Laboren für Animation und andere interessanten Räumlichkeiten  wurde die mediale Welt demonstriert. Die Studenten, am Abend noch für die Gäste vor Ort, boten einen Spaziergang auf dem Mond, den Blick auf die Planeten mit 3D-Brillen oder die Fahrt in einem interaktiven Fahrstuhl. Alle Teilnehmer waren beeindruckt von den Angeboten hier am Standort Dieburg. Bei dem abschließenden Umtrunk mussten die Professoren noch viele Fragen beantworten.   „Vielen Dank an alle die mitgeholfen haben, dass wir einen Einblick in diese uns doch eher unbekannte Welt bekommen konnten!“ 

7. UnternehmerTreff  Dieburg
Schon vor der offiziellen Eröffnung der Römerhalle wurden die Unternehmer eingeladen, sich ein Bild von den Nutzungsmöglichkeiten der Halle zu machen. „Fast 70 Anmeldungen hatten wir schon vorab, am Abend kamen noch mehr Interessierte“, so Sylvia Tautz von der Wirtschaftsförderung der Stadt Dieburg. Bürgermeister Dr. Thomas und der Pächter der Halle, Tobias Niestatek, beantworteten bei dem Rundgang durch die Räumlichkeiten viele Fragen.  Mit der Präsentation an einer unverputzten Wand konnte der Geschäftsführer Frank Kadereit und die Projektleiterin Kerstin Wick-Suttner das sich ebenfalls noch im Bau befindliche Seniorenzentrum „Haus Priska“ vorstellen. Eröffnung ist hier für Januar 2012 geplant. Die mobile Theke, die Stehtische und die weiße Leinwand, alles war improvisiert und hatte einen besonderen Charme. „Diese Art der Veranstaltung war gelungen“, so der Tenor der Teilnehmer bei dem abschließenden Umtrunk.

6. UnternehmerTreff Dieburg
Die städtische Wirtschaftsförderung hatte zum 6. UnternehmerTreff in das Café Schloss Fechenbach eingeladen. Schon am Eingang wurden die Teilnehmer von Stephan Berndt, Fachkraft für Arbeitssicherheit, aufgefordert, die derzeitige Situation im Bezug auf die Arbeitssicherheit im eigenen Unternehmen zu hinterfragen. Erfreulicherweise bewerteten die meisten Unternehmer ihre Kenntnisse als gut. Berndt erarbeitete mit den Teilnehmern Stichpunkte wie Ersthelfer, Durchgangsarzt (kurz D-Arzt), Wiedereingliederung, Regressansprüche, Zahlung von Renten etc. Das Resümee der Betroffenen war eindeutig: „Das müssen wir doch noch mal im Betrieb überprüfen“. Neue Anregungen und Tipps nahmen alle mit in ihr Unternehmen. Sollten zu diesem Thema noch Fragen offen sein, können Sie gerne über die Wirtschaftsförderung der Stadt Kontakt mit Herrn Berndt aufnehmen. In die Welt der Diamanten entführte Herr Jürgen Marder, Ehrenpräsident des Fachverbandes Betonbohren- und Sägen Deutschland e.V. „Vom Mythos zur Wirklichkeit“ ist die Zusammenfassung über die Geschichte und Herkunft der Diamanten. Vor 2000 Jahren, als man in Indien den ersten Diamanten fand, war er für die Menschen ein Zauberstein. Diese Faszination übt er bis heute auf die Menschen aus. Doch die Nutzung des Diamanten hat sich erweitert. Die Betonbohrer hier in Dieburg waren mit ihrer Gründung im Jahr 1968 die Ersten in Deutschland, welche Löcher mit Diamantbohrkronen in Beton bohren konnten. Marder war 23 Jahre lang Geschäftsführer der BBG Dieburg. Die heutige Diamantbohr GmbH, ansässig am Bauhof 11 in Dieburg, wurde von dem Geschäftsführer Daniel Welcker präsentiert. „Überall wo gebaut oder umgebaut wird, braucht es Wand- oder Deckendurchbrüche durch Stahlbeton, Beton oder Mauerwerk. Dank der Diamantbohr-Technik ist es möglich, Öffnungen in jeder Form und Größe auszuschneiden oder ganze Gebäudeteile abzutrennen oder abzubauen. Informationen hierzu: www.diamantbohr.de. In den Vorträgen erhielten die rund 40 Teilnehmer viele Informationen. Bei der anschließenden lockeren Gesprächsrunde wurden die Eindrücke diskutiert und weitere Fragen an die Referenten gestellt. Bürgermeister Dr. Thomas freute sich, dass auch neue Unternehmer der Einladung zu diesem Netzwerk gefolgt waren.

 
5. UnternehmerTreff Dieburg
Über 50 Teilnehmer trafen sich am Mittwoch, 4. November 2010 im Schloss Fechenbach beim 5. UnternehmerTreff um über das Projekt „Qualitätsstadt Dieburg“ informiert zu werden. Herr Sven Wolf vom Hessischen Tourismusverband erläuterte die Abläufe, den Inhalt und das Ziel dieses Projektes. Bei den anschließenden Gesprächen bekundeten viele ihr Interesse, so dass für Anfang des nächsten Jahres die Schulung terminiert wird.Firmen, Freiberufler, Ärzte und alle Unternehmen können sich bei der Wirtschaftsförderung der Stadt Dieburg oder bei Herrn Kleene, Gewerbeverein, als Teilnehmer registrieren lassen. Als weiteren Programmpunkt an diesem Abend stellte der zweite Vorsitzende des Gewerbevereines, Herr Rainer Baxmeier, die Strukturen und Aktivitäten des Vereines in einem kurzen Portrait vor. Er betonte, dass neue Mitglieder gerne gesehen sind.

4. UnternehmerTreff Dieburg
Frau Thiesen von der Kreisagentur für Beschäftigung stellte das Regionalprojekt „Ich lebe und arbeite in Dieburg“ vor. In Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung der Stadt werden hier Arbeitssuchende geschult und auf das Arbeitsleben neu vorbereitet. Die Unternehmer werden regelmäßig informiert und in das Projekt mit einbezogen. Im Anschluss an diese Vorstellung  präsentierte Jochen Meister die Firma Meister GmbH im eigenen rollenden Konferenzraum, dem Giga-Bus. Jeder Teilnehmer konnte die Präsentation via Bildschirm am Sitzplatz verfolgen. Der Bus verfügt über Internetzugang, einer Audiothek, TV über DVBT, einer Videothek und vielen anderen Angeboten. Geschäftsleute oder Seminarteilnehmer können während der Fahrt arbeiten, lernen, präsentieren oder einfach nur entspannen. Die anschließende Stadtrundfahrt, mit Bürgermeister Dr. Thomas als Reiseleiter, informierte über die laufenden Projekte der Stadt. Quer durch Dieburg ging die Tour und im doppelstöckigen Giga-Bus hatte jeder eine perfekte Aussicht. Der Einladung zum abschießenden Umtrunk schlug niemand aus. Viele Eindrücke wurden diskutiert und Neues besprochen.


3. UnternehmerTreff Dieburg
Zum 3. UnternehmerTreff Dieburg lud die Wirtschaftsförderung der Stadt direkt in das Museum Schloss Fechenbach ein. Trotz des Termines in den Osterferien waren über 30 interessierte Geschäftsleute der Einladung gefolgt. Bürgermeister Dr. Thomas mahnte bei der Begrüßung, ihn rechtzeitig zu bremsen, falls der „Schullehrer“ wieder durchkommen sollte und die Ausführungen zu sehr ins Detail gehen würden. Die Führung fand großen Zuspruch und die Teilnehmer waren sich alle einig, ein Museumsbesuch mit der Familie, den Freunden oder Kollegen steht demnächst auf dem Programm. Im Tagungsraum des Cafés wurden anschließend einige Informationen ausgetauscht. So stand auch gleich die Frage im Raum: „Was machen wir denn beim nächsten Mal?“

 
2. UnternehmerTreff Dieburg
Über 50 Besucher aus allen Branchen der Dieburger Geschäftswelt waren der Einladung zum 2. UnternehmerTreff am Mittwoch, 27.01.2010 gefolgt. Frau Maren Frangen und Herr Rolf Beckers, von der IHK Darmstadt, präsentierten die Ergebnisse der Unternehmensbefragung zur Qualität des Wirtschaftsstandortes Dieburg. Mit einer Gesamtnote von 2,4 ist die Stadt Dieburg sehr zufrieden. Frau Maria Bichler referierte über die Polytech Health&Aesthetics GmbH, das führende Unternehmen von Implantaten für die Brustrekonstruktion und Körperkonturkorrektur. Hier in Dieburg ist die Entwicklung und Herstellung der Produkte, die Qualitätskontrolle und- sicherung sowie die Sterilisation vor dem europaweiten Versand. Armin Probst, Geschäftsführer der interHRim® GmbH, stellte die drei Säulen seines Unternehmens vor. Er bietet eine externe Personalabteilung für kleine und mittlere Firmen, interHRim Manager für Firmen mit Projekten, Vakanzen oder ähnlichen Herausforderungen sowie ein pferdegestütztes Konzept für Unternehmen, Teams, Führungskräfte und Mitarbeiter. Nach diesen drei imposanten Vorträgen gab es lange Gespräche unter den Anwesenden, Visitenkarten wurden ausgetauscht und alle waren sich einig: „Das war wieder ein gelungener Abend!“


1. UnternehmerTreff Dieburg
Mit dem UnternehmerTreff wurde ein Forum geschaffen, in dem Gewerbebetriebe Dieburgs aus allen Bereichen zusammen kommen, sich kennen lernen, eine Einheit bilden und gemeinsam etwas erreichen. Der UnternehmerTreff führt auf eine Initiative der Wirtschaftsförderung der Stadt Dieburg zurück. Bereits in der ersten Veranstaltung, die am 28. Oktober 2009 in den Tagungsräumen des Museum Schloss Fechenbach stattfand, konnte Bürgermeister Dr. Thomas zahlreiche Vertreterinnen/Vertreter Dieburger Firmen begrüßen. Über „Zuschüsse für die Fort- und Weiterbildung Ihrer Mitarbeiter“ informierte Frau Monika Krutsch, Qualifizierungsbeauftragte des Landkreises Darmstadt-Dieburg. Frau Ute Thiesen von der Kreisagentur für Beschäftigung kündigte das Projekt „Ich lebe und arbeite in Dieburg“ an. Dieses soll noch im 1. Halbjahr 2010 starten. Das Thema  „Fördermöglichkeiten für Ihr Unternehmen“ referierte Herr Andreas Wilhelm von der Agentur für Arbeit. Nach vielen Informationen für die Unternehmer wurden in entspannter Atmosphäre Informationen ausgetauscht und Ideen für die Zukunft gesammelt. Alle waren sich am Ende des Abends einig: Das war ein toller Auftakt – wir wollen mehr!




Texte: Frau Tautz, Wirtschaftsförderung

Kontaktdaten für Fragen oder Anregungen:
Wirtschaftsförderung der Stadt Dieburg
Telefon: 06071 2002 120, Telefax: 06071 2002 100, Email: wirtschaftsfoerderung@dieburg.de

Anregungs- und Ereignismelder Ideenplattform

Römerhalle

Logo_Roemerhalle_Startseite
 

Restaurant vorübergehend (ab 1.7.) geschlossen
Zum Seitenanfang